Das aktuelle Wetter Essen 11°C
Polizei

Sechs Verletzte nach Straßenbahn-Kollision

26.01.2011 | 12:54 Uhr
Sechs Verletzte nach Straßenbahn-Kollision
Eine Straßenbahn der Linie 109 kollidierte am Dienstag mit der 107.

Essen. Bei drei Verkehrsunfällen wurden am Dienstag acht Personen zum Teil schwer verletzt. Aus noch ungeklärter Ursache stießen auf der Steeler Straße zwei Trams der Linie 109 und 107 zusammen, dabei verletzten sich fünf Fahrgäste und der Fahrer.

Drei Verkehrsunfälle haben am Dienstag in Essen acht Verletzte gefordert. Gegen 8 Uhr kam es auf der Steeler Straße zu einem Zusammenstoß zweier Straßenbahnen. Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr der 23 Jahre alte Fahrer der Linie 109 auf die vorausfahrende Bahn der Linie 107 auf. Durch die Kollision kurz vor der Herkulesstraße stürzten mehrere Fahrgäste. Fünf Insassen der 109 und beide Tramfahrer wurden verletzt. An den Straßenbahnen entstand ein Schaden im sechsstelligen Bereich. Zeugen des Unfalls, insbesondere Fahrgäste der Linie 109, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Nur 45 Minuten später wollte eine 19 Jahre junge Frau in Altendorf noch rechtzeitig ihre Straßenbahn erreichen und lief -offenbar bei Rotlicht - über die zweispurige Helenenstraße. Auf der Fahrbahn wurde sie von einem Vectra angefahren und schwer verletzt.

Bereits gegen 7.15 Uhr hatte eine 18-jährige Fußgängerin die Straße zum Bahnhof Essen-Ost an der Bochumer Landstraße überquert. Ein Daimlerfahrer (48) erfasste die junge Frau beim Wenden. Die junge Frau verletzte sich schwer und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Hinweise zu den Unfällen nimmt die Polizei unter Tel.: 0201/8290 entgegen.

DerWesten



Kommentare
26.01.2011
14:19
Sechs Verletzte nach Straßenbahn-Kollision
von Erbeck1 | #2

Die Trefferquote ist bezogen auf die Gegebenheiten an der Helenenkreuzung sehr gering . Hier macht doch fast jeder sein eigenes Ding ohne Regeln. Ganz besonders doll ist es am Tage der Geldauszahlungen dort . Für mich gilt generell : weit umfahren ! Fährt man dort schuldlos z.B. ein libanesisches Kind an , dann muss man auswandern . Man benötigt dort ein Gewinde auf dem Kopf , damit man annährend alle Gefahrenquellen im Auge hat .

26.01.2011
13:29
Sechs Verletzte nach Straßenbahn-Kollision
von RuhrpottBrasileiro | #1

Also, wenn man sagen wuerde; an der Haltestelle Hollestrasse dann wuesste jeder, wo der Unfall mit der 109 und der 107 passiert ist. l

Aus dem Ressort
Polizei fasst Jugendbande – jüngster Räuber 13 Jahre alt
Jugendkriminalität
Die Essener Polizei hat eine fünfköpfige Jugendbande festgenommen. Das Quintett hatte am Mittwoch zwei Jugendliche im Stadtteil Frillendorf ausgeraubt. Das jüngste Mitglieder der Straßenräuber-Bande ist 13 Jahre alt. Ein Täter wurde am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt.
Vater stiftet seinen Sohn (7) zum Stehlen in dm-Filiale an
Hauptbahnhof
Ein Vater (30) hat seinen siebenjährigen Sohn zum Stehlen in die dm-Filiale im Essener Hauptbahnhof mitgenommen. Wie die Bundespolizei erklärte, soll der Mann die Sicherungsetiketten entfernt und das Kind dann die Waren eingesteckt haben. Dabei wurden sie jedoch von Zeugen beobachtet.
Diebe wollten Kaffee im Wert von rund 500 Euro stehlen
Diebstahl
Drei Diebe wollten am Mittwochabend in einem Supermarkt in Essen-Altenessen Kaffee im Wert von rund 500 Euro stehlen. Als eine Mitarbeiterin einen der Täter ansprach, flüchtete das Trio. Zeugen verfolgten einen 35-jährigen Mann, den die Polizei schließlich festnehmen konnte.
Melde-Kontrolle der Stadt Essen erregte Aufsehen
Kontrolle
Eine Melde-Kontrolle der Stadt Essen sorgte am Donnerstagmorgen für Aufsehen. Polizeistreifen und Rettungswagen standen an der Kreuzung von Gladbecker Straße und Hövelstraße. Die Mitarbeiter des Einwohnermeldeamtes glichen Personalien von Anwohnern mit dem Melderegister ab.
Polizei Essen gab am Telefon Tipps zum Einbruchsschutz
Telefon-Aktion
Viele Fragen bei einer Telefonaktion zum Thema Einbruchschutz: Bürger wollen ihre Rechte als Mieter wissen – und welche Maßnahmen wirklich etwas bringen. Kriminalhauptkommissare erklärten ihnen mögliche Sicherheitstechniken für Türen und Fenster.
Umfrage
Zahlreiche Tierschützer, Parteien oder Hilfsorganisationen werben an Infoständen in der Fußgängerzone der Essener Innenstadt. Fühlen Sie sich dadurch gestört?

Zahlreiche Tierschützer, Parteien oder Hilfsorganisationen werben an Infoständen in der Fußgängerzone der Essener Innenstadt. Fühlen Sie sich dadurch gestört?

 
Fotos und Videos
Vermüllte Problemhäuser
Bildgalerie
Verwahrlosung
330 Kilo Heroin entdeckt
Bildgalerie
Drogen-Ermittlung
Rettungswagen und Tram kollidieren
Bildgalerie
Verkehrsunfall
Essener Villa in Flammen
Bildgalerie
Feuer