Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Winterwetter

Glatte Straßen, volle Züge - So verlief der Schneetag in NRW

21.01.2013 | 14:45 Uhr
Ein Lastzug ist am Montagmorgen in Höhe Duisburg-Rahm ins Rutschen gekommen. Die Polizei zählte dutzende Unfälle an Rhein und Ruhr, meist Blechschäden.Foto: WAZ-Fotopool

Essen/Duisburg/Dortmund/Düsseldorf.  Tief "Gong" hat weiten Teilen NRWs in der Nacht 10 Zentimeter Neuschnee beschert. Auf den Autobahnen und Schnellstraßen kam es im Berufsverkehr zu Staus. An den großen Flughäfen konnten hunderte Flugzeuge nicht starten und nicht landen. Lesen Sie in unserer Chronik, was sonst noch passierte.

Staus auf den Straßen und Verspätungen im Nahverkehr, vor allem bei Buslinien und Straßenbahnen: Der Winter hat NRW weiter im Griff, Grund dafür ist das Tief "Gong". Zehn Zentimeter Neuschnee waren in der Nacht zu Montag gefallen. Das wirkte sich auch auf den Verkehrsfluss an Rhein und Ruhr aus. Im Berufsverkehr war vielerorts Schneckentempo angesagt. Die Polizei zählte Dutzende Verkehrsunfälle, alleine auf den Autobahnen. Zumeist blieb es bei Blechschäden.

Lesen Sie in unserer Chronik, was sich in NRW an diesem kalten, rutschigen Wintertag zutrug:

17:16 Uhr: Eines kann man ja nicht leugnen: Die Atmosphäre, die durch die "weiße Pracht entsteht, hat etwas. Wir haben die schönsten Schnee-Bilder aus NRW zusammengestellt.

Neuer Schnee in NRW

 

17:05 Uhr:  Ihre dicken Winterklamotten haben eine 13-Jährige in Rheinland-Pfalz vor Verletzungen durch einen beißenden Hund geschützt. Beim Rodeln war das Mädchen am Sonntag von einem Schäferhund angefallen und mehrfach gebissen worden, überstand den Angriff aber ohne große Blessuren. "Nur ihrer dicken Winterbekleidung war es zu verdanken, dass das Mädchen nicht ernsthaft verletzt wurde", teilte die Polizei am Montag mit. Die Ermittler suchen nun nach dem unbekannten Halter, der seinen Hund ohne Leine hatte laufen lassen.

16:53 Uhr: Die fast flächendeckend über Deutschland liegende Schneedecke wird wegen der erwarteten weiteren Schneefälle bis Mittwoch auf ein Gewicht von sechs Milliarden Tonnen anschwellen. Wie der Deutsche Wetterdienst am Montag in Offenbach mitteilte, entspricht dies rund dreizehn Prozent der Wassermenge des Bodensees. Demnach lagen am Sonntag bereits dreieinhalb Milliarden Tonnen Schnee und Eis in Deutschland. Der Anstieg um weitere etwa zweieinhalb Milliarden Tonnen werde durch die vorhergesagten neuen Schneefälle vor allem im Westen und in der Mitte Deutschlands zustande kommen.

Schnee in Hattingen

 

Flughafen Köln/Bonn verbuchte "Gewinn" durch Eis und Schnee

16:39 Uhr: Während der Flughafen Frankfurt heute 500 Flüge streichen musste, hat der Flughafen Köln/Bonn durch das Eiswetter quasi  "Gewinn" gemacht: Zwar mussten auch hier drei Flüge gestrichen werden, weil die Flieger mit dem Ziel Köln/Bonn in München und Amsterdam nicht starten konnten, doch dafür landeten auch elf Maschinen auf dem Flughafen, die eigentlich nach Frankfurt sollten.

16:25 Uhr: Auch die Bauern freuen sich über das eiskalte Wetter: "Das ist prima", sagt Bernhard Rüb, Sprecher der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Der Frost lockere den Boden und schütze vor Schädlingen. Die passende Bauernregel laute: "Ist der Winter warm, wird der Bauer arm."

Es ist weiß, kalt und rutschig und bleibt weiß, kalt und rutschig

16:12 Uhr: Fassen wir zusammen: Es ist kalt, weiß und streckenweise rutschig. Und so wird es die kommenden Tage auch bleiben. Die Temperaturen bleiben in den nächsten Tagen tagsüber unterhalb des Gefrierpunkts und sinken bei klarem Himmel bis auf minus zehn Grad, sagen Wetterexperten voraus. Die gute Nachricht: Es wird wohl nicht mehr Eisregen geben.

16:00 Uhr: Nicht nur Autofahrer müssen bei diesem Wetter vorsichtiger und umsichtiger sein als sonst, sondern auch Fußgänger und Fahrradfahrer. Die Polizei Münster berichtet von mehreren Fast-Unfällen durch Fußgänger, die versucht hätten, vor langsam fahrenden Autos noch schnell die Straßenseite zu wechseln. Das hätte die Autofahrer zu kaum kontrollierbaren Bremsaktionen gezwungen. Also: Fahren Sie nicht nur vorsichtig, sondern laufen Sie auch so!

Kommentare
22.01.2013
04:12
Glatte Straßen, volle Züge - So verlief der Schneetag in NRW
von pedder59 | #38

@ Kohlensteiger,
Spass? Wo denn, wenn nur Schnarchnasen vor einem sind.

Mit nem MX-5 macht es auch richtig Bock.
Fährste quer, siehste mehr.
:-)

Funktionen
Aus dem Ressort
Geldregen - Polizei Duisburg erbt halbe Million Euro
Erbe
Eine Duisburgerin hat die Ordnungshüter in ihrem Testament bedacht. Die Summe soll zweckgebunden zur Bekämpfung der Kriminalität verwendet werden.
Duisburger Ruhrbrücke ist von Donnerstag bis Sonntag dicht
Brücken-Sperrung
Ruhrbrücke gen Ruhrort ist wegen Schweißarbeiten von Donnerstagabend bis Sonntag gesperrt. Fußgänger, Radfahrer und Straßenbahn können passieren.
Paternoster im Duisburger Rathaus droht der Stillstand
Paternoster
Neue Verordnung könnte dafür sorgen, dass Duisburger Paternoster abgestellt werden. Ab 1. Juni dürfen sie nur noch von Unterwiesenen benutzt werden.
Kita-Streik - Menschenkette von Hochfeld bis zur City
Erzieher-Streik
Solidarisch zeigten sich am Donnerstag städtische Mitarbeiter mit den streikenden Kita-Erziehern: 500 Teilnehmer bildeten mittags eine Menschenkette.
Kein Urteil im Laptop-Streit bei der Duisburger AfD
AfD-Streit
Vorm Amtsgericht Duisburg ist die erste Runde des AfD-Streits um den Laptop des Ex-Fraktionschefs Holger Lücht über die Bühne gegangen - ohne Sieger.
Fotos und Videos
Wolfgang Brandt kocht Kaninchen
Bildgalerie
Das isst der Pott
Lohmühle
Bildgalerie
Fotostrecke
article
7504547
Glatte Straßen, volle Züge - So verlief der Schneetag in NRW
Glatte Straßen, volle Züge - So verlief der Schneetag in NRW
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/staedte/duisburg/10-zentimeter-neuschnee-im-ruhrgebiet-und-am-niederrhein-id7504547.html
2013-01-21 14:45
Winter,Wetter,Berufsverkehr,NRW,Ruhrgebiet,Schnee,Niederrhein,Stau
Duisburg