Das aktuelle Wetter Emmerich 6°C
Stadtplanung

Neumarkt21 lässt Dampf ab

05.07.2012 | 19:32 Uhr
Neumarkt21 lässt Dampf ab
Meinungsaustausch über den Neumarkt in Emmerich, mit Sprecher Paul Geominy, 46446 Emmerich, Gast. Garofalo, Polderbusch, 15.03.2011. Foto: Konrad Flintrop / WAZ FotoPool

Emmerich.   Bürgerinitiative kritisiert erneut, dass es auf dem zentralen Platz und bei der Kaserne nicht voran geht.

Die Bürgerinitiative (BI) Neumarkt 21 nimmt jetzt Stellung zur aktuellen Entwicklung in punkto Neumarkt-Umgestaltung. Unter dem Titel „1000 mal zitiert, 1000 mal ist nichts passiert“ lässt Sprecher Paul Geominy Dampf ab: „Ziemlich genau ein Jahr ist es nun her, dass die BI Neumarkt21 sich aus dem aktuellen Geschehen zurück gezogen und den ausgeguckten Investoren die Möglichkeit geben hat, all’ Ihre Versprechungen in die Tat um zu setzen. Immer wieder konnte man in der Presse von Willensbekundungen, großartigen Plänen für ein Ärztehaus, krankheitsbedingten Verzögerungen lesen.

Als Fazit bleibt nichts außer leeren Phrasen und jede Menge zuversichtlicher Politiker, die noch daran glauben, dass Herr Schoofs (es ist übrigens gar nicht mehr von Welasa die Rede) endlich loslegt, Verträge unterschreibt und mit dem Abriss der Ruine beginnt. Auch jetzt heißt es wieder: Man will kurzfristig die Verträge unterschreiben und erwartet, dass die Mieter zustimmen. Wieder warten, verschieben, verzögern und nicht festlegen. War ein Jahr nicht genügend Zeit, um alles zu klären, was seitens der Politik als die beste Lösung für alle angepriesen wurde?

Vielleicht ein Center Park?

Wie tief ist denn wohl der endgültige Kaufpreis bis dahin gesunken, und wer finanziert dieses Vorhaben, sofern sich in der Eurokrise überhaupt noch eine Bank dazu bereit erklärt?

Aber jetzt kommt ja erst mal die Kirmes, Schützenfest und die Sommerferien und wieder streichen zwei Monate ins Land, in denen vermutlich nichts geleistet (...). Und da ist ja auch noch die Kaserne, die natürlich noch entwickelt werden muss. Wir sind mal gespannt, wer als Projektentwickler nominiert wird. Schließlich war man ja mehrere Jahre mit großem Tross ganz international in München unterwegs, um die Kaserne zu vermarkten. Wir werden auf jeden Fall weiter auf der Jurybank sitzen und die weitere Entwicklung kritisch beobachten. Wenn wir schon kein vernünftiges Einkaufscenter bekommen, kriegen wir vielleicht ja doch noch ein Outlet Center oder einen Center Park auf diesem so wichtigen Gelände, das ja das Eingangstor zu unserer Stadt ist.

Wir alle wünschen uns sicherlich einen positiven Ausgang für beide Projekte, nur uns fehlt inzwischen der Glaube daran.“



Kommentare
06.07.2012
20:47
@ gaukel82 | #4
von KommentarvonFritz | #5

Schauen Sie doch mal unter http://waz.m.derwesten.de/dw/staedte/emmerich/zweifel-am-zeitplan-id6716325.html?service=mobile nach

