Das aktuelle Wetter Essen 13°C
Zauberei

Magierin aus Essen macht sich als „Lady Amila“ einen Namen

12.07.2012 | 16:00 Uhr
Magierin aus Essen macht sich als „Lady Amila“ einen Namen
Foto: Ulrich von Born

Essen.   Annika Lehnert aus Essen-Horst reist als Magierin und Illusionistin um die Welt. In der Männerdomäne Zaubern hat sie sich als „Lady Amila“ mit verblüffenden optischen Täuschungen einen Namen gemacht. Aber nur bei Erwachsenen, denn für Kinder zaubert sie nicht. Verständlich bei Nummern wie einer Selbstenthauptung.

„Kopfabreißen finde ich toll“, sagt Annika Lehnert, während die 29-jährige Blondine genüsslich im Café an ihrem Kaffee nippt. Befürchtungen, dass die Polizei angesichts solcher Aussagen mal bei ihr vor der Tür steht, braucht sie aber nicht zu haben. Denn: Unter dem Künstlernamen „Lady Amila“ schlüpft sie in die Rolle der Mentalmagierin und Illusionistin – und liebt es dabei die menschliche Wahrnehmung auf die Probe zu stellen. Aber nur bei Erwachsenen, denn für Kinder zaubert sie nicht. Verständlich bei ihrer wohl spektakulärsten Nummer: Sie enthauptet sich selbst und schafft es kopflos auf einem Stuhl sitzend noch ein Glas Wein zu trinken. Alles nur Show? Ja, aber auch harte Arbeit: „Acht Monate habe ich gebraucht, bis das saß“.

Bisher nicht im GOP-Varieté aufgetreten

Es ist nichts für Zartbesaitete, was die Wahl-Essenerin, die im Stadtteil Essen-Horst wohnt, so alles in ih­rem Programm hat: etwa eine Entfesselungsnummer, bei der sie fast in einer durchsichtigen mit Wasser gefüllten Säule ertrinkt, aber mittels Gedankenkraft ihre Hände aus den mit einem Nummernschloss versehenen Ketten befreit. Gern tritt sie mit High-Heels an den Füßen auch auf Plastikbecher. Langweilig, mag man denken, wäre nicht unter einem der Becher ein langer spitzer Nagel, den es für sie gilt unter lauter Bechern herauszufiltern. Und dann wäre da noch ihr Paradestück als kopflose Schönheit. Anfang Mai wurde sie damit gar in eine TV-Show in Südkorea eingeladen. „Ich wurde vier Tage lang wie ein Star behandelt“, erzählt sie stolz.

Seoul, Las Vegas, Hamburg – mit ihrer Zauberei reist die gebürtige Münsterländerin aus Rheine um die Welt. Die Heimat ist ihr dennoch am liebsten: „Wir haben das Glück, dass es in Deutschland viele Varietés gibt“, berichtet Amila (ägyptisch: die Glückliche) über das Angebot an Engagements. Vieles hat sie bereits in ihrem Lebenslauf stehen: Freizeitparks , Varieté-Auftritte oder Unternehmen, die sie für Veranstaltungen gebucht haben. Im heimischen GOP-Varieté an der Rottstraße ist Annika Lehnert bisher leider noch nicht aufgetreten.

  1. Seite 1: Magierin aus Essen macht sich als „Lady Amila“ einen Namen
    Seite 2: Von der Pfalz über Düsseldorf nach Brandenburg

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Theaterpassage wird für Gastro-Kette Okinii umgebaut
Restaurant
Ein japanisches Szene-Lokal der Restaurant-Kette Okinii zieht ins Einkaufszentrum am Hirschlandplatz.Es soll der Theaterpassage den erhofften Besucher-Zuwachs bringen. Ein weiterer Mieter mit langer Tradition verlässt dagegen die Passage.
Zahl der Einbrüche ging in Essen kaum zurück
Einbrüche
Die Einbrecher haben in Essen im ersten Halbjahr 2014 beinahe genauso oft zugeschlagen wie im gleichen Zeitraum 2013. Die Aufklärungsquote ist zwar immer noch gering, aber sie ist immerhin um knapp vier Prozent gestiegen. Das liegt an den Aufklärungskampagnen und an wachsamen Nachbarn, so die...
Anstoß für die Sportanlage im Krupp-Park-Süd
Stadtentwicklung
Der Untergrund wird in Kürze auf versteckte Hohlräume untersucht. Danach beginnen die Bauarbeiten für die neue städtische Sportanlage im südlichen Teil des Krupp-Parks zwischen Berthold-Beitz-Boulevard, Frohnhauser Straße und Haedenkampstraße. Geplante Fertigstellung: Ende 2015.
Alle werben fürs Design
Design
Der erhoffte Unesco-Titel soll der Kreativwirtschaft in Essen neuen Schub bringen. Design Wochen geben allen Interessierten einen Überblick über das breitgefächerte Angebot von Kray bis Kettwig. Ende November fällt die Entscheidung.
Essens SPD auf OB-Kandidaten-Suche: Bitte melde Dich
Parteien
Die Bewerber-Doku der Sozialdemokraten geht in die entscheidende Phase: Mögliche Herausforderer von Amtsinhaber Reinhard Paß sollen sich bis 18. November melden. Notfalls gibt’s einen Mitgliederentscheid.
Umfrage
Die Gastro-Kette Okinii wird 2015 mit einem japanischen Sushi- und Grill-Restaurant in die Theaterpassage zwischen Rathenaustraße und Hirschlandplatz ziehen, wo es auch ein Vapiano-Restaurant gibt. Die Sparkasse hofft auf „Okinii als Frequenzbringer“.

Die Gastro-Kette Okinii wird 2015 mit einem japanischen Sushi- und Grill-Restaurant in die Theaterpassage zwischen Rathenaustraße und Hirschlandplatz ziehen, wo es auch ein Vapiano-Restaurant gibt. Die Sparkasse hofft auf „Okinii als Frequenzbringer“.

 
Fotos und Videos
Herbstcup der KRG
Bildgalerie
Rudern