Das aktuelle Wetter Duisburg 17°C
Verwahrlosung

Müll und Ratten machen sich breit an Bergheimer Mühle

21.10.2011 | 09:00 Uhr
Müll und Ratten machen sich breit an Bergheimer Mühle
Die Bergheimer Mühle steht schon seit längerer Zeit leer, jetzt leben hier scheinbar Ratten, wo früher verschiedene Gastronomen gescheitert sind. Foto: Tanja Pickartz / WAZ FotoPool

Rheinhausen. Die Nachbarn bedauern den zunehmenden Vandalismus an der Bergheimer Mühle. Der Eigentümer will nächstes Jahr investieren.

Sie ist eine von acht historischen Mühlen in Duisburg, die Bergheimer Mühle am Bonnacker. 1794 wurde sie laut ihrer Historie gebaut und hatte zwei Vorgängerbauten aus den Jahren 1724 und 1595. Bis 1930 war die Turmwindmühle in Betrieb, wurde im Krieg beschädigt und von ihrem damaligen Besitzer Gerhard Bücken wieder aufgebaut. Mancher Spaziergänger oder Radfahrer von außerhalb bewundert das alte Schätzchen, fragt sich, was künftig mit dem Bauwerk geschieht. Das bekommt ein Anwohner immer wieder zu hören, der aber noch mit ganz anderen Nöten vor allem seiner Nachbarn an der Schmiedestraße und am Bonnacker konfrontiert wird. Ratten wurden schon mehrfach gesichtet.

Ältere Leute trauen sich nicht mehr auf die Straße

Und Vandalismus sei zunehmend zu beklagen. „Hier wohnen vorwiegend ältere Leute. Sie trauen sich speziell in der Dunkelheit nicht mehr auf die Straße“, erzählt der Mann. Er will beobachtet haben, dass Jugendliche über eine außen angebrachte Notleiter in die Mühle klettern. Sie würden dort essen und trinken und den Rest fallen lassen. Mittlerweile seien auch Scheiben zertrümmert. Als ärgerlich empfindet die Nachbarschaft zudem, dass Hundebesitzer von außerhalb mit dem Auto vorfahren und ihre Vierbeiner „ihr Geschäft“ auf der Wiese verrichten lassen.

Der Mann hat sich inzwischen mit der Stadt in Verbindung gesetzt. Die schickte einen Kammerjäger vorbei, der Gift und Fallen auslegte. Eine Ratte wurde sogar gefangen. Doch was mit der Mühle wird, bleibt vorerst noch ungewiss. Sie gehört einem Bauunternehmer, dessen Sohn andeutete, dass man momentan viele Projekte habe. Aber man wolle Anfang nächsten Jahres in Umbaumaßnahmen der Mühle investieren.

Auf Duisburger Stadtgebiet stehen übrigens insgesamt acht historische Mühlen, sechs Windmühlen und zwei Wassermühlen. Ihre ursprüngliche Gestalt ist heute inmitten der Bebauung teilweise nicht mehr deutlich auszumachen.

Mit Ausnahme der Stahlschen und der Friemersheimer Mühle stehen alle Mühlen unter Denkmalschutz. Diese Sicherung war notwendig, da allein im 19. Jahrhundert in Duisburg 30 Mühlen abgerissen wurde. In ganz Deutschland sind heute noch rund 400 Mühlen zu bewundern.

DerWesten



Kommentare
24.10.2011
12:49
Müll und Ratten machen sich breit an Bergheimer Mühle
von Christian123456 | #1

Wen wunderts! So wie der Vorpächter Holger L. - Betreiber eines Casinos im Stadtteil Bliersheim und angeblicher Investor der Montana Ranch - die Mühle verlassen hat wundert mich garnichts. Ein Wunder, dass die Fenster noch drin sind! Jahre lang keine Pacht bezahlt und nur Zerstörung zurückgelassen. Mietnomade

Aus dem Ressort
Friemersheimer Oktoberfest steigt in der „Villa Rheinperle“
Party
Interessengemeinschaft Friemersheimer Kaufleute und „Villa Rheinperle“ organisieren die dritte Auflage des Oktoberfestes in der Bliersheimer Villensiedlung. Mit dabei ist unter anderem Olaf Henning, Willi Girmes moderiert.
Ex-Pfarrheim in Duisburg-Hochheide gammelt seit Jahren vor sich hin
Schrottimmobilie
Das Gelände rund um das ehemalige Zentrum der Liebfrauengemeinde in Hochheide verwahrlost zusehends. Der Eigentümer hatte einst große Pläne, bisher ohne sichtbare Lösungen. Die Anwohner an der Dunkerstraße sind sauer – auch wegen der Obdachlosen, die das alte Pfarrheim zum Schlafen nutzen.
Schule machen mit Hindernissen
Schule
Zuwanderer und Flüchtlinge sorgen für Herausforderungen bei der Klassen-Zusammensetzung. noch ist nicht klar, wie viele Roma-Kinder nach der Schließung von In den Peschen weggezogen sind. Zudem gilt es, Kinder von Asylbewerbern unterzubringen.
Wenn der Füller zu teuer ist – Duisburger Gemeinden rüsten bedürftige Schulkinder aus
Schule
Seit fünf Jahren betreiben die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Homberg und Rheinhausen zwei Schulmaterialkammern. 430 bedürftige Kinder werden allein in Homberg-Hochheide pro Jahr für die Schule ausgestattet. Wie das geschieht zeigt ein Besuch vor Ort.
Was bei der Loslösung Hombergs von Duisburg zu beachten ist
Separatismus
Das Rechtsamt der Stadt beantwortet Prüfauftrag zur vermeintlichen Loslösung von Homberg und Baerl. Um von Duisburg nach Moers wechseln zu können müssen mehrere politische Gremien zustimmen. Zudem muss ein Gesetz geändert werden.
Fotos und Videos
Rheinschwimmer auf der Durchreise
Video
Rheinschwimmer
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
Heavy Metal an der Mühle
Bildgalerie
Rage against racism