Das aktuelle Wetter Duisburg 13°C
Verkehr

Knöllchen-Schreiber kam nach Mitternacht in Duisburg-Hamborn

09.08.2012 | 06:00 Uhr
Eberhardt Upelmann ist einer derjenigen, die nachts ein Knöllchen bekommen haben.Foto: Udo Milbret

Duisburg-Hamborn.   Städtische Bedienstete kontrollieren zu vorgerückter Stunde auf dem Hamborner Altmarkt. Dort gilt seit Jahren nachts Halteverbot. Aber: Niemand kontrollierte das. Nun wundern sich etliche Anwohner. Denn mittlerweile werden dort auch mitten in der Nacht Knöllchen verteilt.

„Eine schöne neue Einnahmequelle hat sich die Stadt da erschlossen“, ist sich so mancher in Alt-Hamborn sicher. Gemeint ist: Einnahmen durch „Knöllchen “, die mitten in der Nacht geschrieben werden. Und zwar im Herzen von Hamborn, genauer gesagt: Auf dem Altmarkt . Denn dort herrscht von 21 bis sechs Uhr in der Früh absolutes Halteverbot. Wer seinen Wagen in den zurückliegenden sechs bis acht Wochen trotzdem dort „übernachten“ ließ, rieb sich am nächsten Morgen so manches Mal verwundert die Augen, weil ein Zettel unter dem Scheibenwischer klemmte.

Dass man dort nachts nicht parken darf, ist nichts Neues. Neu ist nur, dass Knöllchen geschrieben werden. Eingeführt wurde das Nachtparkverbot, erinnert sich Hans-Joachim Krings-Grimm vom Werbering, weil sich auf dem Platz früher zu vorgerückter Stunde gerne Jugendliche und junge Erwachsene getroffen hätten, die nicht gerade leise waren. Musik dröhnte aus offenen Autofenstern über den Platz, Motoren heulten auf – an Nachtruhe war insbesondere in den wärmeren Monaten oft nicht zu denken. Deshalb habe die Stadt das nächtliche Abstellen von Fahrzeugen grundsätzlich untersagt, um die Auto-, Moped- und Musikfreunde verbannen zu können, erinnert sich Krings-Grimm.

Mit 15 Euro sind Parksünder dabei

Von einer Bewirtschaftung hatte die Stadt auf Drängen der Kaufleute abgesehen, als das Centro Oberhausen vor knapp 16 Jahren eröffnet wurde. Die Hamborner befürchteten, dass ihre Kunden dorthin abwandern könnten, wenn man in ihrem Ortsteil nicht mehr kostenfrei und unbegrenzt parken könnte. Bei dieser Regelung blieb es. Seitdem darf der Platz ganztägig von sechs bis 21 Uhr zum Abstellen von Fahrzeugen genutzt werden, außer an den Markttagen. Dann ist die Fläche von 6 bis 15 Uhr ausschließlich für die Marktbeschicker reserviert und den anschließenden Reinigungsdienst.

Video
Die Verkehrsüberwacherinnen in Castrop-Rauxel erhalten einen Crashkurs in Selbstverteidigung.

Den Anliegern, die jetzt zu Hauf 15-Euro-Knöllchen erhielten, ist bewusst, dass sie dort ihre Fahrzeuge illegal abgestellt hatten. Aber die Stadt ließ sie gewähren – Verwarnung gab es praktisch nie. „Ich wohne seit dreißig Jahren am Altmarkt“, sagt der 65-jährige Eberhardt Upelmann. „Aber einen Zettel hatte ich noch nie am Auto. Bis vor ein paar Monaten.“ 15 Euro sollte er berappen, aber er zog vors Gericht – und musste, wie er erzählt, nicht zahlen.

Mehr Lärmbelästigung

Upelmann ist sich sicher, dass sich bei der Stadt nur einer der Kontrolleure einen Orden verdienen wolle. Anders kann er sich nicht erklären, warum mitunter weit nach Mitternacht noch ein Streifendienst die Runde über den dann friedlichen Marktplatz dreht, und bis zu knapp 50 Autos auf einen Schlag aufschreibt. In mindestens einem Fall soll die „Knolle“ zwischen zwei und drei Uhr nachts ausgestellt worden sein. Ein anderer Anwohner erzählt von einem Zettel, der kurz vor Mitternacht hinter den Scheibenwischer geschoben worden sei.

„Die Folge des Aufschreibens ist, dass der Platz jetzt nachts wieder komplett frei ist“, sagt Eberhardt Upelmann. Hans-Joachim Krings-Grimm, der selbst auch schon zahlen musste, bestätigt das. Beide haben aber auch festgestellt, dass nun die Lärmbelästigungen durch junge Auto- und Mopedfahrer wieder zunehmen. „Weil der Platz je herrlich leer ist und zum Gasgeben einlädt.“ Die Stadt will wegen des nächtlichen Lärms weiter kontrollieren.

Gregor Herberhold

Kommentare
10.08.2012
08:30
Knöllchen-Schreiber kam nach Mitternacht in Duisburg-Hamborn
von kikimurks | #26

Ich finde daran nur ärgerlich, dass die lieben Ordnungshüter nur da unterwegs sind, wo man mit wenig Aufwand Kasse machen kann. Am Altmarkt werden...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Katholische Kitas in Meiderich im Spiel vereint
Kinder
Zum Weltspieletag trafen sich Kita-Kinder des Bistum-Zweckverbands in Meiderich und spielten nach Lust und Laune. Freies Spiel kommt oft zu kurz.
Netzstörung betraf 500 Meidericher Wohnungen
Stromausfall
Am Mittwochabend gingen zwischen Bahnhof und Landschaftspark die Lichter aus. Störung war gegen 22 Uhr endgültig behoben.
Containerkräne der Bahn ab Ende 2015 im Einsatz
Großprojekt
Logistik-Drehscheibe der Bahn im Bahnhof Ruhrort-Hafen nimmt bald den Betrieb im Schienenumschlag auf. Ab 2016 sollen auch Lkw abgefertigt werden.
Sparkasse spart 1,1 Mio € durch neue Kundenhalle in Walsum
Sparkasse
Die neue Kundenhalle in Duisburg-Walsum soll etwa 350 Quadratmeter groß werden. Trotz der Investition will die Sparkasse 1,1 Mio Euro sparen.
Duisburger Ruhrbrücke ist von Donnerstag bis Sonntag dicht
Brücken-Sperrung
Ruhrbrücke gen Ruhrort ist wegen Schweißarbeiten von Donnerstagabend bis Sonntag gesperrt. Fußgänger, Radfahrer und Straßenbahn können passieren.
Fotos und Videos
Der Duisburger Hafen
Bildgalerie
Fotoreise
Duisburg-Nord aus der Luft
Bildgalerie
Luftbilder
article
6962779
Knöllchen-Schreiber kam nach Mitternacht in Duisburg-Hamborn
Knöllchen-Schreiber kam nach Mitternacht in Duisburg-Hamborn
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/staedte/duisburg/nord/knoellchen-schreiber-kam-nach-mitternacht-in-duisburg-hamborn-id6962779.html
2012-08-09 06:00
Duisburg, Stadt, Straßen, Parken, Parkverbot, Halteverbot, Knöllchen, Politesse, Verwaltung, Auto, Parkplatz, Hamborn, Hamborner Altmarkt
Nord