Das aktuelle Wetter Düsseldorf 13°C
Düsseldorf

Immer der Nase nach

20.11.2008 | 20:16 Uhr

WEIHNACHTSMARKT. Gestern öffneten die 250 Buden und nicht nur die Messe-Besucher fanden es schon richtig "nett hier."

Düsseldorf, 16 Uhr, neun Grad, die Sonne streikt - und das ist gut so: So schmeckt der Winter, so wärmt der Glühwein. "Völlig verrückt" seien die Menschen hier "in the old town", plärrt der Messe-Besucher von der Insel ins Handy, servieren Wein aus dem Topf und der ist auch noch richtig "great". Stimmt und wer sich jetzt auf die Suche macht: Immer der Nase nach, wenn der süßlich-saure Duft über Innenstadt und Rathaus zieht, dann ist Weihnachtsmarkt-Zeit. Angebrochen ist sie gestern und wenn jetzt auch noch der angekündigte steile Temperatursturz ansetzt, "sind wir im Geschäft", frohlockt Marco Lippert, Sprecher der Düsseldorf Marketing und Tourismus GmbH.

"Hier gibt's auch Bratwurst"

Sieben Millionen Besucher soll der Advents-Rummel bis zum 23. Dezember an den Rhein locken - und bis zu einer Milliarde Euro in die Kassen der Einzelhändler, Hoteliers, Gastronomen und Standbetreiber spülen. Letztere haben die 250 Buden zwischen Altstadt, Stadtbrückchen, Heinrich-Heine- und Gustaf-Gründgens-Platz bezogen und locken mit weit mehr als Glüh-, Winzer- oder Kirschwein: Je nach dem, ob mit Schuss oder pur, die Tasse zwischen 2,50 und 3 Euro (2 Euro Pfand). Glasgravierer (Bierkrug, 3 Euro) buhlen ebenso um die Gunst der Käufer wie Holzschnitzer aus dem Erzgebirge (Räuchermännchen, ab 15 Euro), die Floristin (Gewürz-Adventskranz, 20 Euro) oder auch der Verkäufer, der aus XXL-Reisverschlüssen Taschen zippt (ab 8 Euro). "Also", sagt Emilie Badenheim, "Ramsch hab' ich hier zum Glück noch nicht gesehen." Richtig nett sei es hier in Düsseldorf, findet die 52-Jährige Mülheimerin, "und hier gibt's zum Glück auch Bratwurst." Aber klar, "die gehört einfach auf den Weihnachtsmarkt", weiß Marco Lippert und räumt ein, dass auch der Düsseldorfer mitunter gar nicht so experimentierfreudig ist. "Die Peru-Kartoffeln, die gehen gar nicht . . ." (A.K.) Bis 23. Dezember sonntags bis donnerstags von 11 bis 20 Uhr, freitags und samstags bis 21 Uhr. Am Totensonntag bleibt der Markt geschlossen.



Kommentare
Aus dem Ressort
Auto kippt um - Fahrerin in Düsseldorf schwer verletzt
Unfall
Eine 21-jährige Frau ist am Donnerstagabend bei einem Unfall in Düsseldorf schwer verletzt worden. Ihr Auto kollidierte in einer Kreuzung mit einem anderen Wagen und kippte auf die Seite. Für die Unfallaufnahme musste der Bereich in Bilk gesperrt werden. Auch der Verkehr der Rheinbahn war betroffen.
Terror-Finanzier in Düsseldorf zu Gefängnisstrafe verurteilt
Gericht
In Düsseldorf ist ein 34-jähriges Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Der Mann soll für den bewaffneten Kampf der Gruppe DHKP-C, die einen Umsturz in der Türkei anstrebt, Geld besorgt haben. Aktiv bei der Geldbeschaffung war der Mann im Raum Duisburg.
Im Düsseldorfer Hyatt-Hotel Tür an Tür mit den Stars
Fußball-Länderspiel
Der neunjährige Nico Klotter und seine Eltern sind große Fans der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. So sehr, dass sie sogar 300 Euro für eine Übernachtung im Düsseldorfer Hyatt-Hotel im Medienhafen bezahlen. Dort logiert nämlich auch das DFB-Team.
Runway frei für die Benefizaktion „Help & Fly“
Help & Fly
Air Berlin unterstützt nach einem Jahr Pause wieder mit einem Rundflug und einer Bodenparty die Aids-Hilfe. Die erwartet 40 000 Euro zusätzlicher Spenden.
Polizist von Vergewaltigungsvorwurf auf Wache freigesprochen
Urteil
Im Zweifel für den Angeklagten: Das Düsseldorfer Landgericht hat einen 58-jährigen Kommissar vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Er war angeklagt, einen Jungen auf der Polizeiwache zum Oralsex gedrängt zu haben. Ob Gewalt im Spiel war, sei nicht sicher, begründete die Kammer das Urteil.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen