Das aktuelle Wetter Duisburg 14°C
OB-Wahl

OB-Wahl in Duisburg - So haben die Bürger gewählt

17.06.2012 | 19:29 Uhr
OB-Wahl in Duisburg - So haben die Bürger gewählt
Nur wenige Duisburger haben am Sonntag ihr Wahlrecht genutzt und ihre Stimme für einen der 13 OB-Kandidaten abgegeben. Die Wahlbeteiligung lag bei noch nicht einmal 33 Prozent.

Duisburg.   Die Duisburger müssen noch einmal ins Wahllokal, um ihren neuen Oberbürgermeister zu wählen. SPD-Kandidat Sören Link siegte zwar haushoch, kam aber nicht über 50 Prozent. Er tritt am 1. Juli gegen Benno Lensdorf an. Wie die Wähler in den Stadtbezirken für die 13 Kandidaten gestimmt haben.

365.492 Duisburger waren am Sonntag aufgerufen, den Nachfolger des abgewählten Oberbürgermeisters Adolf Sauerland zu wählen. 13 Kandidaten haben sich von ihren Parteien oder als Einzelbewerber aufstellen lassen. SPD-Bewerber Sören Link holte zwar mehr als 48 Prozent der Stimmen, lag damit aber unter der magischen Grenze von 50 Prozent. Das bedeutet, dass die Duisburger am 1. Juli noch einmal ins Wahllokal müssen. Bei der Stichwahl stehen dann die beiden Erstplatzierten auf dem Wahlzettel: Sören Link (SPD) und Benno Lensdorf (CDU).

Von ihrem Wahlrecht haben am Sonntag unterm Strich nur wenige Duisburger Gebrauch gemacht. Noch nicht einmal 33 Prozent gaben per Brief oder in einem der 357 Wahllokale der Stadt ihre Stimme ab. Damit war die Wahlbeteiligung im Vergleich zur Kommunalwahl 2009 noch einmal um fast 13 Prozent geringer. 119.980 Bürger (32,84 Prozent) haben den Wahlzettel ausgefüllt, davon waren noch einmal 1059 Stimmen ungültig (0,88 Prozent). Zum Vergleich: Adolf Sauerland hatten im Februar mehr abgewählt (129.626) als am 17. Juni überhaupt zur Urne gegangen sind. Das ist die niedrigste Wahlbeteiligung in Duisburg seit der kommunalen Neuordnung 1975.

 

OB-Wahl
Sören Link (SPD) gewinnt OB-Wahl – Stichwahl am 1. Juli

Bei der Wahl zum neuen Duisburger Oberbürgermeister hat keiner der Kandidaten die erforderliche absolute Mehrheit erreicht. Der favorisierte SPD-Kandidat Sören Link scheiterte knapp an der 50-Prozent-Hürde. Am 1. Juli haben die Duisburger nun die Wahl zwischen ihm und CDU-Kandidat Benno Lensdorf.

Das beste Ergebnis hat Sören Link übrigens in Walsum geholt: 62,08 Prozent. Kein Wunder: Der gebürtige Hamborner lebt mit seiner Partnerin Sonja Bartsch in Walsum, den Walhkreis Duisburg-Nord gewann er bei den Landtagswahlen 2005 und 2010 mit deutlichem Vorsprung. Nach seinem Einzug in den Düsseldorfer Landtag war er der jüngste Abgeordnete dort. Am schlechtesten schnitt der 35-Jährige bei der OB-Wahl im Bezirk Mitte ab: Dort votierten "nur" 41,74 Prozent der Wähler für ihn. Zum Porträt Ein Link für Duisburg .

Verluste der CDU stadtweit bei 23,51 Prozent

Mehr als 100 Menschen warteten im Duisburger Ratssaal auf das vorläufige Wahlergebnis. Jubel bei der SPD, deren Kandidat 48,3 Prozent der Stimmen holte und haushoch siegte. Das reichte aber nicht ganz. Link muss nun am 1. Juli noch einmal in der Stichwahl gegen Benno Lensdorf antreten.Foto: Brinja Bormann

Stadtweit hat die CDU im Vergleich zur Kommunalwahl 2009, 23,51 Prozent der Stimmen verloren. Damals wurde Amtsinhaber Adolf Sauerland mit 44,7 Prozent für weitere sechs Jahre als OB gewählt. Sein Kontrahent Jürgen C. Brandt (SPD) holte bei der Wahl am 30. August 2009 38,2 Prozent der Stimmen. Die SPD konnte bei dieser Wahl 10,09 Prozent mehr Wähler auf ihre Seite ziehen als noch 2009. Zugewinne (+1,06%) verbuchten auch die Grünen, die Linke sammelte hingegen 3,42 Prozent weniger Stimmen ein, als noch 2009. 

