Das aktuelle Wetter Düsseldorf 22°C
Nahverkehr

Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen

11.06.2012 | 19:01 Uhr
Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
Ertappte Schwarzfahrer sollen künftig mehr Geld zahlen, fordern die öffentlichen Verkehrsunternehmen. Foto: Ingo Otto

Düsseldorf.   Wenn es nach dem Willen deutscher Verkehrsunternehmen geht, müssen Schwarzfahrer bald mehr zahlen. Das bisher geltende Bußgeld von 40 Euro reiche nicht einmal, um die Kontrolleure zu bezahlen, heißt es. Deshalb fordern sie, das Bußgeld auf 60 Euro heraufzusetzen.

Rheinbahnchef Dirk Biesenbach ist sich mit seinen Kollegen vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen einig: Schwarzfahrer müssen stärker als bisher zur Kasse gebeten werden. Dies war eine zentrale Forderung auf der Jahrestagung in der Messe am Montag..

Allein in Düsseldorf entgehen der Rheinbahn jährlich Einnahmen von vier Millionen Euro durch Schwarzfahrer. Wer ertappt wird, muss 40 Euro zahlen. Doch nur eine Million Euro bekommt die Rheinbahn zurück. Diese Summe deckt noch nicht einmal die Personalkosten für die insgesamt 80 Kontrolleure.

„40 Euro sind zu wenig“

Deshalb drängt der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen, in dem Biesenbach NRW-Landesgruppenvorsitzender ist, das sogenannte „erhöhte Beförderungsentgelt“ für ertappte Schwarzfahrer von 40 auf 60 Euro anzuheben. Bisher kommen Schwarzfahrer „zu günstig davon“, klagt Hauptgeschäftsführer Oliver Wolff.

Von der Politik fordert Landesgruppenvorsitzender Biesenbach eine Vereinbarung oder Gesetzesänderung, damit der Sanierungsstau bei U- und Straßenbahnen beseitigt werden kann. Allein bei den elf größten NRW-Nahverkehrsunternehmen, darunter die Rheinbahn, müssen bis 2016 über 1,1 Milliarden Euro in Tunnel, Gleise Bahnhöfe und Technik investiert werden. Bisher werden Sanierungen vom Bund und Land nicht gefördert. Wenn sich das nicht bald ändert, „dann drohen in der nächsten Dekade weitere Streckenstilllegungen“, so Biesenbach.

Die wichtigste Verbindung zwischen Düsseldorf und Duisburg ist aber nicht gefährdet. Für die Stadtbahnlinie U 79 ist eine neue Zugsicherung im Tunnelsystem nötig. Düsseldorf muss dafür 60 Millionen, die klamme Stadt Duisburg 30 Millionen Euro aufbringen. Immerhin. „Die Finanzierung für die Planung ist jetzt gesichert. Die Aufträge dafür sind ausgeschrieben“, betont der Sprecher der Duisburger Verkehrsgesellschaft, Herbert Schoofs. Insofern ist alles im Zeitplan. Beide Städte hoffen nun, durch eine Neuregelung Zuschussgelder für dieses wichtige Projekt zu bekommen.

Kein Geld für Rücklagen

Biesenbach macht darauf aufmerksam, dass öffentliche Verkehrsbetriebe keine Gewinne machen dürfen und somit keine ausreichenden Rücklagen für Instandhaltungen und Neubeschaffungen bilden können. „Wir können das nicht zu hundert Prozent refinanzieren“,betont er.

Allein die Rheinbahn musste in den letzten fünf Jahren ihren Schuldenstand von hundert auf 300 Millionen Euro erhöhen, weil sie vor allem dringend Geld für neue Schienenfahrzeuge benötigte. Düsseldorf hat deutschlandweit eines der dichtesten Netze mit 310 Fahrzeugen und einer Gleislänge von über 343 Kilometern.

