Das aktuelle Wetter Essen 22°C
Regatta

4.000 Teilnehmer zu Drachenbootrennen in Essen erwartet

29.06.2012 | 10:14 Uhr
Menschen mit und ohne Behinderung rudern gemeinsam: das integrative Drachenbootrennen. Foto: Remo Bodo Tietz

Essen.   Mit dem gemeinsamen Rennen von Menschen mit und ohne Behinderungen beginnt am Freitag das Drachenboot-Festival auf dem Baldeneysee. 4000 Teilnehmer werden zu einer der größten Veranstaltungen auf dem See erwartet.

Was 2004 als eine Art Schnapsidee begann, ist inzwischen zu einer der größten Veranstaltungen auf dem Baldeneysee geworden. 4000 Teilnehmer erwartet Veranstalter Jochen Menzel zum „Drachenboot-Festival“. Allein 700 werden heute zum Auftakt beim integrativen Drachenbootrennen an den Start gehen.

Valeska Ehlert, Sprecherin des Franz-Sales-Hauses, das die integrativen Rennen betreut, spricht von einer „einzigartigen Veranstaltung“: Je zehn Sportler mit und ohne Behinderungen bemann bunt kostümiert ein Drachenboot, in dem ein Trommler nicht fehlen darf, und fahren gegen einander auf der Regattastrecke Rennen aus. Die Teilnehmer kommen aus ganz NRW und treten in drei Leistungsklassen an: Dragons, Winners und Champions.

„Drachenbootrennen sind nicht in erster Linie Wassersport“

Video
Beim 6. integrativen Drachenbootrennen starteten 700 behinderte und nichtbehinderte Sportler.

Der obligatorische Trommler ist der Legende um die Entstehung der Drachenboote geschuldet. Die kommt aus China, hat vielerlei Ausschmückungen und geht im Kern so: Im 3. Jahrhundert vor Christus fiel der chinesische Staatsmann und Dichter Qu Yuan am Königshaus in Ungnade und wurde ins Exil verbannt. Verbittert soll er sich in den Fluss Mi Luo gestürzt haben. Fischer aus den Nachbardörfern eilten ihm zur Hilfe und veranstalteten dabei ein regelrechtes Wettrennen. Mit den Trommeln, so heißt es, hätten sie die Raubfische vertreiben wollen.

„Drachenbootrennen sind nicht in erster Linie Wassersport“, sagt Veranstalter Jochen Menzel. „Mit Klassikern wie der Essener Segelwoche will ich meine Veranstaltung gar nicht vergleichen. Wir machen Freizeitsport, bei dem der Spaß im Vordergrund steht. Und das Thema Drachenboot ist in den letzten Jahren richtig in Mode gekommen.“ Das beweisen die Teilnehmer-Meldungen zu den Rennen am Samstag und Sonntag. Zum Ende des Festivals, am Mittwoch, 4. Juli, geht es dann allerdings auch ein wenig um sportlichen Ehrgeiz, wenn sich beim 3. Essener Schülercup der Drachenbootabteilung des TV Kupferdreh 44 Mannschaften aus Klassen und Jahrgangsstufen messen.

Integratives Drachenbootrennen auf dem...

Für die Zuschauer an der Regattatribüne ist das Festival von hohem Unterhaltungswert, weil pausenlos irgend ein Rennen über die 250-Meter-Strecke im Gange ist: Vier Läufe absolviert jede Mannschaft. Der Eintritt für Zuschauer ist frei, an Land gibt es jede Menge Rahmenprogramm. Menzel hofft darauf, dass möglichst viele Zuschauer Spaß haben - und nächstes Jahr auch mit machen.

Kai Süselbeck


Kommentare
Aus dem Ressort
Auf A40 Richtung Bochum ab Sonntag wieder drei Spuren frei
A40
Straßen NRW hat gute Nachrichten für die Pendler auf der A40: Ab Sonntag rollt der Verkehr Richtung Bochum zwischen Essen-Ost (A52/40) und Kray wieder dreispurig. Auf dem Abschnitt erneuert der Landesbetrieb den Lärmschutz. Auch Anwohner in Kray und Frillendorf können aufatmen.
Hartz-IV-Empfänger spendete an Essener Kita „Frechdachse“
Spende
Roland Sollner (50) aus Dellwig ist arbeitslos und lebt von Hartz IV. Trotzdem hat er sein Sparschwein für die Kita „Frechdachse“ geschlachtet. Seine Spende: 9,94 Euro. Zum Dank schenkten ihm die Kinder selbstgemalte Bilder.
Ärger um Müll und Wildpinkler am Essener Niederfeldsee
Probleme
Der Niederfeldsee ist als Ausflugsziel in Altendorf derzeit nicht für alle Bürger eine Wohlfühl-Oase. Auf den Wiesen liegt Müll, an den Ufern sind die mühsam gesetzten Pflanzen plattgetreten. Schwimmer ignorieren das Badeverbot, sie springen und pinkeln laut Augenzeugen von der Brücke in den See.
Essen muss diese Leute umarmen
Nahost-Konflikt
Auf Pro-Palästina-Demos entlade sich auch die Wut geduldeter Libanesen, sagt Ratsherr Ahmad Omeirat (Grüne) aus Essen. Kein Fall von Volksverhetzung sei zu entschuldigen, aber den Jugendlichen müsse man nicht nur mit Härte. sondern auch mit Bildung begegnen.
Essen OB Paß über Attacken aus der SPD und eigene Fehler
Interview
Die harte Kritik an seiner Amtsführung ist für Oberbürgermeister Reinhard Paß in einer Mischung aus persönlichen und politischen Gründen zu suchen. Im ersten Teil des großen WAZ-Sommerinterviews räumt er eigene Versäumnisse ein, bemängelt aber auch fehlendes Verständnis für die Rolle eines OB.
Umfrage

Sollte die Stadt Essen die Steuern für Unternehmen senken?

Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich? (Neuladen)

 
Fotos und Videos
Das Univiertel, Essen Grüne Mitte
Bildgalerie
100 Orte
Überwachungs-Experiment
Bildgalerie
Glascontainer