Über den Verlauf des Wahlabends im Duisburger Rathaus haben wir außerdem in einem Live-Ticker berichtet.

 

 

Wo die Kandidaten ihre Stimmen geholt haben:

KandidatGesamt-Ergebnis

 

Ergebnis nach Stadtbezirk

  

Hamborn

Homberg/Ruhrort/Baerl

Meiderich/Beeck

Mitte

Rheinhausen

Süd

Walsum

Sören Link (SPD)

48,30 %

57,25 %

42,12 %

55,94 %

41,74 %

48,87 %

43,40 %

62,08 %

Benno Lensdorf (CDU)

21,12 %

19,17 %

25,19 %

17,97 %

21,88 %

17,75 %

25,93 %

16,43 %

Ingrid Fitzek (Grüne)

5,65 %

3,64 %

4,84 %

3,51 %

7,37 %

5,82 %

6,72 %

3,92 %

Barbara Laakmann (Linke)

2,17 %

2,31 %

1,89 %

2,24 %

2,61 %

2,89 %

1,30 %

1,72 %

Rudolf Kley (Bürger Union/Freie Wähler)

0,63 %

0,50 %

0,45 %

1,82 %

0,51 %

0,45 %

0,53 %

0,40 %

Harald Lenders

2,33 %

1,41 %

6,56 %

1,81 %

1,53 %

3,46 %

1,62 %

1,63 %

Ahmet Peter Siegel

0,49 %

0,36 %

0,66 %

0,31 %

0,60 %

0,59 %

0,44 %

0,36 %

Rolf Karling

0,72 %

0,90 %

0,69 %

0,72 %

0,53 %

1,22 %

0,53 %

0,52 %

Michael Rubinstein

11,58 %

7,99 %

10,50 %

8,81 %

15,84 %

11,83 %

11,95 %

7,59 %

Sascha Miskov

0,74 %

0,49 %

0,43 %

0,55 %

0,53 %

0,67 %

1,34 %

0,86 %

Frank Koglin

1,01 %

0,80 %

1,10 %

0,77 %

1,67 %

0,90 %

0,74 %

0,57 %

Richard Wittsiepe (BI Neuanfang Duisburg)

3,55 %

3,38 %

3,24 %

3,02 %

3,96 %

3,87 %

3,89 %

2,27 %

Jörg Uckermann (pro NRW)

1,72 %

1,80 %

2,34 %

2,52 %

1,24 %

1,70 %

1,61 %

1,66 %

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wahlbeteiligung:

32,84 %

25,42 %

32,41 %

25,38 %

35,63 %

34,17 %

42,46 %

29,44 %



Kommentare
18.06.2012
22:14
OB-Wahl in Duisburg - So haben die Bürger gewählt
von wanheim94 | #7

erst schreien alle der sauerland muss wech, dann is er wech, und es gehen noch nicht mal so viele zur neuwahl wie zur abwahl und jetzt auch noch stichwahl. man was müssen wir nen geld haben. da es ja eh niemanden interesiiert hätte sauerland auch bleiben köönen hätte uns viel geld gespart mit dem man sinnvolleres machen könnte.

18.06.2012
20:09
OB-Wahl in Duisburg - So haben die Bürger gewählt
von ro1011eis | #6

Da strahlt das Genossenherz.
Erstens: Der gehasste OB wurde abgewählt
Zweitens: Wir suchen einen überparteilichen OB der die Gräben zwischen den Lagern schließt.
Akt Nr. 3: Wir bekommen einen Parteisoldaten der nichts geleistet und keine Erfahrung hat außer das er ein SPD Parteibuch hat.
Armes Duisburg - wieder nichts im Rathaus mit Überparteilich und für uns Duisburger Bürger. Dann mal zurück zur Vetternwirtschaft der Zieling Zeiten.
Ich kann für mich behaupten nicht stolz auf mein Duisburg zu sein.

