Das aktuelle Wetter Emmerich 16°C
Benefizlauf

"Im Dienst der guten Sache"

22.03.2010 | 11:24 Uhr
"Im Dienst der guten Sache"

Emmerich. Zahlreiche Teilnehmer machten mit beim "Lauf für eine Welt ohne Kinderlähmung", den der Rotary Club Emmerich-Rees organisiert hatte.

Die siebenjährige Linda absolviert gerade ihre zweite Runde des Benefizlaufs der Rotarier, als sie sich spontan entscheidet, eine kleine Pause einzulegen und hinter den Absperrungen des Technischen Hilfswerks am Neumarkt ein kleines Interview zu geben. Die aufgeweckte Läuferin hat noch genug Puste, um zu erzählen, dass sie voll hinter dem steht, was sie macht: „Mir macht es einfach Spaß, zu rennen und so zu helfen.“ Auf die Frage, wie viele Runden sie noch laufen wolle, antwortet sie: „Mal sehen.“

So wie Linda dachten viele Emmericher Schüler, als sie sich beim „Lauf für eine Welt ohne Kinderlähmung“, der vom Rotary-Club Emmerich-Rees organisiert wurde, anmeldeten. Es zählte nicht die sportliche Höchstleistung oder der schönste Laufstil. Vielmehr war es die Masse an Teilnehmern, die beeindruckte: In Emmerich hatten sich im Vorfeld 1 000 Schüler und Eltern ihre Startnummer gesichert (die NRZ berichtete).

Wegen des Regens waren nur einige wenige zu Hause geblieben. Die Stimmung war bei den Rheinstädtern aber dennoch ausgezeichnet: Tapfer drehten die Sportler ihre Runden auf der 1,4 Kilometer langen Strecke durch die Emmericher Innenstadt.

Angefeuert durch die Zuschauer war um 11.15 Uhr der Startschuss gefallen. Die Organisatoren wiesen in ihren kurzen Grußworten auf eine „große Chance“ hin. Rotary-Präsident Georg Romen-Naegel erklärte, „dass es im letzten Jahr weltweit noch 1 500 Polio-Neuinfektionen gab.“

Unter dem Motto „End Polio Now“ kämpft Rotary International seit 1988 gegen die Kinderlähmung. Seitdem wurden zwei Milliarden Kinder geimpft und konnten so vor schwersten Behinderungen und Tod bewahrt werden.  Hans Pixa, District Governor der Rotarier im Bezirk Düsseldorf/Münster, rief den Teilnehmern zu: „Sie werden die Welt verändern, denn durch die Spendengelder können tausende Kinder vor der Kinderlähmung geschützt werden.“

Entscheidendes Jahr 2010

Einen kräftigen Applaus gab es für Dr. Erich Lycko, der die Aktion in allen Emmericher Schulen vorgestellt und das Thema Kinderlähmung so in das Bewusstsein der Lehrer und Schüler gerückt hat. Ehe sich die Menge vom Start- und Zielpunkt Stadtplatte in Bewegung setzen konnte, sprach Bürgermeister Johannes Diks von dem „entscheidenden Jahr 2010“: „Viele stellen sich durch ihre Teilnahme in den Dienst der guten Sache, so dass der Kampf gegen die Kinderlähmung bald gewonnen werden kann. Unsere Gelder kommen dort an, wo sie gebraucht werden.“ Und dann ging es auch für den Ersten Bürger Diks in passender Jogging-Kleidung mit der Startnummer Eins auf die Strecke.

Linda war auch ganz vorne dabei und der Wunsch, armen Kindern etwas für sie so Selbstverständliches wie eine Impfung zu schenken, trieb sie immer wieder an.

Tobias van Nüß


Kommentare
22.03.2010
16:57
Im Dienst der guten Sache
von Bonico | #1

Hallo Martha :: sammeln

Aus dem Ressort
Hier tanzt Emmerich in den Mai
Feiern
Foxtrott und Tanzmusik im Waldschlösschen Braam, Bullriding-Contest im Saal Slütter in Vrasselt, und DJ Vilano legt in der Musikkneipe B 13 auf. Am Ortschen Hof in Hüthum gibt es dagegen nach 31 Jahren erstmals keinen Tanz in den Mai.
Einbrecher in Emmerich gab sich als Polizist aus
Polizeibericht
Ein Einbrecher weckte in Emmerich die 78-jährige Bewohnerin eines Reihenhauses an der Frankenstraße auf. Diese sah nach und traf den Mann an. Er erbeutete die Handtasche mit einem Trick.
Der Kreuzchen-Sonntag in Emmerich
Politik
Europa-, Kreistags-, Stadtrats- und für einige ausländische Bürger auch die Integrationsratswahl stehen am 25. Mai an. Die Wahlbenachrichtigungen gehen nächste Woche raus.
Bingo! Ein Hauptgewinn für Elten
Gesellschaft
Ein Mal im Monat trifft sich eine Eltener Gemeinschaft zum Bingo spielen. Geschäfte sponsern die Preise, der Spaß kommt von ganz alleine. Die Idee dazu hatte Joop Bolk, der sich seit Jahrzehnten ehrenamtlich engagiert.
Der Kahlschlag in Emmerich war nicht astrein
Umwelt/Verkehr
Die NRW-Umwelt- und Verkehrsministerien sowie die Landschaftsbehörden kritisieren Straßen NRW für Gehölz-Maßnahmen an der A 3 im Herbst. Die Baumfreunde Emmerich sind erfreut über neue Gehölzpflege-Richtlinien.
Frage der Woche

Am Montag, 7. April, soll es also endlich losgehen mit dem Abriss des ehemaligen Rewe-Centers am Neumarkt . Nach jahrelangem Stillstand rollen nun die Bagger an, um das von vielen Bürgern nur noch als Schandfleck bezeichnete Gebäude abzureißen. Bis 2015 muss der Neubau stehen, bereits bestätigte Ankermieter könnten sich sonst wieder zurückziehen. Wird bis 2015 alles fertig sein?

So haben unsere Leser abgestimmt

Nein. Der Investor hat sich übernommen. Die Arbeiten werden ins Stocken geraten.
37%
Nein. Abreißen und Parkplätze schaffen, dann haben wir endlich Ruhe.
24%
Ja. Wenn es der Investor nicht alleine schafft, wird ihm die Stadt unter die Arme greifen.
2%
Ja. Der geplante Neubau wird die Innenstadt bereichern und beleben.
37%
246 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Ascheplatz-Abrissparty
Bildgalerie
SV Vrasselt
Auf Autoshow fuhr die Masse ab
Bildgalerie
14. Emmericher Autoshow
Emmerich ist HAPPY!
Bildgalerie
Videodreh
Emmerich live!
Bildgalerie
Musiknacht