Das aktuelle Wetter Emmerich 4°C
Emmerich

St. Lambertus-Schützen feiern

23.05.2007 | 07:04 Uhr

PROGRAMM. Am morgigen Freitagabend wird der neue Schützenkönig ermittelt. Am Sonntag zieht der neue Thron durch das Dorf. Die Feierlichkeiten zu Pfingsten enden mit dem Krönungsball.

BIENEN. Das Pfingstwochenende vom 25. bis zum 27. Mai steht in Bienen ganz im Zeichen des Schützenfestes. Die Feierlichkeiten zum 58. Stiftungsfestes der St. Lambertus- Schützenbruderschaft nach dem Krieg beginnen am Freitag, 25. Mai, um 18 Uhr mit einem kleinen Umzug.

Die besten Schützen des Schnürenschießens werden an diesem Tag ausgezeichnet. Und dann wird es spannend, denn der neue König wird ausgeschossen. Ein gemütliches Beisammensein mit Tanz beendet diesen Tag.

Das Schützenfest wird am Samstag um 14 Uhr mit dem Jungschützenkönigschießen fortgesetzt. Um 16 Uhr tritt dann die Kompanie am Bürgerhaus an. Der Brudermeister sowie das amtierende Königspaar Carmen und Urban Becker werden abgeholt. Nach dem Schützengottesdienst in der Kirche werden auf der Schießwiese der Jungschützenkönig und die Preisträger ausgezeichnet. Es folgt der große Zapfenstreich. Der Festball im Bürgerhaus beginnt am Samstag um 20 Uhr. Um 22.30 Uhr wird der neue König von Bienen feierlich inthronisiert.

Am Sonntag, 27. Mai, treten die Schützen um 9.30 Uhr am Bürgerhaus an. Es finden die Gefallenenehrungen auf dem Friedhof und am Ehrenmal statt. Danach beginnt der Frühschoppen mit dem Vizekönigschießen. Zum Frühschoppen spielt eine Blaskapelle.

Nachmittags um 16.30 Uhr tritt die Kompanie am Bürgerhaus an. Das neue Königspaar mit Hofstaat sowie die Ehrengäste und Ehrenmitglieder werden abgeholt und in einem festlichen Umzug zum Sportplatz an der Cobrinkstraße geleitet. Die Jubilare und verdiente Schützenbrüder werden geehrt. Die Königin zeichnet die Preisträger aus. Nach anschließendem Fahnenschwenken erfolgt als Höhepunkt gegen 17.30 Uhr die Parade. Danach ziehen die Schützen durch das Dorf. Die Schützentage klingen mit dem Krönungsball um 19 Uhr aus. An allen Tagen ist der Eintritt frei.



Kommentare
Aus dem Ressort
Massenunfall an der B67 fordert fünf teils schwer Verletzte
Massenkarambolage
Fünf Verletzte, zwei davon schwer - das ist die Bilanz eines schweren Unfalls am Freitagmorgen in Isselburg-Werth. Fünf Fahrzeuge, darunter ein Sattelschlepper, waren an der Karambolage an der Kreuzung B67 beteiligt. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.
Buch über den Emmericher Komponisten Gottfried Wolters
Neuerscheinung
Dr. Gertrud Krebber-Hedke und ihr Mann Dr. Klaus Krebber haben eine Biographie über den großen Chorleiter und Komponisten verfasst.
Deutliches Plus bei Theater-Abos
Kultur
Kulturausschuss stimmte Wirtschaftsplan der Emmericher Kulturbetriebe für 2015 zu. Der ausgeglichene Etat umfasst wie im Vorjahr etwa 833 000 Euro. Open-Air-Veranstaltung am Schlösschen Borghees
Löschzug Isselburg fühlt sich nicht als Gewinner
Politik
Die Isselburger Politik hat entschieden: Feuerwehrgerätehaus für den Löschzug Isselburg kommt andie Reeser Straße. Anwohner zeigten sich nach der Ratssitzung verärgert.
29-Jähriger setzte sich beim Kamin-Nachfüllen in Flammen
Unfall
Philipp Reichmann erlitt schwerste Verbrennungen, als er einen Bio-Ethanol-Kamin nachfüllen wollte. Plötzlich stand sein Kopf in Flammen. Auch ein Jahr nach dem Unglück muss der 29-Jährige weiter Schmerzmittel nehmen. Jetzt warnt er besonders in der Weihnachtszeit vor dem Umgang mit Feuer.
Frage der Woche

Die Pläne von Projektentwickler Andreas Hüls für das Quartier Niag- und Postgelände in Rees lagen noch gar nicht vor, da wurden sie schon diskutiert. Ist doch jedem bewusst, wie wichtig es ist, die Weichen für die Stadtentwicklung richtig zu stellen, steht man als Stadt doch immer auch in Konkurrenz zu den Nachbarkommunen. Wo hat man als Einkäufer das schönere Shopping-Erlebnis, welche Stadt bietet die nettesten Plätze zum Schauen?
Die NRZ fragt nun: Finden Sie die Pläne von Hüls gut?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, weil der Mix von Wohnen, Einkaufen und Arbeiten stimmt.
23%
Ja, weil das Konzept die Nachbarbebauung und die Stadtgeschichte aufgreift.
16%
Ja, weil Wohlfühlatmosphäre geschaffen wird.
7%
Nein, es wird zu wenig Verkaufsraum geschaffen.
30%
Nein, die Wohnungen werden zu luxuriös und damit zu teuer
9%
Nein, weil eine neue Mitte entsteht.
15%
183 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Habemus Bernd de Baey
Bildgalerie
Kath. Kirche Emmerich
44. Prinzenproklamation
Bildgalerie
Karneval
GECK lüftet das Geheimnis...
Bildgalerie
Karneval
Oktoberfest Isselburg
Bildgalerie
Volksfest