18.06.2012
13:06
OB-Wahl in Duisburg - So haben die Bürger gewählt
von frankknott | #5

Die verpasste Chance :(

Die SPD und die CDU werden versuchen die niedrige Wahlbeteiligung als Wahlmüdigkeit der Duisburger zu verkaufen und somit ihren "riesen" Sieg feiern.
Dagegen kann nur ein Zeichen gesetzt werden, wenn eben möglichst viele ungültig wählen. Also nochmal kurz zur Erklärung - eben zur Wahl gehen und beide Kandidaten ankreuzen.
Es ist die einzigste Möglichkeit hier nochmal ein Zeichen zu setzen das man mit dieser Wahl unzufrieden ist.

18.06.2012
12:20
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.06.2012
10:42
OB-Wahl in Duisburg - So haben die Bürger gewählt
von Harry.Hirsch | #3

Tja, so kenne ich dich!
Mein Duisburg!
Schade, ich hatte gehofft die Zeit wäre langsam reif, und die Duisburger hättens gemerkt.
Jetzt können wa uns dat Spielchen noch 6 Jahre anguckn!
Viel Spass!

Und nochmal herzlichen dank an die BIs, dessen Köpfe sich aufgeführt haben, als würden sie sich im Sandkasten um ein rotes Spielzeugauto streiten!

18.06.2012
01:42
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
OB-Wahl in Duisburg - So haben die Bürger gewählt
von Duisburgwest | #2-1

Richtig das Ergebnis und die Beteiligung einfach nur zum Schämen. Die Duisburger hatten es in der Hand endlich dem Parteigekungel ein Ende zu machen. Diese Chance haben die Menschen hier vertan nun geht Duisburg weiter dem Bach runter. Jetzt sitzt im Hintergrund Jäger im Rathauis und der kleine Sören ist die ausführende Kraft nach Ansage.

17.06.2012
23:48
OB-Wahl in Duisburg - So haben die Bürger gewählt
von sanniboi | #1

Es bleibt nur die Wahl zwischen politischer Scheixx und Kaxxe!

Aus dem Ressort
Bibelgruppe aus Duisburg zu Besuch bei „Sister Act“
Musical
Die Gruppe „Bibel getanzt“ aus Huckingen um Schwester Bernadett Maria besuchte die Darstellerinnen des Musicals in Oberhausen. Gemeinsam wurde auf der Probenbühne des Theaters gesungen und getanzt.
Noch kein genauer Starttermin für Duisburger Landes-Asyl
Flüchtlinge
Drei Jahre lang soll das ehemalige St.Barbara-Hospital in Duisburg-Neumühl Unterkunft für Asylbewerber sein. Ob die ersten Flüchtlinge tatsächlich zum Jahresende aufgenommen werden, wie es das Land ins Auge gefasst hat, ist fraglich. Auch ein Träger, der das Heim betreibt ist noch nicht gefunden.
Polizei mit Großaufgebot bei MSV-Risikopartien im Einsatz
MSV Duisburg
Bei den brisanten MSV-Heimpartien am Samstag gegen Dynamo Dresden und am Dienstag gegen den 1. FC Köln sind „mehrere hundert“ Ordnungshüter im Einsatz. Für die Begegnungen gilt eine hohe Sicherheitsstufe, da auch Problemfans kommen könnten und Randale befürchtet wird.
Duisburger Weihnachtsmarkt geht wieder in die Verlängerung
Adventszeit
Das Experiment im letzten Jahr ist geglückt, findet das Frische-Kontor als Veranstalter. Deshalb geht der Duisburger Weihnachtsmarkt auch 2014 in die Verlängerung. Bis zum 30. Dezember ist die Budenstadt dann geöffnet, ändern soll sich aber das äußere Erscheinungsbild der einzelnen Verkaufsstände.
Peek & Cloppenburg schließt Outlet in der Duisburger City
Handel
Das Modeunternehmen teilte mit, dass das Haus an der Münzstraße im vergangenen Jahr die Erwartungen nicht erfüllt habe und die Schließung aus unternehmerischer Sicht notwendig sei. Einzelhandelsverband bedauert die Entscheidung, begrüßt aber den Erhalt der Karstadt-Filiale in Duisburg.
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete