Das aktuelle Wetter Emmerich 17°C
Politik/Verkehr

Messwerte erfassen schlechte Luft in Elten schlecht

20.05.2010 | 10:24 Uhr

Emmerich/Elten. Nach der Ratssitzung hakte NRZ beim Lanuv nach: Feinstaub-Werte in Elten nicht mehr so dramatisch wie zu Jahresbeginn.

Heiß diskutiert wurde im Rat am Dienstag, wie berichtet, das Thema Lkw-Verkehr im Eltener Ortskern. Grund genug für die NRZ noch einmal beim Lanuv, dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz, nachzufragen.

Der Wind hat
sich gedreht

Wie laufen die Feinstaubmessungen an der Schmidt-straße? Dr. Klaus Vogt schlägt deutlich zurückhaltendere Töne an, also noch im Februar: „Seit Ende März sind wir bei 17 Überschreitungen des Höchstwertes von 50 Mikrogramm pro Quadratmeter in diesem Jahr stehen geblieben.“ Der Luftreinhalteplan nach EU-Recht greift bei 35 Überschreitungen in einem Jahr. Ob diese Zahl erreicht wird, steht in den Sternen.

Ist die Luft auf einmal sauberer? Nein. „Wir denken, dass der Wind eine entscheidende Rolle spielt“, so Dr. Vogt. Gab es zu Jahresbeginn vorwiegend Südostwind, überwiege seit zwei Monaten der Südwestwind. Das habe zur Folge, dass der Feinstaub eher auf die andere Straßenseite gewirbelt werde, wo der Messcontainer eben nicht steht. Eine andere Messung sei nicht praktikabel.

Einen Ermessensspielraum hat das Lanuv nicht. Denn, dass die Luft stark belastet sei, stehe außer Frage. Auch Werte knapp unter den Grenzwerten bedeuten noch keine frische Luft. „Wir sind trotzdem zufrieden mit den Messungen. Es wird mehr über die Schmidtstraße nachgedacht“, nennt Dr. Vogt einen Effekt.

Bei 35 Überschreitungen in 2010 müsste spätestens im Oktober 2012 ein Luftreinhalteplan umgesetzt sein. Der Messcontainer bleibt nur ein zweites Jahr stehen, wenn in 2010 die 35 Tage zusammen kommen. „Sonst eher nicht“, sagt Dr. Vogt.

Großer Wall muss
noch warten

Zurück zur Ratssitzung: Ute Sickelmann von den Grünen wollte von der Verwaltung wissen, ob eine Feinstaubmessung auch für die Straße Großer Wall in Emmerich vorangetrieben werden könne. Das Lanuv hatte auch hier in ersten Erhebungen erhöhte Werte ermittelt. Dr. Stefan Wachs, Erster Beigeordneter, verwies auf die begrenzten Mittel des Landesamtes. Das bestätigt Dr. Vogt im NRZ-Gespräch: „Die Straße Großer Wall steht auf der Kandidatenliste für eine Messung. Allerdings haben wir nur 35 mobile Container. Wir bräuchten mehr Kapazitäten, mehr Personal, mehr Geld, um die Messungen zügiger voran zu bringen.“

„Beschlossen“ wurde im Rat laut Dr. Wachs, dass in den Sitzungen künftig nichtöffentlich aus den Aufsichtsratssitzungen der Unternehmen berichtet wird, an denen die Stadt Emmerich beteiligt ist. Allerdings wurde auch hier über eine Kenntnisnahme abgestimmt. Somit hat der Rat den Beschluss der Verwaltung nur zur Kenntnis genommen.

Marco Virgillito



Kommentare
Aus dem Ressort
Schule in Millingen erhielt Niedrigseilgarten
Schule
Der Förderverein der Grundschule Millingen übergab gestern die Anlage. Viele Arbeiten übernahmen Vorstand, Hausmeister und Väter in Eigenleistung. Zudem spendierte die Schule ein Slack rope.
Tour der Leiden durch den Rhein
Freizeit
Andreas Fath, Professor an der Hochschule in Furtwangen, durchquert den gesamten Rhein. In Emmerich wird er von einem Landregen begrüßt
Luzi muss man lieben
Anholter Schweiz
„Dieses Wesen muss man einfach lieb haben“, sagt Petra Lehmann und beugt sich herunter. An den Füßen der Duisburgerin schnuppert der wohl beliebteste Neuzugang des Biotopwildparks Anholter Schweiz: Luzi. Fünf Monate ist die Dachsdame mittlerweile alt und lebt nun zusammen mit einem Dachsherren sowie...
Drei-Meter-Wand gegen Lärm am Emmericher Zeisigweg
Verkehr
Am kommenden Dienstag wird im Ausschuss für Stadtentwicklung im Emmericher Rathaus der Abschlussbericht „Schalltechnische Untersuchung zum Straßenlärm“vorgestellt wird. Der Zeisigweg soll eine Drei-Meter-Wand bekommen. Zwischen Altenzentrum und Post an der B 8 könnte eine Tempo-30-Zone entstehen.
Gesamtschule in Emmerich ist gestartet
Bildung
Mit Vorfreude und viel Optimismus ging die neue Gesamtschue am Brink 1 an den Start. 172 Kinder bezogen ihre neuen Klassenräume. Der Hauskoch stellte sich vor.
Frage der Woche

Der Sommer gehört dieses Jahr einem Gummiband. Kaum ein Handgelenk  ist derzeit ohne ein bunt-geknüpftes Loom-Armband zu sehen. Sogar der Papst wurde damit abgelichtet, Herzogin Kate, die Boygroup One Direction, Miley Cyrus und David Beckham sowieso. Auch in Emmerich ist der Trend angekommen. Die Loom-Bänder aus kleinen bunten Gummiringen werden mit großer Freude – zum Beispiel in Dornick – von Jung und Alt gebastelt. Nun will auch die NRZ wissen: „Lieben Sie den Loom-Trend?“

 
Fotos und Videos
RheinArt Karibisch
Bildgalerie
Stadtfest
Das "Haldern Pop" in Rees
Bildgalerie
Festival
Rock 'n' Roll in Haldern
Bildgalerie
Haldern Pop
Haldern Pop
Bildgalerie
Festival