Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Stadtentwicklung

Trister Duisburger Bahnhofsvorplatz soll schöner werden

19.02.2013 | 18:29 Uhr
Die Platte über der A 59 vor dem Hauptbahnhof in Duisburg.Foto: Hans Blossey

Duisburg.  In ihrer Tristesse besitzt die Bahnhofsplatte bundesweit ein unfreiwilliges Alleinstellungsmerkmal. Doch so soll es nicht bleiben. Bei einer Diskussion im Lehmbruck-Museum trugen Fachleute und gut 120 Bürger Vorschläge zur Gestaltung des Platzes zusammen.

In ihrer Tristesse besitzt die Bahnhofsplatte bundesweit ein unfreiwilliges Alleinstellungsmerkmal. Doch so soll es nicht bleiben. Bei einer Diskussion im Lehmbruck-Museum trugen Fachleute und gut 120 Bürger Vorschläge zur Gestaltung des Platzes zusammen.

Ist der Bahnhofsvorplatz eher Verkehrsraum oder Visitenkarte der Stadt, der Eingang zur City? Soll der Platz Fußgängerzone mit Aufenthaltsqualität, mit Grünflächen und Straßencafés werden? Auf dem Podium der von WAZ-Redakteur Willi Mohrs geleiteten Diskussion gingen die Ansichten dazu zwar auseinander, doch Fachleute und Bürger waren sich einig: Die scheinbar divergierenden Gestaltungsvorschläge schließen sich nicht aus. Sie ergänzen sich, müssen in den nächsten Wochen zu einem für alle Bürger attraktiven, gelungenen Gesamtkonzept geschmiedet werden.

Bahnhofsplatte
Bahnhofsplatte Duisburg

Die Duisburger Bahnhofsplatte ist der Betondeckel des Mercatortunnels, durch den die Autobahn 59 verläuft. Die Gestaltung hat sich mehrfach verzögert.

Mobilitätsdesigner Dr. Bodo Schwieger plädierte dafür, neue Entwicklungen im Personenverkehr berücksichtigen. Er wies darauf hin, dass der Pkw-Verkehr in deutschen Städten seit 2002 um etwa zehn Prozent abgenommen hat. Entsprechend sei der öffentliche Nahverkehr mit Bus, U-und S-Bahn im selben Zeitraum gewachsen. Der neue Bahnhofsvorplatz müsse das berücksichtigen, auch Parkplätze bieten für Car-Sharing , Mietautos oder E-Bikes.

Bürger Beteiligen

Planungsdezernent Carsten Tum : „Mit unserem Verfahren konfrontieren wir die Öffentlichkeit nicht mit einem fertigen Plan, sondern wir beteiligen die Bürger, die Nutzer an der Lösung dieser Aufgabe, der Neugestaltung des Bahnhofsplatzes. Letztlich müssen Fachleute und Bürger zufrieden gestellt werden. Bis Mittwoch und dann im März wollen wir im Charette-Verfahren mit den Bürgern klären, welche Funktionen dieser Platz haben soll.“

Olaf Bartels, Dozent für Architektur- und Stadtbaugeschichte, stellte einen „Wandel in den Werten“ fest, den Trend zum öffentlichen Nahverkehr. Die Politik unterstütze seit Jahren diese Tendenz aus umwelt- und verkehrspolitischen Gründen: Auch in Duisburg sei zu erwarten, dass die Fahrgastzahlen bei Bus und Bahn steigen. Genauso müsse aber bei der Platzgestaltung berücksichtigen, dass Menschen auch mal Pause machen und „einen Kaffee trinken wollen“. Der Bahnhofsvorplatz sei auch ein Lebensraum.

Umgebung des Platzes berücksichtigen

Hinrich Fromme, Architekt und Stadtgestaltungs-Beirat: „Die Bebauung rund um den Bahnhofvorplatz ist historisch gewachsen. Die Umgebung des Platzes muss bei der Neugestaltung berücksichtigt, die umgebende Bebauung – wie das IHK-Gebäude – beachtet werden.“

Zuvor hatte Dr. Harald Kegler einen Überblick über die Planungen gegeben. Er kündigte ein Leitbild für die Neugestaltung des Platzes an. Dabei gehe es nicht nur um Funktionen des Platzes, sondern auch dessen Atmosphäre.

Duisburger Bahnhofsplatte

Martin Krampitz

Kommentare
21.02.2013
19:25
Trister Duisburger Bahnhofsvorplatz soll schöner werden
von ProfDrHonigtauBunsenbrenner | #14

Es ist so peinlich was hier passiert - einfach nur zum heulen.

Hier sieht man wo die Stadtplanung hinläuft, in ein Chaos. Hier ist nichts miteinander...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Unsichere Jobs werden in Duisburg zum „Normalfall“
Arbeitsmarkt
Leiharbeit, Teilzeit- und Mini-Job statt regulärer Beschäftigung: Gewerkschaften nennen die Situation in Duisburg „alarmierend“.
Hitze verursacht Stress in den Notfall-Ambulanzen
Hitze-Welle
Rund ein Drittel mehr Patienten als an einem „normalen“ Wochenende suchten wegen der Hitze Hilfe in den Duisburger Ambulanzen.
Attacke mit Böller auf Wohnung im Duisburger Norden
Polizei
Ein sogenannter „Polen-Böller“ zerstörte in der Nacht zum Sonntag den Balkon der Wohnung eines Ehepaares in Neumühl. Die Kriminalpolizei ermittelt.
Brand in Duisburg vernichtet Gewächs- und Lagerschuppen
Feuerwehr
Unweit der Aakerfährbrücke brannte in der Nacht zum Sonntag ein Gebäude ab. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass zwei Gasflaschen explodieren.
Ritchie Blackmores Reise ins Mittelalter
Kultur
Deep-Purple-Gitarrist Ritchie Blackmore war mit „Blackmore’s Night“ im Theater am Marientor zu Gast. Ein klatschbereites Publikum feiert die Musiker.
Fotos und Videos
Hitze im Westen
Bildgalerie
Wetter
Rundgang durch das Stadttheater
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Nachwuchs im Zoo Duisburg
Bildgalerie
Seelöwen-Babys
MSV-Kicker schwitzen für die 2. Liga
Bildgalerie
MSV-Trainingslager
article
7637731
Trister Duisburger Bahnhofsvorplatz soll schöner werden
Trister Duisburger Bahnhofsvorplatz soll schöner werden
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/staedte/duisburg/lebensraum-bahnhofsvorplatz-id7637731.html
2013-02-19 18:29
Duisburg, Bahnhofsvorplatz, Bahnhofsplatte, Stadtentwicklung, Hauptbahnhof, Bürgerbeteiligung
Duisburg