Das aktuelle Wetter Duisburg 9°C
Edelmetall

Metalldiebe in Duisburg haben es nun auf Katalysatoren abgesehen

14.06.2012 | 16:47 Uhr
Metalldiebe in Duisburg haben es nun auf Katalysatoren abgesehen
Insbesondere auf Katalysatoren - hier ein Modell für Dieselmotoren - haben es Kriminelle in Duisburg abgesehen.Foto: Knut Vahlensieck

Duisburg.   Die Diebe von Edelmetallen haben ein neues Objekt der Begierde. Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage haben Kriminelle in Duisburg die Auspuffanlagen von Lieferwagen abgebaut und gestohlen. Dieses Mal traf es den Paketdienst DHL an der Kommandantenstraße.

Abmontierte Kupferrohre , abgeflexte Gasleitungen und abgeschnittene Stromkabel . Metalldiebe sind überall aktiv, wo sich aus Metallteilen Geld machen lässt. Gestohlen wird eben alles, was nicht einigermaßen niet- und nagelfest ist.

Nun stehen bei den Kriminellen wohl gerade die Edelmetalle Platin, Rhodium und Palladium hoch im Kurs. Anders ist es für die Kriminalpolizei nicht zu erklären, weshalb innerhalb weniger Tage Kriminelle die Auspuffanlagen von mittlerweile 37 Lieferwagen abmontiert haben. Die wertvollen Metalle werden in Katalysatoren verbaut.

Erst am Wochenende hatten Diebe den Parkplatz einer Firma für Tiefkühlkost in Wanheim heimgesucht und an 18 Autos des Typs Mercedes Sprinter den Auspuff abgebaut .

Polizei bittet Firmen, denen das Diebesgut angeboten wird, um Mithilfe

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag schlug nun erneut eine Bande zu, diesmal auf dem Geländes des Paketdienstes DHL an der Kommandantenstraße in Neudorf. Dort brachen die Unbekannten einen Metallzaun auf und montierten Auspuffe und Katalysatoren an 19 Lieferwagen ab. Die ermittelnden Beamten schätzen den Schaden auf rund 40.000 Euro.

Um die Täter zu ergreifen ist die Polizei nun nicht nur auf der Suche nach Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sondern bittet auch Unternehmen um Hinweise, denen das Diebesgut möglicherweise zum Kauf angeboten wird. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 15 unter der Rufnummer 0203-2800 entgegen. (mawo)



Kommentare
15.06.2012
11:51
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

15.06.2012
09:51
Metalldiebe in Duisburg haben es nun auf Katalysatoren abgesehen
von Harry.Hirsch | #3

Haben die auf hastig mal den halben Fuhrpark lahmgelegt.
Unglaublich!

15.06.2012
09:20
Metalldiebe in Duisburg haben es nun auf Katalysatoren abgesehen
von Dr.Eisen | #2

Nee, angefangen hat es schon mit der Vernachlässigung von Orthografie und Zeichensetzung bei Forenkommentaren.

15.06.2012
08:01
Metalldiebe in Duisburg haben es nun auf Katalysatoren abgesehen
von ESteiger | #1

Die Zukunft hat begonnen!

Das sind doch erst die Zaghaften Anfänge von dem was uns noch so erwarten wird!

Aus dem Ressort
Polizei findet Toten an Umspannwerk in Oberhausen
Leichenfund
In einem Umspannwerk in Oberhausen hat die Polizei am Mittwoch die Leiche eines Duisburgers (38) gefunden. Der Mann hatte sich offenbar schon vor mehreren Tagen Zutritt auf das gesicherte, umzäunte Gelände verschafft. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Vermüllte Dächer in Duisburg-Marxloh sind teilweise geräumt
Wilde Müllkippe
Der Protest hatte Erfolg: Am Mittwochmittag wurde der Sperrmüll von einem Teil der Hausdächer in Duisburg-Marxloh geräumt. Die Kosten dafür übernimmt der Hauseigentümer. Auf anderen Dächern indes liegen noch Berge von Abfällen – und auf einem Wirtschaftsweg türmt sich der Müll weiterhin.
Mehr als zehn Kilometer Stau nach Unfall auf A40 in Duisburg
A40-Unfall
Der Unfall eines Klein-Lkw auf der A40 in Höhe der Ausfahrt Duisburg-Häfen brachte Mittwochnachmittag den Verkehr in und um Duisburg zum Erliegen. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten gegen 17.30 Uhr stand nur ein Fahrstreifen in Richtung Niederlande zur Verfügung. Mehr als zehn Kilometer Stau.
14 Mal Duisburg anders entdecken in einem neuen Buch
Kultur
Ein neuer Entdeckungsführer über das Ruhrgebiet führt an 111 ausgewählte Orte, die Geschichte und Geschichten über das Revier und seine Menschen erzählen. 14 dieser bemerkenswerten Orte sind in Duisburg zu finden. Die ausgegrabenen und neu erzählten Anekdoten bieten schönen Schmökerstoff.
Duisburger Polizei im Großeinsatz gegen Einbrecher
Einbrecherbanden
Im Kampf gegen Einbrecherbanden war die Polizei im Regierungsbezirk seit dem Morgen im Großeinsatz. Auch Duisburg beteiligte sich mit 80 Beamten an der Schwerpunktaktion und kontrollierte rund 200 Menschen. Unter anderem war die Polizei in Hochfeld aktiv, um Fahrzeuge und Insassen zu kontrollieren.
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile