Das aktuelle Wetter Düsseldorf 9°C
Raub

Xatar-Fanshirt brachte Mordkommission Froschkönig auf die Spur der beiden Räuber

28.06.2012 | 17:47 Uhr
Wegen versuchten Mordes fahndet die Polizei nach dem Düsseldorfer Kristijan Vasic. Die Staatsanwaltschaft hat für seine Ergreifung eine Belohnung von 1500 Euro ausgesetzt. Ein T-Shirt des Gangster-Rappers Xatar brachte die Polizei auf die richtige Spur. Fotos. Polizei

Düsseldorf.   Die Mordkommission kam den beiden Männern, die am 28. April einen 36-Jährigen in Flingern überfallen haben sollen, mit Hilfe eines Fanshirts des Rappers Xatar auf die Spur. Der Mann, der den Düsseldorfer niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt haben soll, wird nun mit internationalem Haftbefehl gesucht.

Der Mordversuch an einem 36-jährigen Großhändler in Flingern ist für die Polizei so gut wie aufgeklärt. Ein 25-jähriger Düsseldorfer hat ein Teilgeständnis abgelegt und ist hinter Gittern. Er beschuldigt seinen Komplizen, auf das Opfer bei einem Raubüberfall geschossen zu haben. Der Gesuchte ist auf der Flucht und wird mit einem internationalen Haftbefehl gesucht .

Rückblende: Vor fast genau zwei Monaten wurde am 28. April gegen 19.15 Uhr der Inhaber eines Kiosk-Lieferanten überfallen. Der Mann hatte gerade das Gitter auf seinem Firmengelände am Froschkönigweg verschlossen und wollte sich neben seinem Begleiter auf den Pkw-Beifahrersitz setzen, als plötzlich zwei Männer auftauchten - der eine bewaffnet mit einem Revolver, der andere mit Pfefferspray - und das Geld verlangten. In diesem Moment schoss einer der Täter - warum auch immer. Die Kugel traf den Geschäftsmann und verletzte innere Organe. Nur weil der alarmierte Notarzt so schnell kam und der Niedergeschossene im Krankenhaus sofort notoperiert wurde, kam der 36-Jährige mit dem Leben davon.

Zweiter Täter wuirde bereits am 16. Mai festgenommen

Die Räuber flüchteten mit einem nicht näher genannten Geldbetrag. Zwar blieb die Großfahndung erfolglos. Aber später stieß die Mordkommission „Froschkönig“ auf eine ganz heiße Spur. „Wir hatten Glück“, erinnert sich Cheffahnder Guido Adler. Denn eine Überwachungskamera auf einem Nachbargrundstück hielt fest, wie einer der Flüchtenden einen roten Stoff mit gelber Aufschrift bei sich trug, mit dem er sich maskiert hatte. Dieses Beweisstück fand die Polizei in der Nähe in einem Container. Es war ein T-Shirt, das vom kürzlich zu einer langjährigen Freiheitsstrafe verurteilten Gangster-Rapper „Xatar“ vor wenigen Monaten herausgegeben wurde. Die Aufschrift „Alles oder nix“ ist der Titel seines Solo-Albums.

Video

Dieses T-Shirt mit dieser Farbe und in dieser Größe wurde nur dreimal in Düsseldorf im Internet erworben, fanden die Ermittler heraus. Zwei Käufer schieden vorn vornherein aus. Und dann der Volltreffer. Der dritte Kunde war einer der Täter: der 25-jährige Düsseldorfer Marcel S. , ein für die Polizei ungeschriebenes Blatt.

Bereits am 16. Mai wurde der Arbeitslose verhaftet, stritt alles zunächst ab, gab dann aber zu, am Überfall beteiligt gewesen zu sein. Auch habe er von der Waffe gewusst, will aber damit nichts weiter zu tun haben. Geschossen habe der andere, dessen Name er schließlich nannte: Kristijan Vasic, 24 Jahre alt, aus Serbien stammend, in Düsseldorf aufgewachsen. Der Staatsanwalt erwirkte einen internationalen Haftbefehl. Die Polizei legte sich wochenlang auf die Lauer, observierte, ermittelte verdeckt - es nutzte nichts.

Der Mann ist wie vom Erdboden verschwunden. „Ob er sich noch in Düsseldorf aufhält oder ins Ausland abgesetzt hat, das wissen wir nicht“, so der Hauptkommissar. Staatsanwalt Matthias Ridder beschuldigt beide Täter des gemeinschaftlichen versuchten Mordes aus Habgier, weil sie den Tod des Opfers billigend in Kauf genommen hätten. Wer tatsächlich geschossen hat, stehe noch nicht fest.

Michael Mücke



Kommentare
Aus dem Ressort
Der Beginn der Normalität bei der Stadt Düsseldorf
Personalversammlung
Oberbürgermeister Thomas Geisel stellte sich in der ehemaligen Philipshalle mehr als 5000 Mitarbeitern der Stadtverwaltung vor. Für die erste Veranstaltung dieser Art in der Landeshauptstadt bekam Geisel viel Applaus. Er will in der Stadtverwaltung eine neue Führungskultur aufbauen.
Daimler: Protestwelle in Düsseldorf hält an
Wirtschaft
Da läuft gehörig was schief, finden SPD und Linke. Sie zielen auf den geplanten, massiven Stellenabbau im Sprinterwerk. Andreas Rimkus, SPD-Bundestagsabgeordneter aus Düsseldorf und Mitglied im Verkehrsausschuss, fordert von dem Unternehmen Daimler den Erhalt aller 6500 Arbeitsplätze.
Jugendliche schmuggeln immer mehr Waffen
Kriminalität
Vor allem jugendliche Reisende versuchen Gegenstände in die Bundesrepublik einzuführen, die nach dem deutschen Waffengesetz verboten sind. Die Zahlen sind erschreckend, zeigt die Ferienbilanz des Düsseldorfer Hauptzollamtes am Flughafen.
Amokläufer von Düsseldorf zu lebenslanger Haft verurteilt
Urteil
Der 49-Jährige, der im Februar in zwei Anwaltskanzleien in Düsseldorf und Erkrath Amok gelaufen war und dabei drei Menschen getötet hat, muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Düsseldorf hat am Dienstag die Höchststrafe verhängt. Eine vorzeitige Entlassung nach 15 Jahren ist nicht möglich.
Anjenehm! Anjenehm!! – „Porno al Forno“ auf Butterfahrt
Freizeit
Die Partyband „Porno al Forno“ hat ihre erste Butterfahrt hinter sich. Mit ihren Fans reiste sie nach Fulda, wo sie am Abend im Kulturkeller aufspielten. Butterfahrt ist Butterfahrt: Für die Reisenden gab es auch ein Überraschungspäckchen mit allerhand Nützlichem und Lustigem.
Fotos und Videos
Großbrand in Hilden
Bildgalerie
Feuerwehr
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen