Das aktuelle Wetter Düsseldorf 10°C
Kommentar

Kein Vertrauen verspielen!

24.10.2009 | 06:00 Uhr

Auch wenn der wohl bisher schwerste Zwischenfall beim Bau der Wehrhahnlinie glimpflich verlief und kein Anlass für Panikmache besteht, weil hier eben nicht das eingetreten ist, was die Katastrophe von Köln möglich machte, so bleiben Fragen und die Ängste der Anwohner.

Die kann man ihnen nicht einfach nehmen, in denen man die Evakuierten zu einer Tasse Kaffee und zu einem Mittagessen einlädt - und gegenüber der Öffentlichkeit zu beschwichtigen versucht. Es sei doch die „wichtigste Botschaft”, so formuliert es die städtische Verkehrsmanagerin Andrea Blome, dass „sehr behutsam” und „sehr besonnen” vorgegangen sei. Keiner sei gefährdet gewesen. Fast könnte man den Einruck gewinnen, dass da ein Bauleiter mit der Evakuierung vorschnell gewesen sei. Das sei eine „reine Vorsichtsvorkehrung” gewesen. Man habe die Bewohner „gebeten”, die Häuser zu verlassen.

Tatsächlich wurde die Räumung angeordnet, weil zu diesem Zeitpunkt die Sicherheit eben nicht gewährleistet war und erst später ein Sachverständiger (und nur der!) Entwarnung geben konnte. Da muss man nicht drumherum reden. Sonst verliert man Vertrauen bei den Bewohnern. Die wollen Antworten. Damit sich solche Pannen nicht wiederholen. Deshalb muss geklärt werden, warum zu tief gegraben wurde und warum die Evakuierung erst zweieinhalb Stunden später erfolgte.

Michael Mücke



Kommentare
Aus dem Ressort
Parkplätze in Düsseldorf oft zu schmal für große Autos
Parken
der Gesetzgeber schreibt für Parkplätze Breiten von 2,30 Meter vor. Das macht vor allem das Ein- und Aussteigen in Parkhäusern zum Problem. Denn die Autos werden immer breiter.
Erzbischof Woelki zum Antrittsbesuch im Düsseldorfer Rathaus
Erzbischof
Beim Eintrag in das Goldene Buch der Stadt betonten am Sonntag Mittag Erzbischof Woelki und Oberbürgermeister Geisel Gemeinsamkeiten
Unterbilk feierte „Indian Summer“
Stadtteil-Fest
Das Sommerende wurde in dem individuellen Stadtteil mit vielen Aktionen gefeiert.
Gepäckdiebe am Busbahnhof festgenommen
Diebstahl
Zivilfahnder konnten am Düsseldorfer Busbahnhiof zwei professionelle Gepäckdiebe auf frischer Tat dingfest machen. Sie wollten einem Reisenden den Rucksack entwenden. Jetzt sitzen sie in Untersuchungshaft.
60-Jährige ersticht ihren Ehemann mit einem Küchenmesser
Totschlag
Im Düsseldorfer Stadtteil Gerresheim hat eine 60-jährige Frau offenbar ihren gleichaltrigen Ehemann erstochen. Im Zuge eines Streits in der gemeinsamen Wohnung soll sie ihn so stark verletzt haben, dass er noch vor Ort starb. Die Frau meldete sich selbst der Polizei und gestand die Tat.
Fotos und Videos
Großbrand in Hilden
Bildgalerie
Feuerwehr
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen