Das aktuelle Wetter Duisburg 5°C
Reaktion

Zwei Objekte für einen Hausmeister kein Problem

17.06.2012 | 18:00 Uhr
Zwei Objekte für einen Hausmeister kein Problem
Am Donnerstag demonstrieren Eltern und Schüler der Vennbruchschule Walsum. Sie wollen wieder einen eigenen Hausmeister an ihrer Schule. Zur Zeit teilen sie sich einen Hausmeister mit einer benachbarten Schule.Foto: Stephan Eickershoff/WAZFotoPool

Vennbruchschule: Reaktion der Stadt auf Eltern-Proteste. Diese fordern einen Schulhausmeister

Zum Zeitungsartikel „Scherben statt Schulmilch“ nimmt die Stadt Duisburg wie folgt Stellung:

Im Zuge der Umsetzung der Haushaltssicherungsmaßnahme „Ein Schulhausmeister betreut zwei Grundschulen“ hatte das IMD im Februar 2012 den Schulhausmeister einer nahe gelegenen Grundschule mit der zusätzlichen Betreuung der Grundschule Vennbruchstraße beauftragt. Gespräche mit den Schulleitungen gingen voraus.

Da der bisherige Hausmeister mit Ablauf des 15. Juni die GGS Vennbruchstraße nicht mehr mitbetreuen kann, wurde Personalersatz zum 18. Juni gefunden. Der seinerzeit mit den Schulleitungen vereinbarte Umfang der hausmeisterlichen Betreuung ändert sich durch diese Maßnahme nicht. Zudem ist der Schulhausmeister – wie alle Schulhausmeister des IMD sowie die Vertretungshausmeister der Konzerntochter Octeo - mit einem Diensthandy ausgestattet, um eine Erreichbarkeit für Notfälle zu gewährleisten.

In Duisburg betreuen in 16 Fällen Schulhausmeister zwei Schulen – ohne dass es zu besonderen Problemlagen gekommen ist. Die Erfahrung lässt darauf schließen, dass ein an zwei Objekten tätiger Schulhausmeister sehr wohl in der Lage ist, aus hausmeisterlicher Sicht einen ordnungsgemäßen Schulbetrieb sicherzustellen.

Im Hinblick auf die wirtschaftliche Situation der Stadt Duisburg bitten wir alle Beteiligten im Kooperationsgefüge Schule darum, gemeinsam konstruktive Lösungswege zu suchen, um die Entscheidungen der Politik realisieren zu können. Dazu bedarf es auch ein hohes Maß an Kompromissbereitschaft aller Beteiligten – auch der Schulleitungen.

Christian Balke



Kommentare
Aus dem Ressort
SPD holte absolute Mehrheit in Duisburg-Meiderich/Beeck
Wahlwiederholung
Die SPD baute ihre Stärke noch etwas aus: Sie liegt bei 45,87 Prozent, im Mai war sie, weil ja bekanntlich Stimmen vom Ostacker fehlten, auf 45,84 Prozent gekommen. Somit erhalten die Sozialdemokraten neun der 17 Sitze und haben damit die absolute Mehrheit in der Bezirksvertretung Meiderich/Beeck.
Gastwirt in Marxloh mit einem Messer attackiert und verletzt
Kriminalität
Noch sind die Hintergründe eines Messerangriffs in Duisburg-Marxloh unklar und der Täter nicht gefasst. Am Wochenende wurde im Norden ein Wirt angegriffen und verletzt. Lebensgefahr besteht aber nicht.
Nur 128 Bürger stimmten bei der Nachwahl in Bruckhausen ab
Kommunalwahl
Am Sonntag machten von 1060 Berechtigten im Stimmbezirk 1002 (Bruckhausen-Ostacker) 128 Menschen von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Somit lag die Beteiligung bei der Nachwahl bei 12,08 Prozent. Die SPD behält in der Bezirksvertretung die absolute Mehrheit, die NPD holt 25 Prozent.
Sternenglanz über Duisburg-Marxloh im Advent
Weihnachtsbeleuchtung
Erst sah es so aus, als ob die Weihnachtsbeleuchtung und der Adventsmarkt in Marxloh ausfielen. Doch nun packt die Akteure im Stadtteil der Ehrgeiz. Inzwischen hängen die bekannten Sterne. In einigen Tagen kommen noch Lichtgirlanden hinzu. Und der Markt am nächsten Wochenende wird 24 Stände bieten.
BV-Nachwahl in Duisburg-Bruckhausen findet kaum Zuspruch
Kommunalwahl
Nachdem im Mai einige Fehler bei der Wahl der Bezirksvertretung in Bruckhausen gemacht worden waren, mussten die Bürger nochmal ran. Bis zum frühen Nachmittag hatte allerdings kaum jemand von seinem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Ein Besuch vor Ort im Wahllokal.
Die Grundsteuer in Duisburg soll erhöht werden
Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

 
Fotos und Videos
Spaziergang durch Alt-Hamborn
Bildgalerie
Stadtteile
KG Grün-Weiss Walsum
Bildgalerie
Karneval
Allwetterbad Walsum
Bildgalerie
Freizeit