Das aktuelle Wetter Duisburg 3°C
Schulen

Scherben statt Schulmilch

14.06.2012 | 18:30 Uhr
Scherben statt Schulmilch
Am Donnerstag demonstrieren Eltern und Schüler der Vennbruchschule in Duisburg - Walsum und zeigen dem Immobilien Management Duisburg ( IMD ) die rote Karte.Foto: Stephan Eickershoff/WAZFotoPool

Duisburg-Walsum.   Eltern und Kinder an der Vennbruchschule un der Theißelmann-Grundschule wollen endlich wieder „eigene“ Schulhausmeiter. Sie geben dem Immobilienmanagement der Stadt die Schuld an unhaltbaren Zuiständen.

„Ich möchte an einer Schule sein, wo ich immer Schulmilch kriege und wo keine Glasscherben auf dem Schulhof liegen“, sagt die kleine Bianca. Dann kullern ihre Tränen über die rosigen Wangen. Die Mutter drückt das Kind fest an sich, selbst den Tränen nahe.

Keine Inszenierung sondern Walsumer Schulrealität, was sich da am Donnerstag auf dem Schulhof der Grundschule Vennbruchstraße abspielte: Das Herbstlaub, das hier nie geräumt wurde, stinkt und verrottet. Müll und Scherben liegen darin herum.

Ein Schulhausmeister, der für Ordnung sorgen könnte, ist nicht in Sicht, weil das Immobilienmanagement der Stadt (IMD) der Schule nur einen halben Hausmeister aus dem Pool der Subunternehmens „Octeo Services“ zugestanden hat. Dort arbeiten keine ausgebildeten Schulhausmeister sondern schlecht bezahlte, fachfremde Hilfskräfte, sagen die wütenden Eltern, die für ihre Kinder ultimativ einen „echten“ Schulhausmeister fordern.

Neben Eltern und Kindern, die an diesem Tag der Kommune symbolisch die rote Karte zeigen, sind auch Schulleiter Peter Steuwer und seine Kollegin Barbara Bader von der Theißelmannschule hier.

Sie sprechen von unhaltbaren Zuständen: „Gestern hat sich ein Kind auf der Schultoilette übergeben“, sagt Steuwer, „niemand reinigte den Bereich anschließend.“ Dies käme häufig vor, sei nur ein kleines Puzzlestück im katastrophalen Großen und Ganzen: „16 Minuten am Morgen werden dem ,halben’ Hausmeister zugestanden. So kann es nicht weiter gehen“, sagt Steuwer und erntet Applaus. Dem Fass den Boden ausgeschlagen hat aus Sicht der Eltern, dass das städtische Immobilienmanagement (IMD) den ,halben’ Hausmeister abgezogen habe. Erst am Montag solle eine neue Teilzeitkraft kommen, was für die Kinder bedeute, dass sie am Wochenanfang auch auf ihre Schulmilch verzichten müssen. „Es kann doch nicht sein, dass sich die IMD als Verwaltungsorgan über die politischen Gremien stellt“, ärgert sich ein Vater, „die Ratsmehrheit hat sich für einen Hausmeister pro Schule ausgesprochen, und das IMD ignoriert es.“

Sauberkeit, Sicherheit, akzeptables Lernumfeld: Dies alles, sagen die Eltern, sei für ihre Kinder nicht gewährleistet. Eine Mutter bringt die Stimmung auf den Punkt: „Ich denke darüber nach, mein Kind unter diesen Umständen nicht mehr in die Schule zu lassen.“

Christian Balke



Kommentare
Aus dem Ressort
Die Wiederbelebung des SV Laar 21 in Duisburg
Vereinsrettung
Bis vor kurzem stand der Verein vor dem Ruin, jetzt soll er wieder aufblühen. Ziel ist es, Jugendliche wieder für den Verein zu begeistern und von der Straße zu holen. Ein Benefizspiel gegen den ersten der Landesliga FSV Duisburg soll für neue Mitglieder sorgen.
Dachsanierung bei der Kita Neuhausweg in Röttgersbach
Baustelle
Böse Überraschung beim Ausbau der Kindertagesstätte am Neuhausweg für die U-3-Betreuung: Bei Arbeiten an der Dachfläche stellten die Arbeiter fest, dass bereits Wasser durch das Dach eingedrungen war und es dort Pilzbefall gab. Um weiteren Schaden vom Gebäude fernzuhalten, musste ein Notdach...
Walsumer Brückenfreunde sind sauer auf die Bezirkspolitik
Hubbrücke
Seit die Walsumer Bezirkspolitik einstimmig für eine reine Radfahr- und Fußgängerbrücke als Endlösung für die Hubbrücke stimmte, sind die Walsumer Gemüter erhitzt. Jetzt gab es eine kleine Demonstration auf dem denkmalgeschützten Bauwerk.
Schöne Gebäude und ein wunderbarer Garten in Alt-Hamborn
Stadtspaziergang
In diesem Teil unserer Serie Stadtspaziergänge haben wir nachgefragt, warum die Menschen gerne im Duisburger Stadtteil Alt-Hamborn leben. Hier ein paar Antworten: Die Infrastruktur sei noch ziemlich intakt, man hat gute Verkehrsanbindungen, kann binnen kürzester Zeit zu Fuß ins Grüne gelangen.
Kleine Köche aus Duisburg-Marxloh ganz groß
Kochaktion
Gemeinsam mit Tom Waschat bereiteten Jungen und Mädchen der Katholischen Kindertagesstätte und des Familienzentrums St. Peter Sushi und Blätterteig zu. Eltern, Pädagogen und die jungen Nachwuchsköche waren begeistert
Mit dem Rad unterwegs in Duisburg
Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

 
Fotos und Videos
Spaziergang durch Alt-Hamborn
Bildgalerie
Stadtteile
KG Grün-Weiss Walsum
Bildgalerie
Karneval
Allwetterbad Walsum
Bildgalerie
Freizeit