Das aktuelle Wetter Düsseldorf 20°C
Düsseldorf

Pipeline-Gegner rufen zur Demonstration auf

03.03.2008 | 20:19 Uhr

PROTEST. Am 13. März startet der Fackelzug zur neuen Dauermahnwache an der Hochdahler Straße. Initiative hat Politiker zur Teilnahme eingeladen.

ERKRATH. Die Pipeline-Gegner lassen nicht locker: Am Donnerstag, 13. März, wollen sie eine zweite Dauermahnwache gegen die Co-Leitung errichten. Die erste ist seit geraumer Zeit an der Max-Planck-Straße zu sehen.

In einem Demonstrationszug mit Lichtern wollen die Aktiven zunächst um 18 Uhr vom Rathaus zur Hochdahler Straße ziehen, wo sie die zweite Mahnwache aufbauen werden. An der Hochdahler Straße sollen Holzkreuze und Grabkerzen auf die potenziell tödliche Gefahr des CO-Gases hinweisen. Wie bereits in Unterfeldhaus, können auch hier wieder persönliche Meinungen von Demonstrationsteilnehmern angebracht werden. Wer möchte, kann zusätzlich auch eigene Holzkreuze, Fackeln und Grabkerzen mitbringen.

Die Pipeline ist durch einstimmigen politischen Entschluss des Landtages ermöglicht worden. Nun wollen die Gegner unabhängig von den juristischen Fragen erfahren, welchen Weg es gibt, auf die politische Meinungsbildung einzuwirken und den Bau zu verhindern. Die IG Erkrath hat zu diesem Zweck den Landtagsabgeordneten Harald Giebels (CDU), den Bürgermeister der Stadt, Arno Werner, und die Vorsitzenden der Erkrather Parteien und der Wählergemeinschaft BmU zu einer Stellungnahme eingeladen. Da Bundesfinanzminister Peer Steinbrück im Südkreis für den Bundestag kandidieren will, hat die IG Erkrath den Politiker ebenfalls eingeladen. Die Demonstration ist polizeilich angemeldet.


Kommentare
Aus dem Ressort
89-Jährige in Düsseldorf perfide bestohlen
Betrug
Neue Betrugsmasche in Düsseldorf: Ein falsche Handwerker wurde beim späteren Opfer von seiner angeblichen Firma vorab telefonisch angekündigt. Doch statt das Leitungswasser auf Salmonellen zu untersuchen hatte er die alte Frau bestohlen.
Vegane Schuhe liegen im Trend
Schuhmesse
Neuer Trend auf der Düsseldorfer Schuhmesse: „No Animal Brand“ aus der Schweiz fertigt Bekleidung komplett ohne tierische Produkte
Flughafen sieht von Millionenklage gegen Kofferdieb ab
Flughafen-Evakuierung
Der Flughafen Düsseldorf sieht von einer Klage über mehrere Millionen Euro Schadenersatz gegen einen Kofferdieb ab. Das hat das Unternehmen am Dienstag bestätigt. Im September 2013 war der Flughafen wegen eines herumstehenden Koffers evakuiert worden.
BMW-Fahrer mit 134 Stundenkilometern in 50-Zone erwischt
Geschwindigkeitskontrolle
680 Euro Bußgeld, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg: Sein schneller Fahrstil kommt einem BMW-Fahrer aus Düsseldorf teuer zu stehen. Die Polizei erwischte den 37-Jährigen mit 79 Stundenkilometer zu schnell in einer 50-Zone.
Polizei warnt vor immer neuen Maschen von Trickbetrügern
Kriminalität
Ein aktueller Fall aus Düsseldorf zeigt erneut, wie einfallsreich Trickbetrüger vorgehen, um ihre Opfer zu bestehlen. Der Täter gab vor, das Leitungswasser einer älteren Dame auf Salmonellen untersuchen zu wollen - und kündigte seinen Besuch zuvor am Telefon an. Polizei rät zu äußerster Vorsicht.
Fotos und Videos
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen
Open Source Festival
Bildgalerie
Rennbahn