Das aktuelle Wetter Duisburg 14°C
Rocker

Polizei glaubt nicht an Biker-Kultur des Satudarah MC Duisburg

03.06.2012 | 18:50 Uhr
Foto: Stephan Eickershoff/WAZFotoPool

Duisburg.   Medienwirksam fusionierten die Motorradclubs „Brotherhood Clown Town Duisburg“ und „Satudarah“. Der niederländische Club werde mit Prostitution und Drogenhandel in Verbindung gebracht. Fünf der zehn meistgesuchten Verbrecher Hollands sollen dem MC angehören.

Samstagnachmittag, bestes Motorradwetter. Auf dem Gelände des Motorrad-Clubs „Brotherhood Clown Town Duisburg“ steigt eine Party. Bierstand, Techno-Musik, am Verpflegungsstand hat sich eine Schlange gebildet. Rund 300 Männer in schwarz-gelben und mit einem Indianer-Motiv bestickten Kutten sind da. Gekommen sind sie mit Autos, Diesel, neueste Spritspar-Technologie. Aus Sicherheitsgründen hätten sie anstelle ihrer schweren Maschinen Autos genommen, sagen die Motorradfahrer. Die Sause an der Rheinhauser Friedrich-Ebert-Straße war mehr als ein Grillfest. Für Rocker wie für die Polizei.

Die Mitglieder des Clubs Satudarah aus den Niederlanden haben mit dem hiesigen, laut Polizei rund 20 Mitglieder starken, Club „Brotherhood Clown Town Duisburg“ fusioniert. Und das sehr medienwirksam per Pressekonferenz . Sieben muskulöse und tätowierte Männer wollen Rede und Antwort stehen. Zunächst ein Statement: Man begegne sich in Freundschaft. Es gehe bei der Zusammenführung – neuer Name: Satudarah MC Duisburg – nicht darum, sich geografisch über die niederländischen Grenzen hinaus auszubreiten. Man pflege die Biker-Kultur.

Satudarah MC Clown-Town

Was macht der Verein eigentlich? „Was macht ein Tennis-Club?“, so die Gegenfrage eines Mannes aus der Führungsriege, der seinen Namen nicht nannte. Ein Tennis-Club spielt Tennis, ein Motorrad-Club fährt Motorrad. Mit Gewalt und Kriminalität habe man nichts am Hut, man sei in den 22 Jahren des Bestehens nie bei Polizei und Gerichten aufgefallen.

Nach zehn Minuten ist die Pressekonferenz in dem weiß gestrichenen und eher kärglich eingerichteten Raum vorbei. Ein Name der Führungsriege sickert dann doch durch. Laut eines Mannes, der sich Baro nennt und ein T-Shirt trägt mit dem Aufdruck „Media-Team“, heißt der Chef von „Brotherhood Clown Town“ Ali Osmann. Die Nicht-MC-Mitglieder müssen das Gelände jetzt wieder verlassen, von Interviews mit Partygästen möge man bitte absehen, sagt Baro

Auf der anderen Seite des Zauns stehen Menschen, die die Aussagen der Rocker mehr als nur arg bezweifeln. „Bei Rocker-Clubs geht es um organisierte Kriminalität“, sagt Polizeisprecher Stefan Hausch. Sie hätten heute lediglich die Kutten getauscht und es gehe bei dem Club eben nicht um Grillwürste und Biker-Romantik. Der Club werde in den Niederlanden mit Prostitution, Drogenhandel und Gewaltverbrechen in Verbindung gebracht. Zudem sollen fünf der zehn meistgesuchten Verbrecher Hollands eben diesem Club angehören. Laut Polizei steht Satudarah den Bandidos nahe, wovon der Club selbst nichts wissen will. „Wir stehen zu niemandem, wir sind ein freier Club

Die Polizeipräsenz vor dem Club-Areal an der Friedrich-Ebert-Straße ist nur auf den ersten Blick wenig spürbar, die Zahl der Mannschaftswagen hält sich in Grenzen. „Genaue Zahlen nennen wir nicht, wir sind aber in ausreichender Stärke präsent“, sagt Hausch. Man müsse immer damit rechnen, das womöglich verfeindete Rocker hinzukämen. Die Party verlief ruhig. Und am Ende kamen sogar noch ein paar Motorradfahrer. Rund 40 Bandidos aus dem Ruhrgebiet statteten Satudarah MC Duisburg einen Besuch ab…



Kommentare
05.06.2012
11:09
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #10

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #10-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

04.06.2012
14:12
Polizei glaubt nicht an Biker-Kultur des Satudarah MC Duisburg
von Sentinel | #9