Michael Mücke



Kommentare
17.06.2012
18:55
Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von cavador | #15

Habe ein 60+ABO zuhause liegengelassen..Klar...Kontrolle...40.-Euro-Ticket bekommen.
Bei der Fahrpreiserhebungsstelle meine ABO-Karte vorgezeigt. Sollte trotzdem 40;- Euro
bezahlen, mit der Begründung, das diese Karte übertragbar sei. Wörtlich"Sie konnten ja die Karte weitergegeben haben, und behaupten nun Sie haben sie liegengelassen."
Also wird man als vorsätzlicher "Schwarzfahrer" behandelt..bei Zahlung der Strafe auch als solcher registriert. War damit nicht einverstanden, und habe die Zahlung unter diesen Umständen abgelehnt und eine Entscheidung, entweder gerichtlich oder verwaltungsmäßig verlangt.
Heute Schreiben bekommen: Standard..40,-Euro plus Mahngebühr, ansonsten Inkasso
Werde nochmal schreiben....

12.06.2012
11:53
Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von hardcore69 | #14

Die "Alles und umsonst" Mentalität in Deutschland ist zu kotzen. Man geht doch nur noch für andere arbeiten. Deshalb finde ich die Pläne gut. Warum sollen die ehrlich zahlenden Kunden für solche Schmarotzer über Gebührenerhöhungen zahlen.

1 Antwort
Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von amo17 | #14-1

Ich bin ehrlich zahlender Kunde. Wenn ich aber mal meine Karte vergessen, ist ein erhöhtes Beförderungsentgelt fällt, es muss aber im Rahmen bleiben und ein Kriminalisierung unterbleiben.
Wie sieht es denn mit den Parkgebühren aus? Aus kostet da denn eine Knoll.
Bitte hier auch "Tarife" ab 40€ und Anzeigen wegen Betrug im Wiederholungsfall.

12.06.2012
10:09
Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von wiebeler | #13

Kontrollen müssen sein und müssen sich selber tragen idealerweise!
Sonst machen sie einfach keinen Sinn. Sonst zahlt der Bürger so und so, einmal das, was nicht gezahlt wird und zweitens das, was die Kontrolle kostet.
Fahrausweis falsch, nicht mehr lesbar sollte man die Fahrgäste nur an den Kosten der Ermittlung beteiligen nicht bestrafen. Auch hier gilt EDV macht es möglich jemand der oft mit dem falschen Ticket fährt kann man ja Absicht unterstellen.
Bei Absicht kann es auch mal etwas kosten. 60 beim ersten mal und dann progressiv ansteigend.
Ach ja bin über drei Jahre lang jeden Tag mit der Bahn gefahren und habe 2 mal mein Jobticked vergessen und bezahlt habe dafür nichts!

1 Antwort
Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von amo17 | #13-1

Schlauberger. Fahren Sie mal mit einem übertragbaren Ticket und nicht jeden Tag die gleiche Strecke.
Wo ist denn bitte die Grenze des VRR im Osten von Dortmund?
Fragen Sie das mal einen Automaten oder jemanden bei der Bahn, dem Dienstleister für den VRR. Suchen Sie doch mal einen Zugbgleiter, der Ihnen das Ticket im Zug nachlöst.

12.06.2012
09:27
Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von Dr.Seltsam | #12

Ich habe grundsätzlich nichts gegen eine Erhöhung des Bußgelds.
Aber ich schließe mich auch den Kommentatoren an, die einen gewissen Ermessensspielraum und gemäßigtem Umgang mit Fahrgästen erwarten, die sich nicht mutwillig Leistungen erschleichen wollen.

Wer nicht regelmäßig mit Bus und Bahn unterwegs ist, wird reichlich ratlos vor den Ticketautomaten stehen.
Hier der Omi dann die halbe Rente zu nehmen, weil sie unwissentlich das falsche Zusatzticket gezogen hat o.ä. kann ja niemand ernsthaft wollen.

