Das aktuelle Wetter Essen 5°C
Gastronomie

„Lounge-Bar-Restaurant“ entsteht am Baldeneysee

27.03.2011 | 17:31 Uhr
„Lounge-Bar-Restaurant“ entsteht am Baldeneysee
Das bereits 1755 erwähnte, denkmalgeschützte Fachwerkhaus am Südufer des Baldeneysees. Hier will Gastwirt Patrick Sokoll sein „Haus am See“ eröffnen. Foto: Ulrich von Born

Essen. Am Ufer des Baldeneysees tut sich was: „Gold Bar“-Gastronom Patrick Sokoll will dort ein „Lounge-Bar-Restaurant“ eröffnen, auf einem idylle-verdächtigen Gelände am Fischlakener Ufer, in einem denkmalgeschützten Fachwerkhaus.

Peter Fox hat den Traum vom „Haus am See“ besungen, Patrick Sokoll macht ihn nun wahr: Am 1. Mai will er sein gleichnamiges „Lounge-Bar-Restaurant“ am Baldeneysee eröffnen, auf einem idylle-verdächtigen Gelände am Fischlakener Ufer, gleich neben der Segelschule Aloahe. Ein prächtiges Fachwerkhaus aus dem 18. Jahrhundert steht hier, „uralt, viel älter als der See“, sagt Sokoll. Seit Ewigkeiten habe es Gaststätten beherbergt, zuletzt die „Bauernstube“.

Info
Kleiner Spaziergang

Wer das „Haus am See“ (Harnscheidts Höfe 1) besucht, muss einen kleinen Spaziergang zurücklegen, Man fährt am besten zum Wehr, parkt in der Nähe des Fahrradverleihs und läuft am Ufer entlang.

Nun ist Sokoll das gelebte Gegenteil von Bauernstuben-Romantik: Einst betrieb er den Second-Hand-Laden „Amsterdam“ am Isenbergplatz, 2006 eröffnete er ebendort die Gold-Bar , drei Jahre später den Gold-Club im Girardethaus. Der Klamottenladen ist Geschichte, die beiden anderen Läden genießen Kultstatus. Und auf nicht weniger scheint der Mitdreißiger Sokoll auch am See zu zielen: „Vom Schnitzel-Pommes-Draußen-nur-Kännchen-Kram halte ich nichts, das soll hier eine bunte, entspannte, generationen-offene Wirkungsstätte werden.“

Klingt alles ziemlich trendig

Den Garten will er mit Baumscheiben und Korb-Betten möblieren, Spielgeräte aufstellen. Weil man ohnehin nicht mit dem Auto vorfahren kann, wird es eine Fahrrad-Haltestelle geben. Hier sollen Kinder spielen und Erwachsene Zeitung lesen können. „Das wird der Garten für Leute, die keinen haben.“ Ein Garten, in dem italienischer Kaffee serviert wird, in dem man auch abends noch bleiben darf. Koch Jonas Depiereux wird täglich ein Fisch-, ein Fleisch- und ein vegetarisches Gericht kochen. Kleine Auswahl, große Qualität, so seine Formel.

Klingt alles ziemlich trendig und hat die Eigentümerfamilie überzeugt, die aus mehreren Interessenten für die Gaststätte auswählen konnte. Dass Patrick Sokoll Anfang des Jahres einen langfristigen Pachtvertrag bekam, mag mit daran liegen, dass er bei allem Neuerungsdrang auch der Historie des Hauses Rechnung trägt. Derzeit wird es denkmalgerecht renoviert, davor wirbt ein Schild selbstbewusst: „Haus am See. Der Volksmund nennt es Gold am See.“

Dass er seine beiden städtischen Goldkinder in Zukunft vernachlässigen werde, müsse niemand befürchten. Neben drei festen Mitarbeitern hat er etwa 30 studentische 400-Euro-Kräfte; weitere 15 sollen im neuen Laden arbeiten. Für Sokoll, der in Bredeney und Werden aufwuchs, ist das „Landhaus mediterraner Art“ wahr gewordener Traum und neues Domizil. Doch während Peter Fox von 20 Kindern und 100 Enkeln singt, geht’s bei ihm eine Nummer kleiner: „Die moderne Patchwork-Familie ist als Gast willkommen.“

Christina Wandt



Kommentare
29.03.2011
08:18
„Lounge-Bar-Restaurant“ entsteht am Baldeneysee
von bert1 | #1

Hoffentlich würdigt die neue Bar den Ort und damit die lokale tolle atmoshäre und macht nicht einen auf mallorca lounge bar...

Aus dem Ressort
Kufen: „Politiker-Eltern zu haben darf kein Nachteil sein“
Interview
OB-Kandidat, CDU-Fraktionschef in Essen und neuerdings auch oberster Kontrolleur der städtischen Tochterunternehmen: Thomas Kufen spricht im Interview über die Aufarbeitung des EBE-Skandals, die Rolle der Politik und neue Regeln wie eine Anzeigepflicht beim „Unterbringen“ von Verwandten.
Baustopp - 600 neue Wohnungen im Essener Süden auf Eis
Entwässerung
Unzureichende Entwässerung: Tritt der von der Bezirksregierung Düsseldorf verordnete Baustopp in Kraft, dürfte in dem betroffenen Gebiet in Rüttenscheid und Bredeney nicht mal mehr ein Dachgeschoss ausgebaut werden, sofern es eine Toilette beinhaltet. Ein Baurechtsexperte schlägt Alarm.
Hooligan würgt Polizisten - Haft wegen versuchten Totschlags
Gewalt
Die Bundespolizei spricht von einer "neuen Qualität der Gewalt": Ein Hooligan aus der Fanszene von Fortuna Düsseldorf hatte einen Beamten am Essener Hauptbahnhof bewusstlos gewürgt. Eine Mordkommission ermittelt. Am Freitag schickte ein Richter den 22 Jahre alten Beschuldigten hinter Gitter.
Schamlose Rabatte für 115.000 Essener
Soziales
Die Teilhabe-Card für arme Menschen soll im kommenden Jahr Realität werden. Mit ersten Vorschlägen beschäftigt sich der Rat der Stadt in seiner kommenden Sitzung
Auf nach Essen! Aktionsbündnis Pro 105 gegründet
Aktionsbündnis
In Oberhausen gründeten Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Vereinen eine Werbekampagne für den Ausbau der Linie 105 nach Essen.
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?