Das aktuelle Wetter Düsseldorf 17°C
Düsseldorf

Stadt warnt vor unseriösen Firmen

09.11.2007 | 20:44 Uhr

HILDEN. ...

... Das Tiefbau- und Grünflächenamt warnt - wie schon Anfang des Jahres - alle Grundstückseigentümer vor Firmen, die derzeit an der Haustür mit unseriösen Angeboten für Kanal-TV-Untersuchungen und anschließender Sanierung werben. Die Unternehmen locken mit niedrigen Preisen. Dafür gebe es aber nur die Kanal-TV-Untersuchung, die weder den gesamten Hausanschluss abdeckt noch mit einem geeigneten Gerät durchgeführt wird. Dem Grundstückseigentümer werde suggeriert, dass die Leitung verstopft oder defekt sei, aber zu einem jetzt angebotenen Aktionspreis gereinigt oder saniert werden könne. Der Preis sei dann deutlich überhöht.

Wichtig: Nur die Stadt fordert die Eigentümer auf, die Dichtigkeit von Hausanschlussleitungen nachzuweisen. Dazu verschickt sie ein Schreiben, das alle Infos und auch den Hinweis auf sachkundige Firmen beinhaltet. Näheres unter Tel: 02103/7 24 69.


Kommentare
Aus dem Ressort
89-Jährige in Düsseldorf perfide bestohlen
Betrug
Neue Betrugsmasche in Düsseldorf: Ein falsche Handwerker wurde beim späteren Opfer von seiner angeblichen Firma vorab telefonisch angekündigt. Doch statt das Leitungswasser auf Salmonellen zu untersuchen hatte er die alte Frau bestohlen.
Vegane Schuhe liegen im Trend
Schuhmesse
Neuer Trend auf der Düsseldorfer Schuhmesse: „No Animal Brand“ aus der Schweiz fertigt Bekleidung komplett ohne tierische Produkte
Flughafen sieht von Millionenklage gegen Kofferdieb ab
Flughafen-Evakuierung
Der Flughafen Düsseldorf sieht von einer Klage über mehrere Millionen Euro Schadenersatz gegen einen Kofferdieb ab. Das hat das Unternehmen am Dienstag bestätigt. Im September 2013 war der Flughafen wegen eines herumstehenden Koffers evakuiert worden.
BMW-Fahrer mit 134 Stundenkilometern in 50-Zone erwischt
Geschwindigkeitskontrolle
680 Euro Bußgeld, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg: Sein schneller Fahrstil kommt einem BMW-Fahrer aus Düsseldorf teuer zu stehen. Die Polizei erwischte den 37-Jährigen mit 79 Stundenkilometer zu schnell in einer 50-Zone.
Polizei warnt vor immer neuen Maschen von Trickbetrügern
Kriminalität
Ein aktueller Fall aus Düsseldorf zeigt erneut, wie einfallsreich Trickbetrüger vorgehen, um ihre Opfer zu bestehlen. Der Täter gab vor, das Leitungswasser einer älteren Dame auf Salmonellen untersuchen zu wollen - und kündigte seinen Besuch zuvor am Telefon an. Polizei rät zu äußerster Vorsicht.
Fotos und Videos
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen
Open Source Festival
Bildgalerie
Rennbahn