06.07.2012
15:48
Neumarkt21 lässt Dampf ab
von gaukel82 | #4

Was ist das denn jetzt schon wieder? Was macht denn unser Bürgermeister auf Schalke
und vor allem mit wem?
Das glaub ich doch nicht, dass da mal wieder etwas krumm läuft. So dumm kann auch
kein Bürgermeister sein ! Jedenfalls das traue ich Herrn Diks nicht zu.
Aber mit der Warterei, dass es weitergeht, dass ist schon arg nervig.
Wer soll das Alles noch glauben ?
Schon ein wenig ulkig, dass jetzt Neumarkt 21 daran erinnern muss, dass nach mehr
als 1 Jahr noch nichts passiert ist.
Was ist denn mit der Politik?
Ok, CDU und SPD dürfen nicht groß nachfragen, denn sie tragen das Konzept ja mit,
aber die BGE hätte doch mal nachfragen können ! Die sind doch so und so die
einzigen, die keinen Bammel haben auch mal heiße Eisen anzupacken.
2014 wird sich dann mal zeigen, ob wir Emmericher was gelernt haben in den
letzten Jahren. Ein bisschen frischer Wind könnte doch nicht schaden.

1 Antwort
Neumarkt21 lässt Dampf ab
von KommentarvonFritz | #4-1

BGE hatte gefragt http://waz.m.derwesten.de/dw/staedte/emmerich/zweifel-am-zeitplan-id6716325.html?service=mobile

06.07.2012
01:19
Diks ist unter Druck
von KommentarvonFritz | #3

Wer als Bürgermeister in dieser Sache so zögerlich auftritt, darf sich nicht wundern. Diks ist bienenfleißig und omnipräsent. Aber er ist nun einmal kein erfolgreicher Bürgermeister und Wirtschaftsförderer in der Außenwahrnehmung. Zwei Amtszeiten reichen - selbst wenn die Selbstwahrnehmung anders ausfallen mag. Wenn Diks seine Stadt wirklich liebt, dann sollte er Platz machen. Den Fraktions- und Stadtverbandsvorsitzenden der Dikspartei sollte man auch aufs frühzeitige Altenteil schicken. Die können es nämlich auch nicht. Wir brauchen in Zukunft und das parteiübergreifend einen lebens- und verwaltungserfahrenen Profi, der Emmerich wieder nach vorne bringt, sowie pfiffige Stadträte, die auch einmal Neues mutig wagen, ohne gleich Angst um ihre Pöstchen zu haben. Zur nächsten Kommunalwahl habe ich noch den Wunsch, nicht mehr die Vorerwähnten als Kandidaten zu sehen. Sie werden es nicht in ihrem Netzwerk weiter Aussitzen können, denn unsere Erinnerung, die bleibt. Zumindest hier im Netz!

05.07.2012
22:22
Neumarkt21 lässt Dampf ab
von buergervomniederrhein | #2

Ich habe in gleicher Weise geantwortet....

05.07.2012
21:04
Neumarkt21 lässt Dampf ab
von RobertLangdon | #1

Gott, sind Sie kleinlich. Die sagen umworbene Präsentation von Schoofs und seinem Wasserträger ist doch gerade mal 1 1/2 Jahre her. In Kalkar wartet man im 5. Jahr auf den Erlöser, da haben wir doch noch 3 1/2 Jahre Zeit. Die offenen Fragen sind komplex. Die Stadt hat sich in ihren abstrusen Forderungen völlig verheddert, weil der Lionsfreund Dr. Wachs seinem Lionsfreund Welmans Zusagen gemacht hat, die er besser nicht gemacht hätte. Das sagen umworbene Konzept funktioniert vorne und hinten nicht, Schoofs fehlt die Kohle und der Buchwert des alten Rewecenters nimmt langsam aber sicher Formen an, dass der Sparkasse ein sechsstelliges Desaster ins Haus steht. Gott, können Sie kleinlich sein.
Was die Kaserne angeht wird sich der Bürgermeister wohl einmal mehr nach Schalke einladen lassen müssen, sonst wird dat nix :-)

