Das aktuelle Wetter Duisburg 6°C
Tauchcenter Nullzeit

Mit dem Staubsauger ins kühle Nass

17.04.2010 | 11:00 Uhr
Mit dem Staubsauger ins kühle Nass

Auf den Tag haben Marcel Feldhaus und Rüdiger Di Bartolomeo lange gewartet: Dass ihr Tauchbecken endlich voll ist und dass sie erstmals den Kopf unter Wasser stecken können. Am heutigen Samstag ist es soweit.

Bereits um neun Uhr wollen sich die beiden in den sieben Millimeter dicken Neoprenanzug zwängen, und die erste genüssliche Runde durch ihre künstliche Unterwasserwelt drehen. Ein paar Gäste nehmen sie dann mit. Schließlich hat sich in der Tauchszene längst herumgesprochen, welche Attraktion in Meiderich in gut einjähriger Arbeit entstanden ist (wir berichteten). „Baustellentauchen“ nennt Di Bartolomeo das. Denn: Fertig ist die Anlage noch lange nicht.

Das 39 mal 60 Meter große Becken mit seinen 16 Millionen Litern inzwischen glasklaren Grundwassers ist zwar gefüllt, aber es gibt ein Leck. „Irgendwo im Zulauf“, vermuten die beiden Wasserfreunde. „Wahrscheinlich ist ein Absperrventil undicht, wodurch das Wasser durch den hohen Druck zurückgedrängt wird.“ Große Mengen sind es nicht, die da verschwinden, aber: Das Duo will ja nicht ständig die Pumpen anwerfen, um Wassernachschub zu bekommen. Deshalb soll der Zulauf zugeschweißt werden.

Und dann müssen die Aufenthalts- und Umkleideräume, die Toiletten und alle weiteren öffentlichen Bereiche hergerichtet werden, und zwar so, dass sie den behördlichen Auflagen genügen. Deshalb kann der Tauchbetrieb auch noch nicht starten.

Aber die Neugier treibt die beiden und ihre vielen Helfer, die sich ein Jahr lang nach der Arbeit krumm gemacht haben, um den Traum vom eigenen Tauchcenter verwirklichen zu können. Jede freie Minute haben Feldhaus und Di Bartolomeo mit ihren Familien und Freunden geopfert.

Die Mühe hat sich gelohnt: Beim Tag der Offenen Tür am letzten Märzwochenende schauten sich mehrere Hundert Menschen in den damals noch trockenen Räumen um, staunten und erlebten, wie die Schleusen aufgedreht wurden. „Das ist schon ein tolles Gefühl, endlich das Ergebnis seiner Arbeit sehen zu können“, so die Beiden.

Gregor Herberhold

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Anwalt bittet Gericht um Entscheidung im Kleingartenstreit
Gartenrebell
Ralf Letzner (53) möchte auf seiner Scholle bleiben. Der Gartenvorstand versucht seit Jahren, ihn loszuwerden.
Badpläne brüskieren Beecker Bürger
Bauprojekt
Holger Lambrecht, langjähriger Vorsitzender des Bürgervereins, wirft den Stadtplanern eine Fehleinschätzung der Situation am Stadtbad vor.
Gemeinde in Duisburg-Marxloh baut neues Begegnungszentrum
Kirche
Seit April vergangenen Jahres baut die evangelische Bonhoeffer-Gemeinde eine alte Arztvilla zum Begegnungszentrum um. Einweihung im Sommer geplant.
Vivawest baut in Walsum seniorengerecht
Bauprojekt
Häuser an Frankenstraße und der Straße Am Witrahm werden leergezogen und abgerissen. 70 barrierearme, seniorengerechte Wohnungen entstehen.
Besuch in der einstmals größten Kirche Duisburgs möglich
Offene Kirche
Bei der Nacht der offenen Gotteshäuser entdecken die Besucher eine Kirche, die früher 2000 Menschen Platz bot – und die größte Moschee Deutschlands.
Fotos und Videos
Die Duisburger Rosenmontagszüge
Bildgalerie
Karnevals-Bilder
Neumühl ganz bunt
Bildgalerie
Karneval
Altweiber-Karneval in Duisburg
Bildgalerie
Straßen-Karneval
article
3477100
Mit dem Staubsauger ins kühle Nass
Mit dem Staubsauger ins kühle Nass
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/staedte/duisburg/nord/mit-dem-staubsauger-ins-kuehle-nass-id3477100.html
2010-04-17 11:00
Nord