Das aktuelle Wetter Duisburg 8°C
Kriminalität

Duisburger erwürgte Ex-Freundin nach Trennung

04.01.2013 | 16:56 Uhr
Duisburger erwürgte Ex-Freundin nach Trennung
In diesem Mehrfamilienhaus auf Von-der-Mark-Straße in Meiderich ereignete sich die Tragödie.Foto: Lars Fröhlich

Duisburg.  Die 22-Jährige, die in ihrer Wohnung an der Von-der-Mark-Straße tot aufgefunden wurde, ist an den Folgen der Würgegriffe ihres gleichaltrigen Lebensgefährten gestorben. Die Frau hatte sich bereits getrennt und war aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Der Täter sitzt wegen Totschlags nun in Untersuchungshaft.

Die 22-jährige Frau , die am Donnerstagnachmittag in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses auf der Von-der-Mark-Straße in Mittelmeiderich tot aufgefunden wurde, ist an den Folgen der Würgegriffe ihres gleichaltrigen Lebensgefährten gestorben. Dies ergab die Obduktion, die Freitag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Duisburg von Kräften der Rechtsmedizin im Klinikum am Kalkweg durchgeführt wurde. Weitere Verletzungen stellten die Ärzte nicht fest. Der Täter wurde dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen Totschlags erließ.

Frau war zuvor schon ausgezogen

Der Himmel über der Fußgängerzone in Meiderich ist am Morgen danach so grau wie die Fassade des Hauses mit der Nummer 52, in dem sich die schreckliche Tat ereignete. Nach Aussage des Täters – der mit der Frau liiert, aber nicht verheiratet war und der Vater des gemeinsamen Kindes (2) ist – war es am Donnerstagmittag zu einem Beziehungsstreit gekommen. „Die Frau war nach den Ermittlungen der Mordkommission bereits Anfang Dezember aus der Wohnung ausgezogen. Nun sollte es noch einmal zu einem Treffen in der Wohnung kommen“, schildert Polizeisprecher Ramon van der Maat. Als dann dort ein Streit eskalierte, erwürgte der Mann seine Lebensgefährtin.

Danach brachte der groß gewachsene Mann die Tochter noch zu seiner Schwester, ehe er sich selbst der Polizei stellte. Gegen 15.50 Uhr tauchte er auf der Wache in Meiderich auf und gestand den Beamten seine Tat. Polizei, Notarzt und Rettungskräfte eilten zur Wohnung. Sie fanden dort die Leiche der Frau vor.

Familientragödie bedrückt die Nachbarn

„Der Mann hat hier bei uns immer seinen Tabak gekauft. Er war immer freundlich und ein ruhigerer Typ“, erzählt die Mitarbeiterin einer Lottoannahmestelle, die im Erdgeschoss des Hauses untergebracht ist. Eine Frau, die in einem Ladenlokal auf der anderen Straßenseite Wurst- und Fleischwaren verkauft, schildert ihre Eindrücke: „Plötzlich stand die ganze Fußgängerzone voller Polizei- und Krankenwagen. Viele Passanten blieben stehen. Es war aber zunächst nicht klar, was überhaupt passiert war.“ Diese Familientragödie bedrückt sie sehr: „Mein Gott, das waren doch beides noch so junge Leute.“

Eine jüngere Anwohnerin erzählt, dass es an diesem Morgen in der Nachbarschaft kein anderes Gesprächsthema gebe als die Tat. Gekannt habe sie das Paar nicht. Dennoch sei die Erschütterung groß, wenn eine solches Verbrechen so unmittelbar im eigenen Umfeld geschehe. Sie sei getroffen. So wie fast alle Menschen in Mittelmeiderich.

  1. Seite 1: Duisburger erwürgte Ex-Freundin nach Trennung
    Seite 2: Tochter des Opfers wird vorerst im Heim untergebracht

1 | 2



Aus dem Ressort
Mitarbeiter in Duisburger Krankenhaus sind empört
Medizin
Mitarbeiter im Johanniter-Krankenhaus in Duisburg sind empört: Sie sollen auf Lohn verzichten, um das Krankenhaus aus den Finanznöten zu retten. „Man setzt uns die Pistole auf die Brust“, klagen sie. Auch Stellen sollen eingespart werden. Krankenhausleitung spricht dagegen von Sanierungsprogramm.
Viele Unfälle an gefährlichen Duisburger Ecken
Verkehr
Verkehrsexperten suchen Lösungen für gefährliche Kreuzungen und Kurven in Duisburg, an denen sich immer wieder schwere Unfälle ereignen. Mal fahren die Autofahrer zu schnell, mal sind Kreuzungen unübersichtlich.
38-Stunden-Woche und nur Teilzeit-Kraft? Ärger in Duisburg
Arbeitsrecht
Straßenbahnfahrer der Bus Verkehr Duisburg GmbH gelten mit einer 38 Stundenwoche als Teilzeitbeschäftigte - erst ab 39 Stunden gilt man als vollzeitbeschäftigt. Der Betriebsrat beklagt, dass dies in den Stellenausschreibungen sowie in Einstellungsgesprächen nie ausdrücklich erwähnt worden sei.
Der Mann mit dem goldenen Händchen in Duisburg
Pfandverleih
Joachim Struck ist Mit-Inhaber des Pfandverleihers Werdier. Er erkennt mit Hilfsmitteln, ob Schmuck echt ist. Die meisten seiner Kunden kommen regelmäßig, um einen finanziellen Engpass kurzfristig auszugleichen. Die Stücke müssen innerhalb von vier Monaten ausgelöst werden, sonst werden sie...
Warum der Stahl bei Thyssen-Krupp an Bedeutung verliert
Thyssen-Krupp
„Thyssen-Krupp ist kein Stahlkonzern mehr“, hat Konzernchef Heinrich Hiesinger unlängst gesagt. Schon heute trage die Stahlsparte „nur noch“ rund 30 Prozent zum Konzernumsatz bei. Betriebsratschef Wilhelm Segerath hält dagegen: „Thyssen-Krupp wäre ohne Stahl wie ein Wohnzimmer ohne Sofa.“
Die Grundsteuer in Duisburg soll erhöht werden
Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

 
Fotos und Videos
Sinteranlage
Bildgalerie
Stahlindustrie
Spaziergang durch Schmidthorst
Bildgalerie
Statteile im Norden
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival