Das aktuelle Wetter Emmerich 16°C
Emmerich

Gemeinschaftssinn bleibt aktuell

09.09.2007 | 02:31 Uhr

WOHNEN. Die Anwohner der Kolpingstraße feierten das 50jährige Bestehen der Siedlung. Ein musikalisches Ständchen und eine Fotoausstellung rundeten das Festprogramm ab.

ELTEN. Jakob "Köbi" Daams, Anwohner der ersten Stunde, hob in seiner Begrüßungsansprache den Gemeinschaftssinn aller Kolpingsiedler hervor. Ohne diesen wäre die Errichtung der 20 Häuser Mitte der 50er Jahre nicht möglich gewesen (die NRZ berichtete).

Da von den ursprünglich 20 Siedlern nur noch vier leben, hat sich das Leben in der Kolpingsiedlung verjüngt. Das Zusammengehörigkeitsgefühl jedoch halte bis heute an, und gelte auch für die nachfolgende Generation, so Daams weiter. Es war also kein Wunder, dass mit Sandra und Jürgen Kok, Linda und Horst Rölling, Gabi und Bernd Naß sowie Nicole und Hubert Derksen vier junge Ehepaare für die Organisation des Festes zuständig waren.

In der Messe ging Pater Fischer auf Besonderheiten der Siedlungsgemeinschaft ein: Man habe vieles miteinander durchlebt und bewältigt, Hoffnung, Trauer und auch Freude geteilt.

Ein Höhepunkt des Nachmittags war das Ständchen des Jugendorchesters im Musikverein Elten. Unter Leitung von Bernd Naß unterhielt es mit schmissigen Melodien die Zuhörer, zum Abschluss gekrönt durch den Bavaria-Marsch.

Eine Fotoausstellung illustrierte, wie mühsam und beschwerlich die Bauarbeiten waren. In heiterer Form besangen Daams, Heinrich Meisters und Clemens Roelevink die Entstehung ihrer Siedlung.

Den kulinarischen Höhepunkt des Tages lieferten Karlheinz Greshake und seine Frau Ljiljana. Sie hatten den Siedlern ein knuspriges Spanferkel zubereitet. (JS)


Kommentare
Aus dem Ressort
Was den Emmericher Döner ausmacht
Gastronomie
In den Dönerbuden Emmerichs stellt sich vor allem eine Frage: Hähnchen, Kalb oder doch beides? Auch beim Rotkohl geht die Meinung der Kebab-Verkäufer auseinander. Jeder hat seine Philosophie
Sechs Häuser sind „Am See“ in Rees schon bezogen
Bauen
Familie Lüth unterzeichnete im März 2013 den Vertrag bei der Volksbank. Bereits im November bezog sie das Haus in der Neubaustraße Am See. Jetzt werden hier zwei Häuser mit Eigentumswohnungen gebaut
Isselburg: Täter hatten Tresore im Visier
Polizei
Bislang unbekannte Täter brachen in zwei Firmengebäude an der Dekkers Waide in Isselburg-Heelden ein. Angaben zur Beute wurden bislang seitens der Polizei nicht gemacht.
Gasthaus-Stiftung in Emmerich stolze 650 Jahre alt
Soziales
So alt ist keine andere Einrichtung ihrer Art im Düsseldorfer Regierungsbezirk. Gerhard Cremer war im 14. Jahrhundert der Hauptsponsor: Stiftung tut mit ihrem Vermögen immer noch viel Gutes.
Oberwasser für den Niederrhein
Umwelt
Beim Symposium der Holemans Gruppe sprechen anerkannte Wissenschaftler zum Thema „Kulturlandschaft mit Kieswirtschaft“ und zeigen frische Perspektiven auf. Neu- und Querdenken ist erlaubt
Frage der Woche

Die Outlet-Pläne in Zevenaar wurden auch diesseits der Grenze interessiert verfolgt. Nun will die Provinz Gelderland die Pläne blockieren, weil man sich um ein Aussterben des Handels im Ortskern sorgt. Was meinen Sie: Machen Outlet-Center auf dem Land überhaupt Sinn?

 
Fotos und Videos
Preis des Haldern Pop Festival
Bildgalerie
Fotostrecke
Im Bölt
Bildgalerie
Public Viewing
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
23. Niederrheinischer Radwandertag
Bildgalerie
Freizeit