Das aktuelle Wetter Emmerich 11°C
Weihnachtsmarkt in Hüthum

Nikolaus kam im Advents-Express

29.11.2009 | 16:17 Uhr

Hüthum. Mit dem Adventsexpress angereist waren Nikolaus und sein Swarter Piet zum Adventsmarkt im Schatten der Kirche. Zum 9. Mal hatte der Heimatverein Hüthum-Borghees unter seinem rührigen Vorsitzenden Gregor Reintjes auf dem Schulhof der Grundschule eine vorweihnachtliche Budenstadt aufgebaut.

Leider spielte das Wetter nicht mit. Böiger Wind und Regentropfen haben so manchen von einem Besuch abgehalten, denn es knubbelte sich in den engen Gassen nicht so wie in den Vorjahren.

Ein Garant für schöne Dinge

Dennoch: Der Hüthumer Adventsmarkt ist ein Garant für schöne Dinge. Und die sind meist handgemacht und demonstrieren die Kreativität der überwiegend privaten Marktbeschicker. Beispielsweise von Nils und Alexander Billmann. Die Dornicker haben Holzsterne in allen Größen mitgebracht und feierten in Hüthum Premiere: „Das ist unsere erste Teilnahme an einem Weihnachtsmarkt.”

War es auch für Hilde van der Laarse, die wunderschöne Acrylbilder anbot. Sie war von ihrer Bekannten Heike van der Heiden „im Schlepptau mitgenommen worden.” Heike van der Heiden hatte selbst gebastetelten Glas- und Edelsteinschmuck mitgebracht.

„In die kriegt man fast einen ganzen Einkauf hinein”, warb Jacinta Jansen für ihre selbst genähten Wendetaschen. Natürlich befanden sich unter den 60 Exemplaren auch kleinere Ausgaben. Gleich im Familienpack waren die Cornelissens gekommen. Vater Jan hatte Pilze, Räuchermännchen und Kerzenleuchter aus Holz gebastelt, Mutter Marlene dazu die passenden Fliegenpilze gehäkelt. Und im Verkauf wurden sie unterstützt von Tochter Helen.

Gamaschen hatten Christel und Irina Gast genäht: „ Die sind lecker warm und zudem modisch.” Bei der Frauengemeinschaft gab es neben Plätzchen und Marmelade frisch gebrannte Mandeln. Vorsitzende Ulla Elsenbusch: „Der Erlös geht an Bedürftige und an den Pastor, denn da fehlt ja noch Geld für die neue Trauerhalle.” In alter Brenntechnik entstehen die Arbeiten von Marianne Mark. Unter die Unikate hatten sich auch die heiligen drei Könige gesellt. Originell auch der weiße Kranz mit Lichterkette, den Jose´ Kerst aus 240 Butterbrottüten gebastelt hat.

Stimmungsvolle Musik spielte das Hüthumer Blasorchester. Für das leibliche Wohl war in fester und in flüssiger Form gesorgt. Wie mit dem „Hüthumer Domschatten” - einen Holunder, den der Winzer Dirk Kerkhof anbot.

Gisela Kohnen



Kommentare
Aus dem Ressort
Neue Küche für kleine Köche in Anholt
Ehrenamt
Das Jugendhaus Anholt in Isselburg freut sich über neues Mobiliar. Möglich war dies nur Dank zweier Spenden. Ehrenamtliche zaubert regelmäßig frische Speisen mit den Kindern. Ein großer Gewinn für die Einrichtung.
„Farbe“ ist Motto beim Tag des Denkmals
Freizeit
In Emmerich gibt’s gleich zwei Tage des Denkmals am 13. und 14. September. Das Haus im Park und drei Kirchen stehen mit einer Ausstellung und drei Führungen im Fokus.
Ampel und Mittelinsel für die B8 Rees gefordert
Verkehr
Horst Lenz fordert mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer auf der Bundesstraße 8. Nun hat sich ein weiterer Bürger, Hartmut Schall, eingeschaltet. Dieser hofft auf die Gründung einer Bürgerinitiative. Sie soll den Forderungen mehr Nachdruck verleihen.
Hochelten hat seine Prioritäten
Stadtentwicklung
Ganz oben im Masterplan Hochelten stehen nun die Freistellung der Sichtachsen, die Schaffung eines Willkommensortes in der Ortsmitte und die öffentliche WC-Anlage. Das hat der Ausschuss für Stadtentwicklung am Dienstagabend dem Emmericher Rat so empfohlen.
Neuer Blumenladen für Isselburg
Wirtschaft
Constance Hakvoort-Ochs hat sich einen Traum erfüllt: Sie hat in Isselburg-Anholt ihren eigenen, kleinen Blumenladen eröffnet. Dieser ist ein Paradies für Deko- und Pflanzenfreunde.
Frage der Woche

Der Sommer gehört dieses Jahr einem Gummiband. Kaum ein Handgelenk  ist derzeit ohne ein bunt-geknüpftes Loom-Armband zu sehen. Sogar der Papst wurde damit abgelichtet, Herzogin Kate, die Boygroup One Direction, Miley Cyrus und David Beckham sowieso. Auch in Emmerich ist der Trend angekommen. Die Loom-Bänder aus kleinen bunten Gummiringen werden mit großer Freude – zum Beispiel in Dornick – von Jung und Alt gebastelt. Nun will auch die NRZ wissen: „Lieben Sie den Loom-Trend?“

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, ich bastle selber schon fleißig die bunten Bänder.
6%
Ja, ich trage die Loom-Bänder sehr gern am Handgelenk.
15%
Nein, diesen Trend mache ich nicht mit.
48%
Nein, ich kenne Loom-Bänder überhaupt nicht.
30%
93 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
RheinArt Karibisch
Bildgalerie
Stadtfest
Das "Haldern Pop" in Rees
Bildgalerie
Festival
Rock 'n' Roll in Haldern
Bildgalerie
Haldern Pop
Haldern Pop
Bildgalerie
Festival