1 Antwort
Emmerich wach endlich auf!
von buergervomniederrhein | #1-1

Ein Blick nach Kleve und in andere Städte in der Region genügt, da geht zurzeit mehr die Post ab als in Emmerich am Rhein. Acht Jahre Diks und noch ein wenig länger Dr. Wachs haben uns als Stadt nicht vorangebracht - im Gegenteil. Na ja, der Bürgermeister zeigt den Bürgern immer wieder, was er kann – nämlich repräsentieren. Schwieriger fällt es ihm, wichtige Projekte in Emmerich zu managen. Er kann das einfach nicht. Fassanstich mit Freibier zur Kirmes ist dann morgen sicher wieder angesagt und dann kommt ganz schnell das Sommerloch des Vergessens. Was ist eigentlich die Rückfallposition der Stadt, wenn Schoofs am Neumarkt scheitert? Tritt der Bürgermeister dann zurück, sicher nicht. In Sache Kaserne sollten die Oberen die Finger lassen, denn sie können es einfach nicht. Wetten, dass!

Aus dem Ressort
Die Zukunft des Waldhotels Hochelten mitbestimmen
Gastronomie/Forschung
Sechs Studenten der Hochschule in Maastricht erforschen, was deutsche und niederländische Kunden im Restaurant und Herbergsbetrieb erwarten. Frank Gesthuizen darf sich auf detaillierte Hinweise freuen. Jetzt Fragebogen beantworten.
Vorstand weckt Lust auf Karneval in Rees
Karneval
Der Reeser Karneval Verein muss mit dem Ordnungsamt ein neues Sicherheitskonzept erstellen. Motiviert gehen die neuen Frontmänner an den Start
Neuer Chorleiter für Isselburg-Anholt gesucht
Kirche
Isselburger Chöre feiern am Samstag gemeinsam das Cäcilienfest. Die Sänger aus Anholt plagt ein Problem: Ihnen fehlt ein Dirigent. Gespräche blieben bislang erfolglos.
Gelungener Auftritt von Chris Barber und Band in Emmerich
Kultur
„Nur“ 250 Gäste erlebten die Legende Chris Barber und seine hochkarätige Bigband im Emmericher Stadttheater. Zuhörer erlebten genialen Jazz, Swing und Dixieland.
Emmericher Schule entsetzt über Abschiebepraxis
Abschiebung
Eine Flüchtlingsfamilie, die seit einigen Jahren in Emmerich wohnte, wurde nachts abgeholt und zur Ausreise in den Bus nach Polen gesetzt. Das Gymnasium erhielt erst drei Tage später offizielle Kenntnis, wo der Schüler blieb. Die Behörden rechtfertigen Nachtaktionen mit frühen Flugzeiten.
Frage der Woche

Quo vadis Embrica? Die CDU-Fraktion beantragt einen Masterplan für die Innenstadt. Ein Gutachter soll damit beauftragt werden, die City mal richtig auf den Kopf zu stellen und alles auszuloten, was möglich ist. Welche Potenziale hat Emmerich? Das Ergebnis soll als Basis für politische Entscheidungen über Jahre dienen. Zugleich mehren sich aber auch die Stimmen, die sagen: Emmerich braucht keinen Masterplan.

Die Frage: Ist ein Masterplan für die City sinnvoll?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, die Innenstadtplanung muss mal aus einem Guss kommen.
22%
Ja, die Gesellschaft ist im Wandel, die Stadtplanung muss sich anpassen.
14%
Ja, die Verwaltung wäre mit dieser Aufgabe überfordert.
3%
Masterplan hier, Arbeitskreis da. Es wird zu viel diskutiert und zu wenig gehandelt.
25%
Nein, die Ergebnisse werden eh nicht konsequent umgesetzt.
9%
Nein, die Gutachter kosten nur viel Geld. Die Erkenntnisse sollen sich Politik und Verwaltung selbst erarbeiten.
27%
343 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Habemus Bernd de Baey
Bildgalerie
Kath. Kirche Emmerich
44. Prinzenproklamation
Bildgalerie
Karneval
GECK lüftet das Geheimnis...
Bildgalerie
Karneval
Oktoberfest Isselburg
Bildgalerie
Volksfest