Das aktuelle Wetter Duisburg 16°C
Rockerkrieg

Innenminister Jäger verspricht harte Hand im Rockerkrieg

22.02.2013 | 17:06 Uhr
Bewaffnete Polizisten der Einsatzhundertschaft kontrollieren seit der Eskalation der Gewalt in Duisburg Rockertreffpunkte. Innenminister Ralf Jäger aus Duisburg: „Der Staat setzt sich gegen diese Banden zur Wehr.“Foto: Stephan Eickershoff /WAZFotoPool

Duisburg.   NRW-Innenminister Ralf Jäger findet klare Worte zur Rockerfehde am Niederrhein: „Wir sind der Chef im Ring." Die Gewalt und die kriminelle Aura der Rocker haben viele Bürger verunsichert. Jäger verspricht: "Die Situation wird sich in den nächsten Wochen spürbar verbessern."

Die Rocker-Randale hält Duisburg in Atem , sorgt zudem für Negativschlagzeilen und beschert der Polizei fast tägliche Einsätze. Innenminister Ralf Jäger höchstselbst verspricht – als oberster Polizeidienstherr im Land und als Duisburger Bürger: „Wir sind der Chef im Ring. Die Situation wird sich in den nächsten Wochen spürbar verbessern“, sagte Jäger beim WAZ-Redaktionsbesuch.

Derzeit vergeht kein Tag, an dem die Polizei nicht mit starken Kräften und auch deutlich sichtbar bewaffneten Beamten zum Duisburger Rotlichtmilieu rund um die Vulkanstraße ausrückt und im großen Stil Personen und Kraftfahrzeugkontrollen vornimmt . Dahinter steckt nach den jüngsten Rocker-Machtkämpfen in Rheinhausen und Beeck, bei denen Fäuste und Kugeln flogen, System: Die Polizei verstärkt den Ermittlungs- und Beobachtungsdruck, zeigt, dass sie durchgreifen will, „keinen rechtsfreien Raum duldet“, wie Jäger betont.

Rockerkrieg
Anwohner wegen Rocker-Einsatz verängstigt und verärgert

Die Polizei hat am Freitagabend die Zufahrten zum Vereinsheim des Motorradclubs Satudarah dicht gemacht: Ihre Straßensperre verstärkten die Polizisten mit einem Panzerwagen. Die mit den Hells Angels verfeindeten Satudarah-Rocker hatten zum Clubabend eingeladen. Der Abend verlief laut Polizei ruhig.

500 Personen zählt die Polizei zum hiesigen Rockerumfeld, ein Dutzend Treffs sind bekannt und im Visier. Durch die Kontrollen gewinnt die Polizei weiter Personenkenntnisse, als „Beifang“, so Jäger, werden immer wieder Waffen aller Art sichergestellt . Und nebenbei dürften sich die Polizeikordons um die Bordelle nicht förderlich aufs horizontale Gewerbe auswirken.

Konkurrenz im Kampf um Einnahmen im Rotlichtmilieu

Doch um genau das geht es in der zerstrittenen Rockerszene. Ums Geschäft im Rotlichtmilieu. Und das Duisburger ist eines des größten bundesweit. „Das hat alles nichts mit Biker-Romantik zu tun, sondern es geht allein um Verteilungskämpfe im kriminellen Milieu“, so Jäger. Mit dem Auftreten der niederländischen Satudarah sei ein neuer Konkurrent hinzugekommen, eskaliert der Machtkampf. Zudem registrieren die Behörden Änderungen im Rockmilieu. Jäger: „Da fahren manche nicht mal Motorrad .“

Hintergrund
Warum die Rocker-Fehde an Rhein und Ruhr eskaliert

Sprengstoffanschläge, Schlägereien, Warnschüsse. Die Rocker in Duisburg und im Rheinland stehen unter Druck. Ein Chefermittler des LKA kennt die Ursachen. Zwei davon: Expansionspläne des Satudarah MC und eine neue Rockergeneration. Jüngere Migranten ohne lange Bikertradition gewinnen an Einfluss.

Erfolge hatte der Innenminister mit Verboten von Rockertrupps in Köln und Aachen . Kann Duisburg ebenfalls darauf hoffen? Die Verbote müssen hohe juristische Hürden nehmen, müssen vereinsrechtliche Straftaten nachweisen und Bestand vor Gerichten haben, betont Jäger und schiebt nach: „Verbote macht man, über sie redet man nicht.“

Duisburger Polizei bekommt laut Jäger Verstärkung

Jäger ist auch Duisburger. Er weiß daher darum, dass Bürger, Anwohner erst recht, in ihrem subjektiven Sicherheitsgefühl durch die Gewalt und kriminelle Aura der Rocker verunsichert sind, wenn sie etwa nachts durch Schüsse hochschrecken. Noch gab es keine „Querschläger“ auf Unschuldige, blieb der Rocker-Mob unter sich. Eben auch um die Bürger zu beruhigen, zeigt die Polizei Präsenz und macht laut Jäger deutlich: „Der Staat setzt sich gegen diese Banden zur Wehr.“

Motorradkorso der Bandidos 2009

Die Duisburger Polizeipräsidentin Elke Bartels, deren Beamte schon jetzt 25.000 Überstunden vor sich herschieben, verspricht Jäger: „Sie bekommt die Kräfte, die sie braucht.“ Nicht nur die in Duisburg ansässige Hundertschaft ist im Einsatz, auch aus anderen Standorten würden massive Kräfte nach Duisburg abgeordnet. 

Oliver Schmeer



Aus dem Ressort
Investor plant zweiten Anlauf für Duisburger Outlet Center
Outlet-Center
Das Outlet Center im Duisburger Norden ist anscheinend doch nicht begraben. Mit einer neuen Geschäftsführung gehen die Planungen nun in die zweite Runde. Noch muss der Duisburger Rat sein Okay dafür geben - aber CDU und SPD halten weiter an dem FOC fest. Baubeginn könnte 2015 sein.
Greiwing plant ebenfalls Gefahrstofflager in Duisburg
Gefahrgut-Lager
Nach der Firma Talke plant auch der Logistiker Greiwing den Bau eines Gefahrstofflagers auf dem Rheinhauser Logport-Gelände. Hier soll giftiges Bariumchlorid umgeschlagen werden. Die Sicherheit für die Bevölkerung soll aber sogar steigen, verspricht die Firma.
Blitzmarathon - Hier kontrolliert die Polizei in Duisburg
Blitzmarathon
Fahren Sie vorsichtig - und nicht zu schnell! Von Donnerstagmorgen bis Freitagmorgen geht die Polizei in NRW wieder auf Raserjagd. Beim zweiten bundesweiten Blitzmarathon kontrollieren die Beamten wieder an zahlreichen Messstellen im ganzen Land. Hier stehen die Kontrollpunkte in Duisburg.
ISAR Germany und Action Medeor helfen Ebola-Opfern in Afrika
Hilfsaktion
Die Zahl der Ebola-Opfer steigt weiter. Fast 5000 Menschen haben sich der WHO zufolge infiziert, fast die Hälfte davon ist gestorben. Hilfe kommt nun auch vom Niederrhein. Mit zwei Isolierstationen und drei Helfern ist die Duisburger Hilfsorganisation ISAR Germany ab Mittwoch in Liberia im Einsatz.
Fußballfans prügeln im Zug vor Duisburg - Geldstrafe
Prozess
Nachdem im April 2013 Arminia Bielefeld den Halleschen FC besiegte, kam es im Regionalexpress RE1 zu Tumulten. Mehrere Fans attackierten kurz vor Einfahrt in den Duisburger Hauptbahnhof zwei Fahrgäste, nachdem diese ein ihnen angebotenes Bier ablehnten. Die Täter wurden nun verurteilt.
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Duisburg bewegt sich
Bildgalerie
Sport
Tag des offenen Denkmals
Bildgalerie
Historisches