Das aktuelle Wetter Duisburg 20°C
Strafprozess

Tödlicher Sturz vom Dach beschäftigt Justiz

11.10.2010 | 16:35 Uhr
Tödlicher Sturz vom Dach beschäftigt Justiz

Duisburg. Mit einem tragischen Fall von fahrlässiger Tötung hat es seit Montag das Amtsgericht Stadtmitte zu tun: Ein 24-Jähriger stürzte bei einer Party in Neudorf vom Dach. Drei junge Hausbewohner brachte das nun auf die Anklagebank.

Eine Party in Neudorf endete für einen 24-Jährigen im September 2009 tödlich. Er stürzte vom Flachdach eines mehrstöckigen Hauses an der Mülheimer Straße. Drei jungen Männern, die zur Tatzeit in einer Wohngemeinschaft im vierten Stock des Gebäudes lebten, brachte das jetzt eine Anklage wegen fahrlässiger Tötung vor dem Amtsgericht Stadtmitte ein.

Traurige Parallele: Bereits vor fünf Jahren stürzte eine junge Frau während einer Fete im gleichen Haus zu Tode. Damals war ein nicht abgesicherter Lichtschacht die Ursache gewesen. Obwohl er danach abgedeckt wurde, hatte die Stadt verfügt, dass das Dach des Gebäudes nicht mehr genutzt werden dürfe.

Eine Anordnung, die den drei Angeklagten, die während des Studiums die Wohnung teilten, allerdings nicht bekannt gewesen sein soll. Sie hatten den nur von ihrer Wohnung aus zugängigen Speicher und eine rundum durch eine Mauer gesicherte sogenannte „Dachterrasse“ als Bestandteil ihrer Wohnung angesehen.

Einer der drei, ein 31-jähriger Referendar, hatte am Unglückstag 20 bis 30 Personen zu seiner Geburtstagsfeier eingeladen. Den Unfall hatte er nicht bemerkt. „Irgendwann hat die Polizei geklingelt und gesagt, dass jemand vom Dach gefallen war.“

Das Verfahren gegen seine Mitangeklagten endete gestern, bevor es noch richtig begonnen hatte: Beide waren nicht auf der Fete gewesen. Das Schöffengericht sprach sie von jeder Schuld  frei.

Gegen den angehenden Lehrer wird das Verfahren in einiger Zeit von vorne beginnen. Dann sollen zahlreiche Zeugen vernommen werden. Nach Ansicht der Verteidigung entbehrt die Anklage jeder Grundlage, es gebe zahlreiche Widersprüche. Bislang scheint nicht einmal zweifelsfrei festzustehen, von welchem Teil des Daches das Opfer stürzte. Die Lage der Leiche sprach jedenfalls nicht für einen  geraden Sturz.

Das Schöffengericht hatte das Verfahren wegen ungenügenden Tatverdachtes gar nicht erst eröffnen wollen. Das Landgericht ließ die Anklage schließlich zu und gab das Verfahren an das Amtsgericht ab.

Das Ermittlungsverfahren gegen die Eigentümerin des Gebäudes stellte die Staatsanwaltschaft übrigens ein, weil irgendwann nach dem ersten tödlichen Unfall einmal ein Vorhängeschloss am Dachzugang angebracht worden war.

Bodo Malsch



Kommentare
12.10.2010
21:33
Tödlicher Sturz vom Dach beschäftigt Justiz
von Zugereiste | #8

4..../.....7
Ich nehme Ihnen Ihnen die Hemmschwelle Gehirn einschalten nicht übel...ist ja nicht Jedem gegeben.
eben drum sollte sich auch topsy krets einfach von dannen trollen und besser Nachhilfestunden in Sachen Deutsch in Anspruch nehmen. Effektiver als jedes weitere Geschwafel und das sogar ohne top secret sein zu müssen....

12.10.2010
15:04
Tödlicher Sturz vom Dach beschäftigt Justiz
von topsy krets | #7

warum müssen eigentlich immer die dümmsten, der dümmsten, zu jeder geschichte ihren senf dazu geben??? habt ihr langeweile, keine arbeit und seid verbittert? ist das der grund, warum man hier absolut unwissentlich über geschehnisse mutmaßt, von denen man nicht ansatzweise begreift worum es geht???
bei den meisten kommentaren hier, ist es mir schon fast peinlich, dass ich mein interesse an unserer stadt mit sovielen törichten personen teilen muss.
unglaublich.

12.10.2010
14:35
Tödlicher Sturz vom Dach beschäftigt Justiz
von TheRealThomasS | #6

#2 hat nicht so ganz Unrecht.

Studi hat zu Feier in seiner Wohnung geladen und das Dachgelände freigegeben.

OB hat das LP-Gelände freigegeben.

Konsequenzen waren beide Male tödlich ..

12.10.2010
12:42
Tödlicher Sturz vom Dach beschäftigt Justiz
von fahr wieder nach hause | #5

@4 und was hat jetzt dieser fall konkret mit dem ob zu tun? rein garnichts! war er auf der feier? denke nicht. also?

12.10.2010
08:59
Tödlicher Sturz vom Dach beschäftigt Justiz
von Zugereiste | #4

3
Der ***** steht im Gegensatz zu der armen Wurst, die vermutlich kein Lehramt mehr finden wird, NICHT zu seiner VERANTWORTUNG !
Der ***** genießt offenbar Sonderrechte.
Mein Beileid der Familie des Opfers.

11.10.2010
22:42
Tödlicher Sturz vom Dach beschäftigt Justiz
von die besten im westen | #3

Was hat der OB damit zu tun???

11.10.2010
21:48
Tödlicher Sturz vom Dach beschäftigt Justiz
von Verstehe ich nicht | #2

Warum muss der Studi vor Gericht und der OB Sauerland nicht?

11.10.2010
19:23
Tödlicher Sturz vom Dach beschäftigt Justiz
von BÜRGERMEINSERSTADT | #1

Tja so ist das ,als Vorbestrafter Lehrer ist die Verbeamtung schonmal vom Tisch!Viel Geld gespart-danke!!!

Vorhängeschloss-anscheinend geknackt!
30 Personen Party.Jeder konnte anscheinend machen was er wollte!

Keine Übersicht gehabt anscheinend!

Toller Gastgeber und toller Nachbar!
Im übrigen brauch niemand wissen ob schonmal jemand vom Dach gefallen ist.Allerdings hätte der Vermieter in seinem Mietvertrag explizit darauf hinweisen müssen ! Hat er nicht ?Teilschuld!

Im übrigen hat der Gastgeber auch eine Teilschuld! Er hätte keinen auf das nach seinem Begriff Flachdach lassen dürfen.Es war schlichtweg kein Dach ! Schon mal gar nicht als solches zu nutzen!

Wirklich toller Nachbar-ironie-eher eine Pfeiffe! Aber Typisch Studis! Bei denen gibbet keine Asis,keine Körperlich schwere Arbeit.Leben besteht nur aus Geld ohne Ende,Party,Saufen und Blöde Gespräche?


Mein Beileid für die Angehörigen!

Aus dem Ressort
Imbiss in Duisburger Innenstadt wurde in Brand gesetzt
Brandstiftung
Mitten in der Nacht stand plötzlich ein Imbiss auf der Hohe Straße in Duisburg in Flammen. Ein Zeuge alarmierte die Feuerwehr. Zwei Personen zogen sich Verletzungen zu. Warum das Lokal in Flammen aufging, untersucht jetzt die Polizei. Der Imbissbetrieb hatte bis zum 31. August Betriebsferien.
Marketing-Chef Uwe Gerste über das Image der Stadt Duisburg
Stadt-Werbung
Das Image der Stadt Duisburg gehört nach wie vor nicht zu den besten aller Ruhrgebietsstädte. Der Chef der Duisburger Marketing Gesellschaft Uwe Gerste spricht im Interview über die städtischen Werbe-Potenziale und die städtischen Internetauftritte sowie über den Sinn von Image-Kampagnen.
Betreten des Duisburger Waldes auf eigene Gefahr erlaubt
Sturmschäden
Am Montag hat die Landesforstbehörde die Sperrung der ausgebauten, breiten Wege der Waldkomplexe in Duisburg Mitte und Süd wieder freigegeben. Davon abgesehen gilt aber immer noch strengstes Betretungsverbot. Dicke, abgebrochene Äste hängen in den Baumkronen und können jederzeit herunterfallen.
Rheinhausens Politiker laufen Sturm gegen Gefahrstofflager
Umwelt
Die Bezirksvertretung im Westen der Stadt will sich geschlossen gegen das Projekt eines Hürther Chemielogistikers auf Logport 1 bei Hochemmerich und Friemersheim aussprechen. Der gemeinsame Antrag ist bereits gestellt. Die SPD macht Druck gegen Schrottimmobilie in Rumeln-Kaldenhausen.
Platz für andere Kunst-Aspekte im Innenhafen
Museum Küppersmühle
Das Museum Küppersmühle hat unter anderem Werke von Anselm Kiefer für Ausstellungen ausgeliehen und Räume neu ausgestattet. Über den Erweiterungsbau will Museumschef Walter Smerling in zwei Monaten sprechen.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
MSV gegen SGS Essen
Bildgalerie
Frauenfußball