Das aktuelle Wetter Düsseldorf 5°C
Kommentar

Kein Vertrauen verspielen!

24.10.2009 | 06:00 Uhr
Funktionen

Auch wenn der wohl bisher schwerste Zwischenfall beim Bau der Wehrhahnlinie glimpflich verlief und kein Anlass für Panikmache besteht, weil hier eben nicht das eingetreten ist, was die Katastrophe von Köln möglich machte, so bleiben Fragen und die Ängste der Anwohner.

Die kann man ihnen nicht einfach nehmen, in denen man die Evakuierten zu einer Tasse Kaffee und zu einem Mittagessen einlädt - und gegenüber der Öffentlichkeit zu beschwichtigen versucht. Es sei doch die „wichtigste Botschaft”, so formuliert es die städtische Verkehrsmanagerin Andrea Blome, dass „sehr behutsam” und „sehr besonnen” vorgegangen sei. Keiner sei gefährdet gewesen. Fast könnte man den Einruck gewinnen, dass da ein Bauleiter mit der Evakuierung vorschnell gewesen sei. Das sei eine „reine Vorsichtsvorkehrung” gewesen. Man habe die Bewohner „gebeten”, die Häuser zu verlassen.

Tatsächlich wurde die Räumung angeordnet, weil zu diesem Zeitpunkt die Sicherheit eben nicht gewährleistet war und erst später ein Sachverständiger (und nur der!) Entwarnung geben konnte. Da muss man nicht drumherum reden. Sonst verliert man Vertrauen bei den Bewohnern. Die wollen Antworten. Damit sich solche Pannen nicht wiederholen. Deshalb muss geklärt werden, warum zu tief gegraben wurde und warum die Evakuierung erst zweieinhalb Stunden später erfolgte.

Michael Mücke

Kommentare
Aus dem Ressort
Bus- und Bahnfahren ist vielen Düsseldorfern zu teuer
Bürgerbarometer
Fast jeder Zweite ist laut aktuellen Zahlen des NRZ-Bürgerbarometers unzufrieden mit den Preisen. Pluspunkte gibt es aber für das Linienangebot.
Edel-Burger auf Expansionskurs
Gastronomie
Mehr Szene-Gastronomie für Düsseldorf-Golzheim: Mitte März 2015 wird das „Rheinpark Café“ zur ersten „What’s Beef“- Filiale.
So wird das Auto fit für den Winter
Sicherheit
Die Verkehrswacht Düsseldorf gibt Tipps, wie Autofahrer sich durch die Weihnachtsferien und auch den Winter kommen.
Lutherkirche lädt zu Weihnachtstreff für Alleinstehende
Weihnachten
Wer niemanden hat, mit dem er Weihnachten verbringen kann, fühlt sich über die Feiertage schnell ausgeschlossen. Die Lutherkirche will das ändern.
Marie und Maximilian sind in Düsseldorf beliebt
Namen
Der Trend geht zu „alten“ Namen: In diesem Jahr sind bei den Eltern in Düsseldorf die beliebtesten Namen für ihre Babys Marie und Maximilian.
Fotos und Videos
Neue Züge für die S6
Bildgalerie
S-Bahn Rhein-Ruhr
Yusuf Islam in Düsseldorf
Bildgalerie
Konzert