Das aktuelle Wetter Düsseldorf 5°C
Geburtstag

Kämpferin mit Herz und Mut

08.06.2010 | 18:59 Uhr

Düsseldorf. Ohne sie hätten die „Düsseldorfer Weiter“ vermutlich nie das Licht der Welt erblickt: Ruth Willigalla, Gründerin und 22 Jahre lang Vorsitzende dieses munteren Vereins für Frauen.

Heute ist sie Ehrenvorsitzende und sprüht derart   vor Energie, dass man ihr glatt weitere Initiativen zutraut. Am Freitag wird sie – man will es kaum glauben – 80 Jahre alt. Sie hat einen Namen als Publizistin, ist engagierte Gewerkschaftlerin und unbequeme Politikerin, begnadete Rednerin und mutige Kämpferin für die gerechte Sache. Und eine private Seite hat sie natürlich auch: Zwei Söhne und zwei Enkelinnen gehören zur Familie.

Im Arbeiterviertel an der Gerresheimer Glashütte wuchs sie auf und erlebte Zeitgeschichte, die geprägt hat: Naziherrschaft, Krieg, Schwarzmarkt-Geschäfte und britische Besatzung. Die Nationalhymne kann sie bis heute nicht singen, „weil ich immer die hoch gestreckten Hände der Nazis vor Augen habe“.

Sie weiß, wie wichtig das Erinnern ist. Deshalb hat sie Erlebtes und Erlittenes schreibend festgehalten in dem Buch „Gerresheim in der NS-Zeit“. Was sie gelernt hat aus dieser Epoche? „Das Wichtigste für mich ist, gerecht zu leben. Über 500 Kriege hat es seitdem in der Welt gegeben. Wir dürfen nicht aufhören, wachsam zu sein für alles Radikale.“

Noch immer ist sie „von Herzen Gerresheimerin“, längst aber auch „bewusste Garatherin“. Dort lebt sie seit 45 Jahren. „Wir kannten uns damals alle nicht“, beschreibt sie die Aufbruchstimmung in dem neuen südlichen Wohnstadtteil. Ruth Willigalla schuf Kontakte, kümmerte sich, demonstrierte, wenn es sein musste („es musste oft sein“) und nagelte als erstes eine Zigarrenkiste als „Meckerkasten“ an einen Baum: Die Leute sollten sich wohl fühlen in ihrem Viertel, das auf dem Reißbrett entstanden war.

1978 wurde sie Initiatorin der „Weiter“ nach dem Motto: „Was die Männer können, können wir auch“. Der Verein hat heute 200 Mitglieder und vieles in der Stadt bewirkt – vom Erhalt des Uhrenturms an der Grafenberger Allee bis zur tatkräftigen Unterstützung des Stadtmuseums. „Was ich am meisten an ihr bewundere, ist ihre Geradlinigkeit“, sagt Vorsitzende Helga Hesemann über ihre Vorgängerin.

Bei besonderen Ereignissen hält Ruth Willigalla die Reden, wie kürzlich bei der Verleihung der Medici-Medaille an den Stifter und Ehrenbürger Udo van Meeteren.

Bodenständig ist sie geblieben. Und eine der treuesten NRZ-Leserinnen, „denn schon meine Eltern hatten die NRZ.“ Und wovon träumt frau mit 80? „Dass meine Gerresheimer Geschichten als Hörbuch erscheinen.“ Und ihre hundert Gedichte möchte sie auch so bald wie möglich veröffentlichen.

Ursula Posny



Kommentare
Aus dem Ressort
Retroschmelz mit Yusuf Islam und den alten Zeiten
Pop
Der Mann, der mal Cat Stevens war, gastierte zum Abschluss seiner Tournee völlig entspannt in Düsseldorf und gab Klassiker wie "i love my dog" zum Besten. Das emotionale Epizentrum der Zuhörer fühlte sich wohlig getroffen, am Schluss gab es stehende Ovationen und rhythmische Zeitlupen.
Ärger um die tiefergelegten S-Bahnzüge
Verkehr
Mit allergrößtem Tamtam wurden in der vergangenen Woche die neuen Züge der S-Bahnlinie 8 in Düsseldorf vorgestellt. Hochmodern werden sie sein, wenn sie am 14. Dezember flächendeckend auf Reise gehen. Doch beim gestrigen Probebetrieb schüttelten viele Rollstuhlfahrer fassungslos mit dem Kopf.
Schulden machen? Nicht mit der FDP
Politik
gDie Düsseldorfer FDP hatte als Koalitionspartner der CDU den Aspekt „Schuldenfreiheit“ jahrelang immer ganz oben auf die Prioritätenliste stehen. Dabei bleibt es nun auch in der Ampel. Auch, wenn Oberbürgermeister Thomas Geisel offenbar nicht mehr ausschließt, Kredite aufzunehmen.
Am Heiligen Abend muss niemand allein sein
Soziales
Weihnachten ist das Fest der Liebe. Überall auf der Welt kommen Menschen mit ihren Liebsten zusammen, um besinnliche Tage zu genießen. Für viele Menschen ist das jedoch nicht möglich: Sie sind allein. Für sie gibt es in Düsseldorf ein Angebot.
Giftiges Gas in der „Halle Mensch“
Feuerwehreinsatz
Ein Freizeitunfall rettete am Dienstagabend vermutlich Menschenleben: Eine Fachfirma hatte bei der Umrüstung von Heizstrahlern versagt. Die Feuerwehrleitstelle schickte einen Rettungswagen zum Fitnessbereich der „Halle Mensch“ an der Posener Straße in Düsseldorf.
Fotos und Videos
Yusuf Islam in Düsseldorf
Bildgalerie
Konzert
S 6 - Züge, Pannen, Fensterblicke
Bildgalerie
S-Bahn Rhein-Ruhr
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik