Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Schule

Bald keine kostenlose Parkplätze mehr für Feuerwehrleute?

14.12.2012 | 07:00 Uhr
Funktionen
Bald keine kostenlose Parkplätze mehr für Feuerwehrleute?
Nur ein Anfang? Die GEW glaubt, dass die Stadt künftig auch Parkplätze von städtischen Mitarbeitern an Kitas und auf Feuerwehrgelände vermieten will.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg.   Wie am Anfang der Woche bekannt wurde, sollen Lehrerparkplätze nicht länger kostenlos sein. Nun warnt die GEW davor, dass die Entwicklung weitergehen könnte. Die Gewerkschaft fürchtet, dass in Zukunft auch Parkplätze von Kindertagesstätten und der Feuerwehr kostenpflichtig werden sollen.

Der Duisburger Stadtverband der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) rechnet damit, dass in einem weiteren Schritt auch die Mitarbeiter von Kindertagesstätten und der Feuerwehr für ihre bislang kostenlosen Parkplätze zur Kasse gebeten werden sollen.

"Schulen als Versuchskaninchen"

Dies, so der Vorsitzende Norbert Müller, wisse man aus Kreisen der Kämmerei. „Die Schulen sind nur das Versuchskaninchen“ , ist er überzeugt. Wie berichtet, hatte der Rat Anfang der Woche beschlossen, die Parkplätze der Schulen künftig für rund 30 Euro pro Stellplatz und Monat zu vermieten.

„Wenn sich nicht genügend Lehrer finden, sollen die Parkplätze einfach gesperrt werden.“ Die GEW geht davon aus, dass sich etwa 90 Prozent der Lehrer künftig einen Parkplatz außerhalb des Schulgeländes suchen werden. Das werde auch Auswirkung auf den Unterricht haben: „Welcher Lehrer schleppt schon sein Unterrichtsmaterial durch die Straßen bis zur Schule? Es wird sicherlich auch zu Verspätungen kommen.“

"Keine Mietverträge abschließen"

Vor dem Hintergrund, dass das Immobilien-Management die Bewirtschaftung der Tiefgarage im neuen Berufsschulzentrum Neudorf abgelehnt habe („Da hätte man richtig Geld verdienen können!“), sei der nun gefasste Beschluss geradezu aberwitzig. „Wir fordern die Lehrer auf, keine Mietverträge abzuschließen.“

Die Gewerkschaft Verdi wolle sich ebenfalls einschalten, weil die Rechte des Personalrats verletzt wurden: „Betroffen sind auch die Angestellten. Die Maßnahme stellt eine Änderung der betrieblichen Ordnung dar, da hätte der Personalrat zu gehört werden müssen“, ist sich Müller sicher. Die Stadt müsse sich nun auf eine Klage einstellen.

Haushaltspolitiker haben sich durchgesetzt

Laut Müller haben die Städte Wuppertal und Solingen in der Vergangenheit ebenfalls versucht, die Schulparkplätze zu vermieten . „Beide haben es wieder abgeschafft.“ Dass man es in Duisburg nun versuche, liege wohl daran, dass sich die Haushaltspolitiker in den Ratsfraktionen durchgesetzt hätten.

Alfons Winterseel

Kommentare
18.12.2012
00:07
Bald keine kostenlose Parkplätze mehr für Feuerwehrleute und ErzieherInnen auf dem Betriebsgelände
von PressefreiheitistVerantwortung | #64

Das fördert dann auch die frühkindliche Konditionierung - die Kleinen lernen dann von ihren frustrierten Betreuern erst einmal, dass es erstens nichts umsonst gibt, und zweitens, falls es doch mal etwas für lau gibt, dass das entweder ungerecht oder nichts wert ist. Kapitalismus fängt im Kindergarten an.

17.12.2012
23:06
Bald keine kostenlose Parkplätze mehr für Feuerwehrleute?
von jojo2008 | #63

Genau, gleiches Recht für alle.-
Mich hat das die ganze Zeit schon gestört, wenn die Feuerwehr da einfach unendgeltlich überall parken darf, z.B. vor brennenden Häusern. Und dann parken die auch noch auf dem Bürgersteig. Die gehören abgeschleppt wie unsereins auch, Bußgeldbescheid, und Punkte in Flensburg und so ,,,
Gut, daß unsere Profis aus Rat und Verwaltung da mal durchgreifen. -

Harald Jochums

17.12.2012
14:44
Bald keine kostenlose Parkplätze mehr für Feuerwehrleute?
von PressefreiheitistVerantwortung | #62

Nachtrag zu #60 An faraway
von PressefreiheitistVerantwortung

Ihre Überheblichkeit haben Sie zwar gut getarnt - aber mit welchem Recht verlangen Sie weitere Argumente von mir, die Sie ohnehin nur kontern würden mit: "Schön und gut, aber ich glaube Ihnen das nicht." Oder so ähnlich. Meine Reaktionen auf den Vielbehaupter Karlot, den ich mit ganz stumpfen Zahlen widerlege - die finden Sie hingegen arrogant. . Vorschlag zur Güte: Falsifizieren Sie meine bisherigen Angaben. Mit Fakten, nicht mit "überzeugt mich nicht". Mein allererster Vorschlag an Sie war übrigens: "Fragen Sie einen Finanzbeamten, meine Autorität erkennen Sie ohnehin nicht an." Klingelt es jetzt? Oder sind Sie nur der Debatte wegen hier, die umso schöner und langandauernder ist, je weniger zielführend sie ist? Sind Sie am Ende noch Politiker?

1 Antwort
Bald keine kostenlose Parkplätze mehr für Feuerwehrleute?
von faraway | #62-1

Der einzige der hier überheblich ist sind Sie, ich weiß Sie selber sehen es nicht aber es trieft aus jedem Ihrer Absätze heraus, Sie lesen ja scheinbar nichtmal meine Beiträge, denn sonst würden Sie nicht solchen Unsinn darauf antworten, aber Verunglimpfungen kann man ja so schön verallgemeinern.... ups, war das nicht genau das was Sie bei ANDEREN in Bezug auf das Ansehen der Lehrerschaft in der Öffentlichkeit bemängeln ?

17.12.2012
12:08
Bald keine kostenlose Parkplätze mehr für Feuerwehrleute?
von JoachimMutz | #61

...apropos "manifeste Textaussage!

Wäre ich Feuerwehrmann, Lehrer, oder ... - würde ich keinesfalls einen solches Stück Papier unterzeichnen, zumal der Vertragsgegenstand so unklar definiert ist!

Hinzu kommt, dass man ja tatsächlich erklärt hat, "freibleibende Stellplätze zu sperren".
Auf diese rechtswidrig erfolgenden Sperrungen bin ich sehr gespannt...!

Also locker bleiben - und die auf # 57 gegebene Antwort zuerst und danach # 58 lesen.

"Wissen ist Macht!" Das Wissen muss man halt nur richtig einsetzen!


.

9 Antworten
Nachtrag zu #60 An faraway
von PressefreiheitistVerantwortung | #61-1

Ihre Überheblichkeit haben Sie zwar gut getarnt - aber mit welchem Recht verlangen Sie weitere Argumente von mir, die Sie ohnehin nur kontern würden mit: "Schön und gut, aber ich glaube Ihnen das nicht." Oder so ähnlich. Meine Reaktionen auf den Vielbehaupter Karlot, den ich mit ganz stumpfen Zahlen widerlege - die finden Sie hingegen arrogant. . Vorschlag zur Güte: Falsifizieren Sie meine bisherigen Angaben. Mit Fakten, nicht mit "überzeugt mich nicht". Mein allererster Vorschlag an Sie war übrigens: "Fragen Sie einen Finanzbeamten, meine Autorität erkennen Sie ohnehin nicht an." Klingelt es jetzt? Oder sind Sie nur der Debatte wegen hier, die umso schöner und langandauernder ist, je weniger zielführend sie ist? Sind Sie am Ende noch Politiker?

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #61-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

bitte um Entschuldigung für das Versehen beim posting
von PressefreiheitistVerantwortung | #61-3

und danke für die Unterstützung. Ihre Position teile ich übrigens auch - werde deshalb u.a. auch von Faraway angegangen, weil ich unten irgendwo schrieb, "Gewohnsheitrecht" sei ein durchaus ernster juristischer Begriff und die ein Synonym für unverdiente Privilegien. Ich sehe - ebenso wie Sie - ein gravierendes Problem darin, dass die meisten Diskussionsteilnehmer einfach nicht mal Fakten recherchieren - anscheinend ist das Internet bei denen weiter weg als bei uns ... .

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #61-4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #61-5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

bitte stehenlassen - lesehilfe für andere Nutzer
von PressefreiheitistVerantwortung | #61-6

Joachim Mutz wies mich in 61-2 auf mein Versehen hin (falschen Antwort-Button geklickt), machte aber duetlich, meine Position zu teilen. Ich erwähne das hier noch einmal, weil durch die Löschung 61-3 sonst nicht verstanden werden kann.

DANKE PressefreiheitistVerantwortung..... (Ihr Synonym - wie treffend !!!)
von JoachimMutz | #61-7

...für den Erklärungsversuch!

Es ist grotesk und auch wider allen Guten Sitten, was sich die WAZ als Herausgeber dieser ONLINE-Zeitung und somit "Herrscherin des Verfahrens".... TROTZ meiner absolut korrekten Einhaltung der AGB und ALLER Anstandsregeln sich mit der Löschung meiner Kommentare hier erlaubt!

Die Moderation zerstört Arbeit - die WAZ bleibt "unerreichbar"...

PRESSEFREIHEIT WIRD HIER AD ABSURDUM GEFÜHRT!


Nochmals DANK an.... - wie war doch noch Mal Ihr so treffend formulierter Name?

PressefreiheitistVerantwortung - ja genau, aber was nutzt es, wenn nur gelesen, das Gelesene aber eben nicht verstanden wird oder sogar nicht verstanden werden kann?

.

von mir wurde auch ein Beitrag gelöscht - nämlich der, in dem ich Ihre Ansprache und Forderungen an die (Un)Verantwortlichen wiederholt hatte. nach Löschung von 61
von PressefreiheitistVerantwortung | #61-8

Das war mein erster Versuch, die Lesechronik zu bewahren. Was mich verwundert, ist die Fehleinschätzung, was man mit Kunden und Multiplikatoren (ja, ich habe morgen bei meiner Erziehungsarbeit wieder so alles mögliche zu erzählen, ich soll ja Jugendliche zu mündigen Bürgern machen) so alles machen kann.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #61-9

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.12.2012
11:13
@ 59 faraway - warum kennen eigentlich so viele Leute wie Sie auch den Unterschied nicht zwischen manifesten Textaussagen und persönlicher Wahrnehmung / Interpretation???
von PressefreiheitistVerantwortung | #60

Kommentar fünfzehn ist eine Mahnung an die Gerechtigkeitsfanatiker, die diese blödsinnige Debatte hier anheizen. Leider muss festgestellt werden, dass die größten Lehrerhasser die kleinen Angestellten und Beamten des ÖD sind - völlig unsolidarisch, diese Bande. Ich schrieb kein Wort darüber, dass die armen Lehrer zu wenig verdienen.
Kommentar 22 schreibt ebenfalls nicht davon, dass Lehrer zu wenig Geld verdienen. Er bezieht sich im Kontext darauf, dass Lehrer aus ihrem Gehalt, was nebenbei bemerkt eigentlich IHNEN ALLEIN gehört - von der Öffentlichkeit und insbesondere den Neidern selten wahrgenommen - erhöhte Werbungskosten haben, ohne die Unterricht nicht laufen würde. Dafür noch als Geizkragen beschimpft zu werden oder vom Kämmerer abgezockt ist unverschämt.
WO bitte schön, steht in Beitrag 50 irgendetwas über "Lehrer erhalten zu wenig Geld"??? So und nun zu meinem Ton - der Umgang mit der objektiven Textentnahme unfähigen Leuten nervt einfach nur noch!

16.12.2012
23:37
@PressefreiheitistVerantwortung
von faraway | #59

Im Gegensatz zu Ihnen geh ich auf Ihre Fragen bzw. Forderungen ein, Sie hingegen lassen Gegenargumente gar nicht erst zu bzw. sie ignorieren diejenigen die sie NICHT wiederlegen können, aber auf Ihren Wunsch hier nur mal ein paar schnelle Auszüge aus Ihren Beiträgen hier:

Kommentar Nr. 15: Im Bereich der Kommunen haben beispielsweise die Angestellten durchgesetzt, dass ihnen bei weitem nicht so viel am weihnachtsgeld gestrichen wurde, wie den Landesbeamten, die seit jahren nur noch 30% erhalten. WO BLEIBT DA EIGENTLICH DIE GERECHTIGKEITSDEBATTE???!!!

Kommentar Nr. 22: Ein Lehrer hat durchschnittlich mehr als 3000 Euro Werbungskosten pro jahr - ZUSÄTZLICH zu dem, was andere Arbeitnehmer auch so haben.

Kommentar Nr. 50: kann man praktisch komplett übernehmen.

Des weiteren schreiben Sie unaufhörlich das Lehrer unmengen von Privatvermögen Monat für Monat in Schulmaterial investieren das eigentlich der Arbeitgeber stellen müsste, das Lehrer keinerlei Akzeptanz in der Bevölkerung haben

2 Antworten
Bald keine kostenlose Parkplätze mehr für Feuerwehrleute?
von faraway | #59-1

und so weiter und so fort.

Zudem atackieren Sie hier diejenigen die mit Ihnen diskutieren wollen aufs ärgste. Sie erwarten das man Sie ernst nimmt aber nehmen ihre Gegenüber in keinster weise ernst, nein Sie versuchen sie noch zu verhöhnen und jetzt erwarten Sie bitte nicht das ich Ihnen auch das noch belegen muss. Lesen Sie eigentlich was Sie schreiben ?

Ich persönlich werde mich aus dieser "Diskussion" ausklinken sollten Sie noch wert auf eine Antwort meinerseits haben, was ich mir allerdings auch nicht vorstelle, dan beantworten Sie vieleicht auch erstmal die von mir an Sie gestellten Fragen, anonsten noch schönen Abend.

Ich muss erst einmal auf gar nichts eingehen, was über den Grad einer nicht substantiierten These hinaus geht.
von PressefreiheitistVerantwortung | #59-2

Für sauberes, belastbares Argumentieren sind Sie erst einmal zuständig.

16.12.2012
11:14
Bald keine kostenlosen Parkplätze mehr für Feuerwehrleute.. - Lehrer... - Ärzte... - Chauffeure? "Missgunst IST eben FALSCH..!"
von JoachimMutz | #58

Kennen Sie den Trick mit dem Link?

http://www.hs-owl.de/fb3/fileadmin/stephan_rainer/Gesetze_Verordnungen/BauO-NRW_VV_Stellplatzrichtzahlen.pdf

Im www (welt-weiten-wahnsinn) findet sich nahezu Alles, lässt sich eben fast Alles finden! Nur die Intelligenz - die kann man nicht finden (!) - die muss man schon selbst mitbringen! Denn das WWWW (Warum Wieso Weshalb Warum) eröffnet bei richtig logischer Folge die (korrekte!) Klärung von Problematiken, Problemen, Problemchen und auch von "Pupps-Sachen..."

Wenn Zentrum (s.Lehrerbeitrag) sich bereitwillig als Mitglied des "subkulturellen Dunstkreises" erklärt - kann ja LESEN echt zur Bildung beitragen - will ich ihm und den anderen zumindest diese Hilfe bieten.

JEDER hat ne Chance verdient - so hoffnungslos es manchmal auch zu sein scheint oder sogar tatsächlich so ist.

@ PressefreiheitistVerantwortung... - bleiben Sie doch bitte gelassener!
"Dunstkreis.. - ..Bildungsbürgertum"... DAS ist wohl eher das tatsächliche Problem..!

GLÜCK AUF!

15.12.2012
11:10
Wo waren eigentlich die Lehrer am Montag dem 10.12.12 um 15 Uhr ?
von wattearvolt | #57

Als nämlich der sogenannte Stadtrat von Duisburg die Entscheidung über die Parkplätze durchgewinkt hat. Lehrer dürfen zwar nicht streiken, aber demonstrieren dürfen sie doch wohl schon, oder ?
Es gab jedenfalls noch genug Zuschauerplätze auf den Emporen , und der Burgplatz ist auch groß genug, um Transparente aufzustellen.

1 Antwort
@ wattearvolt - "Demonstrieren heißt auch - Energien verschwenden...!"
von JoachimMutz | #57-1

...es kommt eben immer auch auf Niveau und Bildung an!

Und da gerade "DIE POLITIK" doch regelrecht nach mehr Bildung "schreit" - sollen die erst mal in ihren eigenen Reihen den Bildungsstand verbessern, damit sie Themen exakt politisch lösen KÖNNEN!

Die Rats-Beschluss-Vorlage endet mit dem Satz, "dass man nicht vermietete Stellplätze sperrt"...

Im Ergebnis dürfte aber gerade DAS SPERREN DIESER STELLPLÄTZE rechtswidrig sein!!!
Zumindest muss man IST- und SOLL-Bestand aller Stellplätze an der jeweiligen Einrichtung bzw. anhand der für diese Einrichtung erteilten Baugenehmigung (mit der darin aufgrund der StellplatzVO festgesetzten #ÖFFENTLICHEN# Stellplatzanzahl # ! #) prüfen!

ABWARTEN - "TEE TRINKEN" - IN RUHE ABWARTEN...
(denn die Enge lässt vermuten, dass Stellplätze eher FEHLEN)

Die Lehrer mussten nicht demonstrieren (!) und SOLLTEN KEINESFALLS (rechtswidrige !?) Verträge unterzeichnen!!!

"Stadt DU und PLANUNG - Stadt DU und RECHT..
STD Dr. Greulichs Zitat zum BildungsBürgT!

15.12.2012
10:10
Karlot - was wollen Sie? Dank? Das einzige was sie kriegen ist das, was Sie sich hier gerade verdienen: Mitleid und Lehrer für Ihre Kinder, die sich genau überlegen, mit welchem Enthusiasmus sie im Beruf weiter machen.
von PressefreiheitistVerantwortung | #56

Für sie, der gaaaanz besonders langsam denkt: Ja, ein Duisburger Lehrer, der endlich einen Parkplatz garantiert bekommt, zahlt dankend dafür - spart an anderer Stelle etwas Dank ein. Wofür erwarten Sie noch Dank? Dass Lehrer einen von mir aus auch gut bezahlten Arbeitsplatz haben? Nochmal, sie selbsternannter Protagonist der freien Wirtschaft: so ein Job überfällt einen nicht im Schlaf. den hat man sich verdient. Und bei der Einstellung herrscht freie Marktwirtschaft.
Das Problem was ich bei Ihnen und bei manch anderen hier sehe ist NEID NEID NEID und nochmal NEID. Und den daraus resultierenden Reflex, wenn es den "überbezahlten, faulen, dummen und uninformierten Besserwissern" endlich mal an den Kragen geht. Und deswegen gehen Sie sogar soweit, von mir und anderen DANK zu erwarten, dass wir den Job überhaupt haben. Schicken Sie doch mal ein paar von den Leuten aus den prekären Arbeitsverhältnissen vorbei - ich glaube, Sie meinen wirklich, dass die dann unseren Job machen können.

15.12.2012
09:29
Bald keine kostenlose Parkplätze mehr für Feuerwehrleute?
von Karlot | #55

Diese undankbare Gruppe der Lehrer ist also nicht in der Lage über den Tellerrand zu schauen, nicht in der Lage, ihre Situation mit der des Großteils der Bevölkerung zu vergleichen. Sie schwebt praktisch irgendwo über der Realität.