Was den Jungs einfach lassen muss ist, sie setzen sich gezielt in Szene, wissen wie man eine Show aufzieht und sich verkauft wie ein ein Club der vergleichbar den Wachturm ohne Worte verteilt. Natürlich ist der Sinn und Hintergrund der Vereinigung die Deutsch / Holländische Freundschaft, das gleiche Interesse am Motorrad fahren nur mit dem Unterschied, die Holländischen Motorradfreunde haben einen Anhänger am Bike. Unsere Polizei verharmlost diesen Zusammenschluss erstmal nach aussen, wiegt den Bürger in Sicherheit um dann festzustellen, ACHTUNG Kriminelle!!!! Herr Jäger kann dann seine Jagt auf die Clubszene wieder medienträchtig positionieren und von allen anderen kriminellen Strukturen ablenken. Bei mir persönlich hält sich die Euphorie in Grenzen, das Vertrauen in die Observation durch die Polizeibehörde auch.

04.06.2012
10:39
Polizei glaubt nicht an Biker-Kultur des Satudarah MC Duisburg
von MeidericherJung | #8

Find ich schön, das die Jungs sich treffen zum Grillen und so.
Das ist echte Männerfreundschaft.

04.06.2012
10:25
Polizei glaubt nicht an Biker-Kultur des Satudarah MC Duisburg
von TVtotal | #7

@ von Biker72 | #2

Nenn mir doch mal einen Rocker Club der mit den von dir aufgeführten Tätigkeiten nichts zu tun hat....

3 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Polizei glaubt nicht an Biker-Kultur des Satudarah MC Duisburg
von sidewinderdxii | #7-2

Ich heiße zwar nicht Biker aber einen Club, kann ich sofort nennen.
Der Army Vets MC hat mit, Rotlicht- und Drogengeschäften, wie es den großen Clubs nachgesagt wird (noch ist nichts eindeutig bewiesen, einzelne Member haben damit zu tun aber den Clubs, kann man da bisher nichts nachweisen), nichts am Hut.
Die machen bei einzelnen Veranstaltungen, zwar auch mal die Security aber bei dem AVMC handelt es sich nur um Mopedfahrer. Woher ich das weiß? Ich kenne einige Member seid mehr wie 10 Jahren und eins von Geburt an. Mein Bruder ist schon lange bei denen.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7-3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

04.06.2012
10:24
Polizei glaubt nicht an Biker-Kultur des Satudarah MC Duisburg
von Harry.Hirsch | #6

Es ist ein Irrglaube, wenn man denkt, diese Kriminalät/Aktivität solcher Vereine hätte zugenommen.
Es ist nur so, das halt jeden Tag drüber Berichtet wird! Gegeben hat es das schon vorher!

Aber etwas Gutes hat die Sache doch: Bikerclubs denen OK nachgesagt wird, sehen sich nicht gerne in den Medien!

04.06.2012
07:44
Polizei glaubt nicht an Biker-Kultur des Satudarah MC Duisburg
von Mattesdererste | #5

Irgendwann werden dann in einer Küchenschublade wieder 5 Messer gefunden und medienwirksam präsentiert....*lach*

04.06.2012
07:12
Polizei glaubt nicht an Biker-Kultur des Satudarah MC Duisburg
von andyc | #4

...und abends gehen diese poltisch korrekten "Hardliner" wieder bei den Miris buckeln... und nennen ihre Schleimerei bei diesen Kriminellen: Integration...

03.06.2012
23:55
Polizei glaubt nicht an Biker-Kultur des Satudarah MC Duisburg
von Bahl | #3

Politisch korrekt wird sich die Polizei, die Staatsanwaltschaft richtig mutig austoben, bei Vereinen, wo keine Gegenwehr zu erwarten ist!
Bei zivilisierten Vereinen, wie den Hells, steigt die Muskelschwellung der Rechtsstaatler so richtig an. Bei von Türkisch- arabisch geprägten Mopedgangs, bei denen es gar keine Mopeds aber Gewaltkriminalität gibt, ist man eher "tolerant"!
****** auf die Sicherheit der Bürger, hauptsache mir und der Familie passiert nichts.
Wer das nicht glaubt, mal einen Tag im Landgericht in Essen verbringen!
Nicht die Urteile sind schlimm, sondern die offen dargestellte Unterwürfigkeit dieser Richter ist schlimm, aber alltäglich!"

1 Antwort
Polizei glaubt nicht an Biker-Kultur des Satudarah MC Duisburg
von Robert_Meier | #3-1

Solche Vereinigungen wie der MC Gremium Bospurus gibt es doch gar nicht....

Alles eine Erfindnung...

03.06.2012
23:22
Polizei glaubt nicht an Biker-Kultur des Satudarah MC Duisburg
von Biker72 | #2

Es scheint ja seit einigen Monaten "IN" zu sein. Was diese neue Vereinigung anbelangt, weiß ich nicht, ob was dahintersteckt oder nicht. Doch es muss auch mal öffentlich gesagt werden, dass es viele Clubs in der BRD gibt. Dann seh ich eine Aussage wie diese: "„Bei Rocker-Clubs geht es um organisierte Kriminalität“, sagt Polizeisprecher Stefan Hausch"
Dieser sogenannte Polizeisprecher hat entweder gar keine Ahnung oder bekommt etwas vorgegeben. Mich stört es permanent gewaltig, dass durch solche Aussagen alle über einen Kamm geschoren werden und etwaige kriminelle Aktionen gleich auf alle umgemünzt werden. Tatsächlich gibt es viele Clubs die nix mit Waffen, Prostitution u.ä. zu tun haben. Doch die Medienpräsenz und deren Artikel tun leider viel dafür, dass eben friedliche Clubs und deren Mitglieder, die auch Lederjacken tragen könnten, in der gesamten Öffentlichkeit in Verruf geraten. Otto Normalverbraucher hat ja eh keinen Durchblick, also wird er in seiner Meinungsfindung manipuliert.

03.06.2012
21:50
Polizei glaubt nicht an Biker-Kultur des Satudarah MC Duisburg
von company | #1

Die Schwerkriminalität nimmt in NRW offensichtlich Ausmaße an. Ein Ende ist dem Bericht zufolge sicher nicht zu erwarten. Bei einer überforderten NRW Polizei, die bei alljährlichen Vergleichen mit anderen Bundesländern in Bezug auf Effizienz und Ausstattung beharrlich eines der Schlusslichter bildet, scheint es kein Zufall zu sein, dass sich das Verbrechertum in ein innenpolitisch schwach aufgestelltes Bundesland einnistet. Das NRW-Volk hat diesen Zustand unlängst mit der Wahl einer Rot-Grünen Regierung legitimiert und deshalb die Konsequenzen zu tragen.

Aus dem Ressort
Peta-Plakate gegen die Delfin-Haltung im Duisburger Zoo
Delfine
Die Tierschutz-Organisation Peta macht Stimmung vor der Abstimmung: Am Mittwoch, 29. Oktober, entscheidet der Düsseldorfer Landtag über den Antrag der Piratenpartei, ob das Duisburger Delfinarium geschlossen wird oder nicht. Peta wirbt momentan mit Plakaten und E-Mails für die Schließung.
Thyssen-Betriebsrat in Duisburg: Jobs bis 2020 gesichert
Stahlindustrie
Bei Thyssen-Krupp Steel in Duisburg wurde die 31-Stunden-Woche eingeführt, wobei 32 Stunden bezahlt werden. Im Gegenzug wurde der Verzicht auf Kündigungen und die Sicherung der Ausbildungskapazität vereinbart. Verzögerung beim Bau einer neuen Anlage sorgten indces für Verdruss.
Beatmartin spielen „Ruhrpottsoul“
Konzert
Das erste Album der Band aus dem Revier klingt nach Punk aus den 70ern, nach The Jam, aber auch nach Kim Wilde und Blondie sind nicht weit. Die Release-Party wird bei einem Konzert am Freitagabend, 24. Oktober, ab 20 Uhr im Duisburger Djäzz gefeiert, mit dabei sind die 24/7 Fucked Ups.
Alte Jugendherberge in Duisburg wird Asylbewerberheim
Flüchtlinge
Noch vor Weihnachten sollen in der alten Duisburger Jugendherberge am Kalkweg 80 bis 90 Flüchtlinge einziehen können. Der Umbau der alten Jugendherberge soll rund 350 000 Euro kosten. Bleibt die Frage, warum diese Lösung nicht schon anstelle der umstrittenen Zeltstadt ins Auge gefasst wurde.
Duisburger sollen im Jobcenter wieder Wartenummern ziehen
Jobcenter
Vor Jahren hat die Stadt Duisburg das Nümmerchenziehen im Jobcenter abgeschafft. Für viele sei das ein Symbol für den unfreundlichen Umgang von Behörden mit Bürgern gewesen. Das sehen die Duisburger Linken anders. Sie fordern im Stadtrat die Rückkehr zur Wartenummer und den Abzug der Security.
Fotos und Videos
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik