Das aktuelle Wetter Duisburg 14°C
Kindertagespflege

Ermittlungen gegen Chefin des Vereins "Im Nimmerland" eingeleitet

20.03.2013 | 18:43 Uhr
Ermittlungen gegen Chefin des Vereins "Im Nimmerland" eingeleitet
An der Schwartzkopfstraße sollen Tagesmütter im Kita-Verein „Im Nimmerland“ schamlos ausgenutzt worden sein.Foto: Mark Keppler

Duisburg.   Staatsanwaltschaft und Steuerfahndung ermitteln gegen die Mitgründerin des Kindertagesstätten-Verein "Im Nimmerland e.V.", Marion Valland. Zehn Tagesmütter erheben schwere Vorwürfe gegen sie. Sie soll die Tagesmütter "abkassiert" haben. Auch das Jugendamt Duisburg steht in der Kritik.

Der Kindertagesstätten-Verein "Im Nimmerland e.V." war ein Prestige-Projekt für die Stadt, die Vorsitzende Marion Valland in Medien als Vorzeige-Tagesmutter des Nordens omnipräsent.

Jetzt ermitteln Staatsanwaltschaft und das Finanzamt für Steuerstrafsachen in Essen gegen die Nimmerland-Mitgründerin. Wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung. Es geht auch um „Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit der Bezahlung von Tagesmüttern“, sagt der Sprecher der Staatsanwaltschaft Detlef Nowotsch. Gegenüber der WAZ erheben zehn ehemalige Tagesmütter des Nimmerlands (Namen der Redaktion bekannt) schwere Vorwürfe gegen Valland. Sie soll seit 2009 den Großteil der Honorare der freiberuflich tätigen Nimmerland-Tagesmütter in bar „abkassiert“ haben.

Jeden Monat. Von jeder Tagesmutter . Die Frauen sollen sogar in Begleitung zu ihren Hausbanken gefahren worden sein.

Aus tiefen Krisen heraus angeworben

Der Steuerberater von fünf mutmaßlich Geschädigten (siehe Artikelseite 3, unten) geht nach einer Hochrechnung von einer Schadenssumme in Höhe von rund 1 Million Euro aus. Die Tagesmütter belasten auch den Geschäftsführer und 2. Vorsitzenden des Vereins schwer. Gegen ihn wird nach Stand der Recherchen derzeit nicht ermittelt.

Lesen sie auch:
NRW schafft Kita-Platz für jedes dritte Kleinkind

Zum nächsten Kindergartenjahr wird es für jedes dritte Kind unter drei Jahren einen Betreuungsplatz in Nordrhein-Westfalen geben. Aber nicht überall...

Marion Valland, sagen die Frauen, habe sie alle aus tiefen Krisen heraus angeworben. Eine hatte plötzlich ihre Eltern verloren, eine andere den Tod ihres Kindes verkraften müssen. Andere galten als unvermittelbar, wurden vom Jobcenter in die Einrichtung gebracht.

Zu Beginn ihrer Tätigkeit unterschrieben alle Frauen bis zu acht Betreuungsverträge für Kinder, die entweder mit den Eltern selbst oder mit dem Jugendamt geschlossen wurden. Auch die Frauen, die vom Jobcenter kamen, unterschrieben. Obwohl sie dies gar nicht durften.

Für die Kinder-Betreuung erhielten die Frauen ein monatliches Brutto-Honorar. Auf ihren Girokonten landeten zwischen 2000 und 5000 Euro monatlich.

Frauen durften nach eigener Aussage nur 1000 Euro behalten

Behalten, so sagen sie übereinstimmend, durften sie nur unversteuerte 1000 Euro. Marion Valland oder der Geschäftsführer hätten das Geld stets im Büro der Kita an der Schwartzkopfstraße entgegen genommen, die Zahlungen streng kontrolliert.

Warum sie ohne Murren gezahlt haben? „Marion war eine Freundin, eine enge Vertaute, wir schuldeten ihr was“, sagt eine der Frauen, „außerdem bezahlten alle anderen auch.“

Kommentare
22.03.2013
21:54
Ermittlungen gegen Chefin des Vereins
von casimir1 | #24

Ein früherer ehemaliger Superminister würde dies als eine innovative Geschäftsidee bezeichnen.

Funktionen
Aus dem Ressort
Ehrenamtliche für katholische Beerdigungen in Duisburg
Bistum Essen
Das Bistum Essen weitet die Freiwilligenarbeit auch aufgrund rückläufiger Priesterzahlen aus. Pfarrer Lücking befürchtet in Duisburg keine Vorbehalte.
Chaos für Autofahrer in der Duisburger Zulassungsstelle
Wartezeiten
In der Duisburger Zulassungsstelle gibt es derzeit besonders lange Wartezeiten aufgrund personeller Engpässe, die sich noch verschärfen sollen.
Duo vergisst Drogen, Geld und Schlagstock im Zug
Polizei
Zwei Männer haben 3.500 Euro Bargeld, Marihuana und einen Schlagstock im Zug vergessen. Die Polizei erwartete die beiden am Hauptbahnhof Duisburg.
Haftbefehle gegen zwei Söhne der Angeschossenen beantragt
Bluttat
Nach den tödlichen Schüssen in Duisburg-Marxloh hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehle gegen einen 24- und einen 16-Jährigen Sohn der Frau beantragt.
Paternoster in Zwangspause - Zutritt künftig nur per Ampel?
Paternoster
Neue Sicherheitsvorschriften für Paternoster sorgen für Frust auch in NRW. Viele Umlaufaufzüge stehen seit Montag still. Ministerium prüft Auswege.
Fotos und Videos
Pillekuchen mit Speck
Bildgalerie
Das isst der Pott
Familienfest
Bildgalerie
St. Josef feiert
Kunstmarkt
Bildgalerie
Schön bunt hier
article
7748455
Ermittlungen gegen Chefin des Vereins "Im Nimmerland" eingeleitet
Ermittlungen gegen Chefin des Vereins "Im Nimmerland" eingeleitet
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/staedte/duisburg/chefin-des-kita-vereins-nimmerland-soll-tagesmuetter-abkassiert-haben-id7748455.html
2013-03-20 18:43
Duisburg,Kita,Nimmerland,Kindertagesstätte,Kinderbetreuung,Marion Valland,Tagesmutter
Duisburg