Wer als Berufsanfänger 2200 Euro netto berdient, ist nicht arm, sondern befindet sich ganz Oben unter den Beschâftigten.
Lehrer können es nicht wissen: wer soviel netto in der freien Wirtschaft bekommt, der zahlt nicht nur einfach 100 Euro PKV, sondern 300 Euro GKV. Lehrer würden da einen Herzkasper bekommen. Der freie Besch. zahlt auch über 400 euro Rentenbeitrag und fast 800 Eru Steuern. Er muss also fast 4000 Euro verdienen, um auf 2200 Euro zu kommen.Und das Tollste, nochmal soviel wie Rentenbeitrag und Gkv etc zahlt der Arbeitgeber zusätzlich als Lohnnebenkosten fur seinen Besch.
also insgesamt fast 5000 Euro muss der Besch erwirtschaften.


2 Antworten
ja, müssen Sie
von PressefreiheitistVerantwortung | #55-1

irgendwann erschlägt mal einer von uns irgendeinen wie Sie - um das Dumme aus der Welt zu schaffen. Dafür werden wir schließlich so gut bezahlt. Auftragsmord, sozusagen. Zum Wohle der Gesellschaft.

und wieder haben Sie nur partiell und betriebsblind hingeschaut
von PressefreiheitistVerantwortung | #55-2

nach dem Studium verdient der master of Education, wie des heute heißt, ca 700 € netto /Monat bei voller Arbeitsbelastung - 1,5 bis 2 Jahre lang. danach verdient er erst mehr.
mathekenntnisse bei Ihnen? schnitt ausrechnen?
deutschkenntnisse bei Ihnen? Zeigen Sie mir EINE Stelle in meinen vielen Beiträgen, in denen ich sage, dass das zu wenig ist. Zeigen Sie mir EINE Stelle, an der ich mich über Arbeitsbelastung und Gehalt beklage ....
es ist WIDERLICH, sich ständig Beleidigungen und Anfeindungen und mangelnder Anerkennung ausgestzt zu sehen. Und sich von Argumentverdrehern wie Ihnen öffentlich diffamieren zu lassen. Allein dagegen habe ich mich hier stellvertretend für die Kollegen gewehrt und implizit auf die negativen Konsequenzen für die Schüler hingewiesen. Mit der Verantwortung müssen SIE leben ...

Aus dem Ressort
Duisburg plant zweiten Weihnachtsmarkt im Landschaftspark
Kunsthandwerk
Nach dem Vorbild romantischer Premium-Weihnachtsmärkte in Schlössern und Burgen soll es im Landschaftspark einen stimmungsvollen Lichtermarkt geben.
Aakerfährbrücke ist eine Ruhrquerung mit langer Geschichte
Unser Duisburg (71)
Mehr als 50 Jahre war betagte Aakerfährbrücke eine von drei Ruhrübergängen. Ab 1995 war sie für zwei Jahre gesperrt, ehe der Neubau eröffnet wurde.
Duisburger Sparkasse verlangt Gebühr von Kleingeld-Sparern
Falschgeld
Kunden der Duisburger Sparkasse zahlen im neuen Jahr 5 Euro, wenn sie ihre Münzen abgeben wollen. Der Grund ist eine neue Prüfordnung der Bundesbank.
Silvester 2014/2015 - eine Party-Übersicht für Duisburg
Silvester-Partys
Der Countdown für 2014 läuft: Prost Neujahr! Zum Jahreswechsel 2014/2015 wird auch in Duisburg wieder kräftig gefeiert. Eine Party-Auswahl.
Duisburger Wirtschaft trotzt bislang den Krisen
Konjunktur
Laut Konjunkturumfrage zeigen sich Betriebe zufrieden mit der Geschäftsentwicklung in diesem Jahr. Für 2015 besteht nur „vorsichtiger Optimismus“.
Fotos und Videos
Duisburg aus der Luft gesehen
Bildgalerie
Luftbilder
60 Jahre Friedrich-Ebert-Brücke
Bildgalerie
Brücken-Jubiläum