Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Regatta

4.000 Teilnehmer zu Drachenbootrennen in Essen erwartet

29.06.2012 | 10:14 Uhr
Menschen mit und ohne Behinderung rudern gemeinsam: das integrative Drachenbootrennen. Foto: Remo Bodo Tietz

Essen.   Mit dem gemeinsamen Rennen von Menschen mit und ohne Behinderungen beginnt am Freitag das Drachenboot-Festival auf dem Baldeneysee. 4000 Teilnehmer werden zu einer der größten Veranstaltungen auf dem See erwartet.

Was 2004 als eine Art Schnapsidee begann, ist inzwischen zu einer der größten Veranstaltungen auf dem Baldeneysee geworden. 4000 Teilnehmer erwartet Veranstalter Jochen Menzel zum „Drachenboot-Festival“. Allein 700 werden heute zum Auftakt beim integrativen Drachenbootrennen an den Start gehen.

Valeska Ehlert, Sprecherin des Franz-Sales-Hauses, das die integrativen Rennen betreut, spricht von einer „einzigartigen Veranstaltung“: Je zehn Sportler mit und ohne Behinderungen bemann bunt kostümiert ein Drachenboot, in dem ein Trommler nicht fehlen darf, und fahren gegen einander auf der Regattastrecke Rennen aus. Die Teilnehmer kommen aus ganz NRW und treten in drei Leistungsklassen an: Dragons, Winners und Champions.

„Drachenbootrennen sind nicht in erster Linie Wassersport“

Video
Beim 6. integrativen Drachenbootrennen starteten 700 behinderte und nichtbehinderte Sportler.

Der obligatorische Trommler ist der Legende um die Entstehung der Drachenboote geschuldet. Die kommt aus China, hat vielerlei Ausschmückungen und geht im Kern so: Im 3. Jahrhundert vor Christus fiel der chinesische Staatsmann und Dichter Qu Yuan am Königshaus in Ungnade und wurde ins Exil verbannt. Verbittert soll er sich in den Fluss Mi Luo gestürzt haben. Fischer aus den Nachbardörfern eilten ihm zur Hilfe und veranstalteten dabei ein regelrechtes Wettrennen. Mit den Trommeln, so heißt es, hätten sie die Raubfische vertreiben wollen.

„Drachenbootrennen sind nicht in erster Linie Wassersport“, sagt Veranstalter Jochen Menzel. „Mit Klassikern wie der Essener Segelwoche will ich meine Veranstaltung gar nicht vergleichen. Wir machen Freizeitsport, bei dem der Spaß im Vordergrund steht. Und das Thema Drachenboot ist in den letzten Jahren richtig in Mode gekommen.“ Das beweisen die Teilnehmer-Meldungen zu den Rennen am Samstag und Sonntag. Zum Ende des Festivals, am Mittwoch, 4. Juli, geht es dann allerdings auch ein wenig um sportlichen Ehrgeiz, wenn sich beim 3. Essener Schülercup der Drachenbootabteilung des TV Kupferdreh 44 Mannschaften aus Klassen und Jahrgangsstufen messen.

Integratives Drachenbootrennen auf dem...

Für die Zuschauer an der Regattatribüne ist das Festival von hohem Unterhaltungswert, weil pausenlos irgend ein Rennen über die 250-Meter-Strecke im Gange ist: Vier Läufe absolviert jede Mannschaft. Der Eintritt für Zuschauer ist frei, an Land gibt es jede Menge Rahmenprogramm. Menzel hofft darauf, dass möglichst viele Zuschauer Spaß haben - und nächstes Jahr auch mit machen.

Kai Süselbeck



Kommentare
Aus dem Ressort
Die GSE - vom „Lokal-Verein“ zum Essener Sozialkonzern
Soziales
Vor genau 130 Jahren wurde der Vorgänger der GSE ins Leben gerufen. Für die Honoratioren und Gründer des „Lokal-Vereins“ stand die Bekämpfung der „Vagabundennoth“ an oberster Stelle. Heute bereitet sich die Stadttochter GSE auf eine wachsende Gruppe vor: Menschen mit psychischer Behinderung.
Von der Schulschwänzerin zur Musterschülerin
Bildung
Angelique Gaffga ist 18 Jahre alt, hat einen zehn Monate alten Sohn – und steuert auf einen tollen Realschulabschluss zu. Dabei hat sie früher die Schule geschwänzt und schließlich geschmissen. Die Volkshochschule bietet ihr eine Riesenchance.
Kufen: „Politiker-Eltern zu haben darf kein Nachteil sein“
Interview
OB-Kandidat, CDU-Fraktionschef in Essen und neuerdings auch oberster Kontrolleur der städtischen Tochterunternehmen: Thomas Kufen spricht im Interview über die Aufarbeitung des EBE-Skandals, die Rolle der Politik und neue Regeln wie eine Anzeigepflicht beim „Unterbringen“ von Verwandten.
Baustopp - 600 neue Wohnungen im Essener Süden auf Eis
Entwässerung
Unzureichende Entwässerung: Tritt der von der Bezirksregierung Düsseldorf verordnete Baustopp in Kraft, dürfte in dem betroffenen Gebiet in Rüttenscheid und Bredeney nicht mal mehr ein Dachgeschoss ausgebaut werden, sofern es eine Toilette beinhaltet. Ein Baurechtsexperte schlägt Alarm.
Hooligan würgt Polizisten - Haft wegen versuchten Totschlags
Gewalt
Die Bundespolizei spricht von einer "neuen Qualität der Gewalt": Ein Hooligan aus der Fanszene von Fortuna Düsseldorf hatte einen Beamten am Essener Hauptbahnhof bewusstlos gewürgt. Eine Mordkommission ermittelt. Am Freitag schickte ein Richter den 22 Jahre alten Beschuldigten hinter Gitter.
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

 
Fotos und Videos