Das aktuelle Wetter Essen 10°C
Innovation City: Der Wettbewerb

Rechner allein zu Haus

02.11.2010 | 18:26 Uhr

Bei Möbel Kröger haben die Lichttechnik-Experten des Frillendorfer Unternehmens KS den Stromverbrauch der Leuchten auf weniger als ein Zehntel gesenkt. Und seine Zentrale im Gewerbegebiet Ernestine hat KS konzipiert als Haus, das mitdenkt.

Wenn KS-Geschäftsführerin Elfi Steffen abends abschließt, setzt sie automatisch ein Programm in Gang: Rechner allein zu Haus. Der Computer macht das Licht aus, schließt alle Fenster, fährt die Rollläden runter. Und da er jede Steckdose einzeln ansteuern kann, lässt er die Computer an, legt aber Monitore, Drucker und Drucker stromlos. Die Heizung dreht ab, bis es drinnen kälter wird als 14 Grad oder am Morgen die Mitarbeiter wieder kommen.

In den Fluren und auf den Toiletten geht das Licht überhaupt erst an, wenn sie betreten werden. Präsenzmelder, eine Weiterentwicklung der Bewegungsmelder, reagieren etwa auf Körperwärme. Allein im Flur im ersten Stock, hat Elfi Steffen ausgerechnet, reduziert diese intelligente Beleuchtung den Stromverbrauch auf ein Fünftel.

In den Büros können die Mitarbeiter die Raumtemperatur auf ein Zehntel Grad genau festlegen. Öffnen sie allerdings ein Fenster, geht die Heizung humorlos aus: Der Rechner will nicht hinaus heizen.

Ein Drittel seines Umsatzes macht KS schon mit LED-Technik. Zwei Drittel könnten es in fünf Jahren sein. „Wir haben den Leuten die Angst vor LEDS genommen. Viele glaubten, dass sie ungemütlich sind“, sagt Elfi Steffen. „Die Hersteller sind aber bei warmen Lichtfarben angekommen. Die Energiesparlampe ist nur eine Übergangslösung.“

Zwei Millionen Euro hat das Unternehmen mit 20 Mitarbeitern und zehn Millionen Euro Jahresumsatz in die Zentrale und das Auslieferungslager investiert. Unübersehbar wird das, sollte der Rechner einmal Einbruchsalarm geben. Steffen: „Dann werden wir der Leuchtturm von Frillendorf.“

Kai Süselbeck


Kommentare
Umfrage
Für den Superwahltag am 25. Mai plakatieren die Parteien in Essen um die Wette - neuerdings sogar in den Nebenstraßen. Wie finden Sie als Adressaten der Wahlwerbung das?

Für den Superwahltag am 25. Mai plakatieren die Parteien in Essen um die Wette - neuerdings sogar in den Nebenstraßen. Wie finden Sie als Adressaten der Wahlwerbung das?

Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich? (Neuladen)

 
Aus dem Ressort
Neue Spots auf Zollverein
Video
Zeche Zollverein
Essen, 23.04.2014: Auf dem Gelände des Weltkulturerbes entstehen zur Zeit Himmelstreppe, Aussichtsplatform und Pavillons die den Besucher zum Verweilen einladen wollen.
Warum der letzte Bulle Mick Brisgau keinen Manta fährt
Der letzte Bulle
Am Montag startet die fünfte Staffel der SAT.1-Erfolgsserie „Der letzte Bulle“ mit Henning Baum in der Hauptrolle. Am Samstag zuvor ist der Essener beim Fantag zur Serie in der Lichtburg zu Gast. Um ihn dort zu treffen, haben uns fast 300 Leser Fragen geschickt. Hier lesen Sie einige Antworten.
Unser Gewinnspiel und der Fantag am Samstag
Leser-Aktion
Unter allen Teilnehmern unserer Aktion „Leser fragen Henning Baum“ haben wir fünf exklusive Treffen mit dem Essener Schauspieler und 35 x 2 Tickets für den Fantag am Samstag, 26. April, verteilt – wegen der großen Resonanz und mit Hilfe von SAT.1 zehn mehr als angekündigt.
Wasserrohrbruch auf der Rüttenscheider Girardetstraße
Rohrbruch
Rund 80 Familien, so die Schätzung, sitzen wegen eines Wasserrohrbruchs auf der Girardetstraße seit der Nacht auf Mittwoch auf dem Trockenen. Am frühen Abend soll der Schaden wieder behoben sein.
Exhibitionist lockte Siebenjährige auf einen Trampelpfad
Prozess
Was Eltern kleiner Kinder fürchten, es wurde im vergangenen Jahr in Bergerhausen wahr: Ein Exhibitionist lockte eine Siebenjährige vom Schulweg auf einen Trampelpfad. Vor dem Amtsgericht räumt der Angeklagte die Vorwürfe am Mittwoch nur zum Teil ein.