Das aktuelle Wetter Essen 10°C
Justiz

Notar aus Steele muss ins Gefängnis

01.07.2010 | 16:44 Uhr
Notar aus Steele muss ins Gefängnis
Muss seine Haft absitzen: Notar a.D. Rudolf B. mit seinem Verteidiger Rothfahl beim Prozess im Januar. Foto: Wette

Essen. Weil er eine 90-Jährige um ihr Vermögen von 220.000 Euro prellte, muss ein 73-jähriger Notar a.D. aus Essen-Steele drei Jahre Haft absitzen. Das bestätigte nun der Bundesgerichtshof, bei dem der Mann in Revision gegangen war.

Rechtsanwalt und Notar a. D. Rudolf B. aus Steele muss seine Strafe von drei Jahren Haft absitzen. Das bestätigte jetzt der Bundesgerichtshof. Der 73-Jährige war im Januar von der XXI. Strafkammer verurteilt worden, weil er eine 90-Jährige um ihr Vermögen geprellt hatte. Die Seniorin war 2006 ins Altenheim Martineum gezogen, nachdem sie einen Oberschenkelhalsbruch erlitten hatte. Weil sie sich selbst nicht mehr um Geldgeschäfte kümmern konnte, bat sie den nach außen angesehenen Notar B. um die Verwaltung ihres Vermögens. Zwei Jahre benötigte er, um 220 000 Euro für eigene Zwecke zu verbrauchen. Vor Gericht hatte er angegeben, viel Geld durch Immobilienprojekte verloren zu haben. Er habe aber Aussicht auf sichere Geschäfte gehabt, so dass er den Schaden eigentlich zurückzahlen wollte.

Das nahm die Strafkammer ihm nicht ab. Richter Wolfgang Schmidt rügte im Urteil, dass der Anwalt keinen Cent erstattet habe, privat weiterhin einen teuren BMW fahre und im Essener Süden in einem Einfamilienhaus lebe. Die drei Jahre Haft für den nicht vorbestraften Mann seien die unterste Grenze einer vertretbaren Strafe.

Das sah der Bundesgerichtshof genauso. Auf die Revision des Angeklagten bestätigte der 4. Strafsenat die verhängten drei Jahre Haft und das Berufsverbot. Die XXI. Essener Strafkammer hatte auch den nach außen angesehenen Chirurgen Christoph Broelsch (65) zu drei Jahren Haft verurteilt. Über dieses Urteil hat der BGH noch nicht entschieden.

Stefan Wette

Kommentare
04.07.2010
18:28
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

04.07.2010
17:28
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

03.07.2010
03:12
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

02.07.2010
20:35
Notar aus Steele muss ins Gefängnis
von JA | #2

und jetzt darf die frau noch zivilgerichtlich gegen ihn vorgehen....armutsjustiz

01.07.2010
19:40
Notar aus Steele muss ins Gefängnis
von Erwin Lottermann | #1

Rudolf oder Rolf?

Funktionen
Aus dem Ressort
Brüder sollen 500 Kilogramm Heroin geschmuggelt haben
Prozessauftakt
Laut Anklage gehörten zwei Essener zu den größten Drogenschmugglern Deutschlands. Aus dem Irak wurde eine halbe Tonne Heroin nach Essen geliefert.
Vergewaltiger verstieß gegen Alkohol-Verbot: Neuer Prozess
Prozess
Zwei Flaschen Bier trank er, hatte Haschisch dabei. Deshalb nahm die Polizei einen gerade aus der Haft entlassenen Sexualstraftäter wieder fest.
Sicherheitsleute nach Gewalt gegen Flüchtlinge angeklagt
Opti-Park
Wegen gefährlicher Körperverletzung müssen sich fünf frühere Sicherheitsleute aus dem Asylheim im Essener Opti-Park jetzt vor Gericht verantworten.
Fotos weisen Missbrauch von Kindern nach
Prozess
Zufällig kam die Polizei dem 63-Jährigen auf die Spur. Fotos von Missbräuchen wiesen auf seine Wohnung als Tatort hin. Jetzt steht er vor Gericht.
Straftäter Bilal H. bedankt sich für ersten Freispruch
Prozess
Verurteilt wurde Bilal H. (33) schon oft, saß auch schon ein. Am Freitag strahlte er. Denn der erste Freispruch in seinem Leben hatte Bestand.
Fotos und Videos
article
3362675
Notar aus Steele muss ins Gefängnis
Notar aus Steele muss ins Gefängnis
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/staedte/essen/gericht/notar-aus-steele-muss-ins-gefaengnis-id3362675.html
2010-07-01 16:44
Gericht