Ich bin zur Zeit zum Beispiel ratlos, was die Fahrt von Bochum nach Castrop betrifft.
Kleines Zusatzticket oder großes?
Castrop ist eine Nachbarstadt von Bochum, also kleines.Um da hin zu kommen fahre ich allerdings über Gelsenkirchen, Wanne-Eickel und Herne.
Ein Servicemitarbeiter, den ich gefragt habe, hat geantwortet das sei ein verkehrsüblicher Weg ich bräuchte nur das kleine Ticket.
Wenn der nächste das anders sehen sollte, wäre ich trotz Monatskarte und Zusatzticket Schwarzfahrer.

12.06.2012
07:53
Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von mar.go | #11

Durchaus berechtigt, aber nur für Schwarzfahrer und nicht für Schüler die ein Eselsohr in ihrer Fahrkarte haben, oder Leute die ihren Monatsausweis tatsächlich mal vergessen haben!

1 Antwort
Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von tom009 | #11-1

komisch
wieso eselsohr in ihrer fahrkarte.

bei uns in duisburg haben 99 prozent der schüler ein Schokoticket bzw schülerticket in ec kartenform.

12.06.2012
06:06
Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von gelinde | #10

Fährt man mit der Straßnebahn bei der Bogestra, dann kann man in den alten Niederflurwagen nur am Automaten zahlen. Geldscheine nimmt das Ding natürlich nicht und wer schleppt Unmengen an Kleingeld für höherpreisige Tickets mit sich rum. EC-Karte geht natürlich auch nicht und die Geldkarte nutzt ohnehin kaum jemand. Klopft man beim Fahrer um zu fragen ob er wechseln kann, hat er entweder keine Tasche mit Wechselgeld dabei (ist die nicht Pflicht?) oder man wird gleich angepampt, wie man den beim Fahren stören kann ....
Selbst beim Pizza-Bring-Dienst kann ich heute mit Karte zahlen, nur bei den Verkehrsgiganten die sich soooo moedern geben nicht .....

2 Antworten
Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von tom009 | #10-1

wowwwwwwwwwwwww
haben sie kein einzigen cent kleingeld bei sich oder was soll das gemeckere.
und normalerweise stehen ja automaten auf den bahnsteigen oder schon im einggang zur u-bahn.

und wieviel kleingeld soll denn in so einem automaten sein.
oder mit welchen scheinen möchten sie denn ein ticket ziehen?
mit 50 euro ein ticket für 2,50 euro oder wie.
und das restgeld gibts dann als kleingeld.
und der nächste wie so.

irgendwann sind die automaten leer.

Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von Dr.Seltsam | #10-2

@Tom009
Nein, bei den Straßenbahnen in Bochum stehen keine Automaten an den Haltestellen.
Es gibt lediglich den Automaten im Fahrzeug, der weder EC-Karten, noch Scheine nimmt.
Ein 4er Ticket der Preisstufe E kostet z.B. 53,20 €.
So viel an Münzgeld habe ich selten in der Tasche.

12.06.2012
05:47
Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von xxyz | #9

Zuerst sollten automaten aufgestellt werden, die auch ohne einen Sack mit Münzen zum Fahrschein führen.

Bei den steigenden Ticket-Preisen muss die Schere zur Strafe verkleinert werden. Da ist eine Erhöhung ok.

12.06.2012
00:25
Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von Erdi67 | #8

Den Füherschein nicht dabei zu haben, is OK, Auto halt...aber bei den Öffentlichen, egal ob DB oder Evag oder wie sie alle sich schimpfen, is nicht OK !! Im heutigen Zeitalter wo alles mit Sateliten und Hoch Geschwindigkeit absolviert wird, is dat nen Witz !! is wie die Blitzer, schneller kommen die nicht an Geld, wenn die Haushalts Kassen leer sind ! Leider...

2 Antworten
Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von notarius | #8-1

Führeschein vergessen kostet auch 10 €.
Ticket vergessen kostet (7?) €.
Schwarzfahren ist aber nicht "Ticket vergessen", sondern erst gar keins haben und somit ein bewußter Betrug an der Allgemeinheit, denn diese muß für die Kosten über die Ticketpreise aufkommen.

Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von tom009 | #8-2

oh
wenn ich ohne führerschein erwischt werde kostet es mich auch ein bußgeld.

11.06.2012
23:55
Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von Catman55 | #7

Ich will nicht immer in Angst leben "hab ich auch mein Ticket dabei?". Und wenn es mal passiert, wie ein Verbrecher behandelt zu werden. Das ist menschenunwürdig.

Und das dann noch in Anbetracht der sich immer weiter vergrößernden sozialen Schere.

2 Antworten
Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von prorevier | #7-1

Die Monatskarte o.ä. vergessen kostet 5 Euro glaube ich. Da wird man nicht als Verbrecher, sondern nur als Vergesslicher behandelt.

Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von larix | #7-2

@7-1
Aber nur wenn das Ticket nicht übertragbar ist.

11.06.2012
23:46
Man hat ein gültiges Ticket
von Catman55 | #6

aber vergessen, das Zusatzticket für den linken Schuh zu besorgen. Schon ist man "Schwarzfahrer". 40 Euro werden fällig. Das klingt vielleicht etwas übertrieben, aber genauso läuft das ab. Ohne Kopfgeld für die Kontrolleure geht das sicher nicht.
Jahrelang hab ich das mitgemacht. Die Bahn und der öffentliche Verkehr sind für mich gestorben!

1 Antwort
Schwarzfahrer sollen mehr Strafe zahlen
von tom009 | #6-1

oh der arme catman55

haben sie sooooooooooooooooo ein ärger mit den kontrollen gehabt????

KOMISCH

ich fahre seit 30 jahren tagtäglich mit dem öpnv
und noch nie ärger gehabt.

Aus dem Ressort
Polizisten in Düsseldorf gleich in zwei Unfälle verwickelt
Unfall
Zwei Polizeibeamte sind am Donnerstag bei einem Unfall in Düsseldorf verletzt worden. Auf dem Weg ins Krankenhaus wurde dann der Rettungswagen mit den Beamten in einen weiteren Unfall verwickelt. Die Kollegen sind laut Polizei noch in ärztlicher Behandlung, aber auf dem Weg der Besserung.
Angeschossener Anwalt schildert seine Amoklauf-Erlebnisse
Prozess
Yanqing T., der im Februar bei einem Amoklauf drei Menschen getötet und mehrere Menschen verletzt haben soll, muss bei einer Verurteilung damit rechnen, dass die Richter eine Sicherungsverwahrung anordnen. Fünf Monate nach der Tat hat der Prozess vor dem Düsseldorfer Landgericht begonnen.
Metro rutscht wegen laufender Sparprogramme in rote Zahlen
Metro
Die Elektronikkette Media-Saturn bleibt das größte Sorgenkind der Metro. Der Einzelhandels-Riese veröffentlichte am Donnerstag seine neuesten Geschäftszahlen. Gleich in mehreren Sparten rutschte das MDax-Unternehmen in die roten Zahlen. Der Umsatz nahm leicht ab.
Bewährungsstrafe für schlafenden Einbrecher in Düsseldorf
Urteil
Einen kuriosen Fall verhandelte am Mittwoch das Amtsgericht Düsseldorf: Ein 35-Jähriger war in eine Apotheke eingebrochen und ist noch am Tatort eingeschlafen. Als der Inhaber am nächsten Morgen die Apotheke öffnete, fand er den Mann auf einem Stuhl im Labor. Der Täter stand unter Drogeneinfluss.
Nachtgruß für die Freundin nach der Tat?
Bluttat an der Landstraße
Im Prozess um die Bluttat an der Landstraße in Kaarst hörte das Düsseldorfer Landgericht gestern die ehemalige Freundin des Angeklagten Ulf G.(28). Die berichtete, wie sie und die Familie des Angeklagten lange nicht an die Schuld des jungen Mannes glauben konnten, wie geschickt er alle Hinweise vor...
Fotos und Videos
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen
Open Source Festival
Bildgalerie
Rennbahn