Das aktuelle Wetter Duisburg 16°C
Einzelhandel

Kampf der Discounter

10.04.2010 | 09:26 Uhr
Kampf der Discounter

Zu den zwei bekannten wie umstrittenen Discounter-Neuansiedlungen in Rheinhausen kommt jetzt ein drittes Bauprojekt hinzu. Der Netto-Markt an der Günterstraße plant einen kompletten Neubau seiner Filiale mit 830qm Verkaufsfläche und einem zusätzlichen Drogeriemarkt mit 450qm.

Die neuen Gebäude sollen nur noch über die Günter- und nicht mehr über die Friedrich-Alfred-Straße er­reichbar sein. Die Neubaupläne könnte man auch als Kampfansage gegen die Konkurrenz verstehen, die sich in Form einer Penny-Filiale in unmittelbarer Nachbarschaft an der Ecke Rheinstraße niederlassen will. Weniger Meter weiter gibt es bereits einen Aldi-Laden.

Dass sich die Supermärkte im Verdrängungswettbewerb befinden, zeigt auch das neue und viel diskutierte Einzelhandels- und Zentrenkonzept der Stadt. Demnach hat Rheinhausen im NahversorgungsBereich 145,6 Mio Euro Kaufkraft, die bestehenden Läden machen aber jetzt schon einen Jahresumsatz von 151 Mio Euro. Kommen weitere dazu, verschärft sich die Konkurrenz. In Rheinhausen gibt es 14 Discounter, neun Supermärkte, drei Groß-Supermärkte, vier Wochenmärkte sowie weitere Lebensmittel-Fachgeschäfte. Statistisch hat jeder Rheinhauser 0,38qm Supermarkt-Fläche für sich alleine, das ist mehr als der Bundesdurchschnitt.

Das dürfte die Kritiker der weiteren Discounter-Schwemme beflügeln, allen voran die CDU, die jeden weiteren Billig-Supermarkt ebenso vehement ablehnt wie die Kaufleute in Friemersheim und auch in Hochemmerich mit ihrem Sprecher Rudi Lisken. Er fordert an der Rheinstraße Sortimente, die in Rheinhausen fehlen. Auch da spielt ihm das Zentrenkonzept in die Karten. Denn demnach vermissen Kunden in Rheinhausen vor allem Angebote im Bereich Bekleidung, Hausrat und Unterhaltungselektronik.

Die ersten Weichen stellt die Bezirkspolitik auf ihrer Sitzung am kommenden Donnerstag (16 Uhr, Bezirksrathaus). Sie entscheidet nicht nur über das neue Konzept, sondern auch über den umstrittenen Bau der Penny-Filiale auf der Kaiserstraße in Friemersheim sowie über den Neubau des Netto-Marktes inklusive Drogeriemarkt.

Auf die Frage, wieviel Discounter ein Stadtteil braucht, gibt auch das Konzept eine Antwort, die den Kritikern wiederum Wind aus den Segeln nimmt: Die Experten empfehlen in Rheinhausen-Mitte und vor allem in Friemersheim die Nahversorung durch neue, modernisierte oder vergrößerte Supermärkte zu sichern.

Ingo Blazejewski

Kommentare
12.04.2010
22:07
Kampf der Discounter
von CaptainWillard | #10

#7 & #8

Kauft Euch einen Bischof(f)

Das ist nicht doppeldeutig - das ist vierfachdeutig.

P.S. Wer eine GEBAG-Hütte gekauft hat, der kann auch in...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Mehr Geld für mehr Grün am Bezirksrathaus in Homberg
Bezirksvertretung
Rot-rot-grüne Mehrheit in der Bezirksvertretung verteilt die Mittel zur Pflege des Ortsbildes. Allerlei politischen Knatsch inklusive....
Neuer Ärger um marode Remise in Rumeln
Verkehr
Sperrung der Dorfstraße in Rumeln an der Dauerbaustelle Remise ist wieder aufgehoben. Anwohner Peters hält das für unverantwortlich. Bauarbeiten...
Elektro-Festival "Luft & Liebe" steigt im Delta Musik Park
Luft & Liebe
Das Techno-Festival Luft & Liebe sollte im Bliersheimer Villenpark steigen. Wegen eines Sturmschadens steigt das Festival nun im Delta Musik Park.
SPD fordert Duisburger Nein zu Talke-Giftstofflager
Diskussion
Der Duisburger Stadtrat soll der Bezirksregierung das gemeindliche Einvernehmen für das Giftstofflager im Logport I verweigern. Das fordert die SPD.
SPD Rheinhausen erhöht den Druck auf den OB
Autohof auf oder an...
Sören Link solle die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung beauftragen,nach Investoren für so eine Einrichtung auf Logport I zu suchen. Auch CDU...
Fotos und Videos
Drachenbootregatta
Bildgalerie
Fotostrecke
article
3469328
Kampf der Discounter
Kampf der Discounter
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/staedte/duisburg/west/kampf-der-discounter-id3469328.html
2010-04-10 09:26
West