Das aktuelle Wetter Duisburg 24°C
Schulen

Scherben statt Schulmilch

14.06.2012 | 18:30 Uhr
Scherben statt Schulmilch
Am Donnerstag demonstrieren Eltern und Schüler der Vennbruchschule in Duisburg - Walsum und zeigen dem Immobilien Management Duisburg ( IMD ) die rote Karte.Foto: Stephan Eickershoff/WAZFotoPool

Duisburg-Walsum.   Eltern und Kinder an der Vennbruchschule un der Theißelmann-Grundschule wollen endlich wieder „eigene“ Schulhausmeiter. Sie geben dem Immobilienmanagement der Stadt die Schuld an unhaltbaren Zuiständen.

„Ich möchte an einer Schule sein, wo ich immer Schulmilch kriege und wo keine Glasscherben auf dem Schulhof liegen“, sagt die kleine Bianca. Dann kullern ihre Tränen über die rosigen Wangen. Die Mutter drückt das Kind fest an sich, selbst den Tränen nahe.

Keine Inszenierung sondern Walsumer Schulrealität, was sich da am Donnerstag auf dem Schulhof der Grundschule Vennbruchstraße abspielte: Das Herbstlaub, das hier nie geräumt wurde, stinkt und verrottet. Müll und Scherben liegen darin herum.

Ein Schulhausmeister, der für Ordnung sorgen könnte, ist nicht in Sicht, weil das Immobilienmanagement der Stadt (IMD) der Schule nur einen halben Hausmeister aus dem Pool der Subunternehmens „Octeo Services“ zugestanden hat. Dort arbeiten keine ausgebildeten Schulhausmeister sondern schlecht bezahlte, fachfremde Hilfskräfte, sagen die wütenden Eltern, die für ihre Kinder ultimativ einen „echten“ Schulhausmeister fordern.

Neben Eltern und Kindern, die an diesem Tag der Kommune symbolisch die rote Karte zeigen, sind auch Schulleiter Peter Steuwer und seine Kollegin Barbara Bader von der Theißelmannschule hier.

Sie sprechen von unhaltbaren Zuständen: „Gestern hat sich ein Kind auf der Schultoilette übergeben“, sagt Steuwer, „niemand reinigte den Bereich anschließend.“ Dies käme häufig vor, sei nur ein kleines Puzzlestück im katastrophalen Großen und Ganzen: „16 Minuten am Morgen werden dem ,halben’ Hausmeister zugestanden. So kann es nicht weiter gehen“, sagt Steuwer und erntet Applaus. Dem Fass den Boden ausgeschlagen hat aus Sicht der Eltern, dass das städtische Immobilienmanagement (IMD) den ,halben’ Hausmeister abgezogen habe. Erst am Montag solle eine neue Teilzeitkraft kommen, was für die Kinder bedeute, dass sie am Wochenanfang auch auf ihre Schulmilch verzichten müssen. „Es kann doch nicht sein, dass sich die IMD als Verwaltungsorgan über die politischen Gremien stellt“, ärgert sich ein Vater, „die Ratsmehrheit hat sich für einen Hausmeister pro Schule ausgesprochen, und das IMD ignoriert es.“

Sauberkeit, Sicherheit, akzeptables Lernumfeld: Dies alles, sagen die Eltern, sei für ihre Kinder nicht gewährleistet. Eine Mutter bringt die Stimmung auf den Punkt: „Ich denke darüber nach, mein Kind unter diesen Umständen nicht mehr in die Schule zu lassen.“

Christian Balke



Kommentare
Aus dem Ressort
Steag prüft den Staub in der Luft am Kraftwerk Walsum
Umwelt
Um festzustellen, wie die Luft im Umfeld des Walsumer Kraftwerks belastet ist, führt ein Prüfinstitut bis Ende Juni 2015 kontinuierlich an fünf Stellen rund ums Kraftwerk Messungen durch. Es geht auch darum herauszufinden, ob etwa Kohlenstaub durch die Schiffs- und Waggonentladungen verweht wird.
Neuer Kraftwerkblock in Duisburg-Walsum abgeschaltet
Kraftwerk
Gut ein Jahr nach dem ersten Hochfahren des mit drei Jahren Verspätung in Betrieb gegangenen Kraftwerkblocks 10 in Walsum fällt die erste Revision an. Deshalb wurde die Anlage Anfang dieser Woche abgeschaltet.
Meiderich auf dem Drahtesel erkundet
Radtour
Rund 80 Bürger folgten der Einladung von SPD-Ratsherr Bruno Sagurna und erkundeten den Stadtteil radelnder Weise. Vom Bezirksamt ging es am Hüttenwerk vorbei auch nach Meiderich-Berg
Das Marxloher Königspaar nimmt am Samstag Abschied
Schützen
Der Bürgerschützen-Verein Hamborn-Marxloh 1926 feiert sein Schützenfest von Freitag, 1. August, bis einschließlich Montag, 4. August, im vereinseigenen Schützenhof und auf dem angrenzenden Außengelände an der Egonstraße in Marxloh. Das amtierende Königspaar Arwed Bergmann und Renate Nonnendorf lädt...
Große Freiheit am Rhein
Serie
In der Serie „Mein Ortsteil“ fragt die Redaktion auf Stadtteil-Spaziergängen die Bürger, warum sie ihr Quartier mögen. Den Anfang macht Ruhrort, der Stadtteil an Rhein und Ruhr.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Ruhrort entdecken
Bildgalerie
Streifzug
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Razzia gegen United Tribuns
Bildgalerie
Straßengang
Autokorsos und Jubelfeiern in Duisburg
Bildgalerie
Fußball-WM