Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Schulen

Scherben statt Schulmilch

14.06.2012 | 18:30 Uhr
Scherben statt Schulmilch
Am Donnerstag demonstrieren Eltern und Schüler der Vennbruchschule in Duisburg - Walsum und zeigen dem Immobilien Management Duisburg ( IMD ) die rote Karte.Foto: Stephan Eickershoff/WAZFotoPool

Duisburg-Walsum.   Eltern und Kinder an der Vennbruchschule un der Theißelmann-Grundschule wollen endlich wieder „eigene“ Schulhausmeiter. Sie geben dem Immobilienmanagement der Stadt die Schuld an unhaltbaren Zuiständen.

„Ich möchte an einer Schule sein, wo ich immer Schulmilch kriege und wo keine Glasscherben auf dem Schulhof liegen“, sagt die kleine Bianca. Dann kullern ihre Tränen über die rosigen Wangen. Die Mutter drückt das Kind fest an sich, selbst den Tränen nahe.

Keine Inszenierung sondern Walsumer Schulrealität, was sich da am Donnerstag auf dem Schulhof der Grundschule Vennbruchstraße abspielte: Das Herbstlaub, das hier nie geräumt wurde, stinkt und verrottet. Müll und Scherben liegen darin herum.

Ein Schulhausmeister, der für Ordnung sorgen könnte, ist nicht in Sicht, weil das Immobilienmanagement der Stadt (IMD) der Schule nur einen halben Hausmeister aus dem Pool der Subunternehmens „Octeo Services“ zugestanden hat. Dort arbeiten keine ausgebildeten Schulhausmeister sondern schlecht bezahlte, fachfremde Hilfskräfte, sagen die wütenden Eltern, die für ihre Kinder ultimativ einen „echten“ Schulhausmeister fordern.

Neben Eltern und Kindern, die an diesem Tag der Kommune symbolisch die rote Karte zeigen, sind auch Schulleiter Peter Steuwer und seine Kollegin Barbara Bader von der Theißelmannschule hier.

Sie sprechen von unhaltbaren Zuständen: „Gestern hat sich ein Kind auf der Schultoilette übergeben“, sagt Steuwer, „niemand reinigte den Bereich anschließend.“ Dies käme häufig vor, sei nur ein kleines Puzzlestück im katastrophalen Großen und Ganzen: „16 Minuten am Morgen werden dem ,halben’ Hausmeister zugestanden. So kann es nicht weiter gehen“, sagt Steuwer und erntet Applaus. Dem Fass den Boden ausgeschlagen hat aus Sicht der Eltern, dass das städtische Immobilienmanagement (IMD) den ,halben’ Hausmeister abgezogen habe. Erst am Montag solle eine neue Teilzeitkraft kommen, was für die Kinder bedeute, dass sie am Wochenanfang auch auf ihre Schulmilch verzichten müssen. „Es kann doch nicht sein, dass sich die IMD als Verwaltungsorgan über die politischen Gremien stellt“, ärgert sich ein Vater, „die Ratsmehrheit hat sich für einen Hausmeister pro Schule ausgesprochen, und das IMD ignoriert es.“

Sauberkeit, Sicherheit, akzeptables Lernumfeld: Dies alles, sagen die Eltern, sei für ihre Kinder nicht gewährleistet. Eine Mutter bringt die Stimmung auf den Punkt: „Ich denke darüber nach, mein Kind unter diesen Umständen nicht mehr in die Schule zu lassen.“

Christian Balke



Kommentare
Aus dem Ressort
Internet-Café wegen unerlaubtem Glücksspiel durchsucht
Polizeieinsatz
Polizei und Ordnungsamt haben am Donnerstagabend ein Internet-Café in Duisburg-Bruckhausen durchsucht. Wegen unerlaubtem Glücksspiels wird nun gegen den Betreiber des Ladens ermittelt. Er hat gegen ordnungsrechtliche Vorschriften verstoßen und hatte mehr Automaten in Betrieb, als zulässig.
Bürger klagen über Sexdienst in Wohnhaus in Duisburg-Marxloh
Protest
„Unerträglich“ finden Anwohner der Marxloher Dahlstraße, dass in einem Wohnhaus Sexdienste angeboten werden sollen. Ordnungsamt und Bauaufsicht waren vor Ort, konnten keinen eindeutigen Beweis finden, ermitteln aber weiter. Einige Bürger haben inzwischen Protesttransparente am Haus aufgehängt.
Hubbrücke in Duisburg-Walsum nur für Radler und Fußgänger
Hubbrücke
Die Bezirkspolitik in Duisburg-Walsum hat einstimmig für eine reine Radler- und Fußgängerbrücke über die Zufahrt zum Nordhafen gestimmt. Die Steag übernimmt die Kosten, die mit 3,5 Millionen Euro beziffert werden. Frühstens Ende 2017 dürfte das neue Bauwerk stehen.
Weniger Kakerlaken in Duisburg-Meiderich entdeckt
Ungeziefer
Nach dem Brand in einem Meidericher Haus hatten sich in der Ruine Kakerlaken breit gemacht. Sie belagerten auch Nachbarhäuser, weshalb die Ordnungs- und Gesundheitsbehörde tätig wurde. Die Behörden waren jetzt nochmal vor Ort und stellten fest: weniger Kakerlaken.
Der „Ruhrkunstort“ in Duisburg-Ruhrort öffnet seine Türen
Kunst
Lesungen, Live-Bildhauerei und viele Einblicke in die Welt der Künste am Tag der offenen Ateliers bietet der belibet Künstler Treffpunkt in Ruhrort. Die Hausherren werden vor Ort sein und Einblicke in ihr Schaffen gewähren.
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr
HistoriCar 2014 in Duisburg
Bildgalerie
Oldtimer