Das aktuelle Wetter Düsseldorf 2°C
Düsseldorf

Grünes Licht für die Abrissbirne

10.10.2007 | 19:56 Uhr

PLANUNG. Nach einem Ortstermin entschieden die Stadtteilpolitiker: Haus aus dem Jahr 1912 muss nicht erhalten bleiben.

OBERKASSEL. Da will jemand ein völlig intaktes Haus in bester Lage einfach abreißen lassen? Und das noch auf einem Areal, für das eine Erhaltungssatzung gilt. Da wurden die Stadtteilpolitiker in der Bezirksvertretung 4 hellhörig. Sie vertagten zunächst den Abbruch-Antrag für das dreistöckige Zweifamilienhaus am Kaiser-Friedrich-Ring 47, ehe es in der gestrigen Sitzung doch noch grünes Licht für die Abrissbirne gab.

Das weißgetünchte Eckgebäude mit Rheinblick stammt aus dem Jahr 1912. Es steht seit mehr als einem Jahr leer und ist mittlerweile verkauft worden. Der Investor stellte den Abbruch-Antrag, lieferte aber keine Entwürfe für den geplanten Neubau. Das erhöhte die Skepsis bei den Bezirksvertretern. Die städtische Bauaufsicht hatte das Gebäude inspiziert, mit dem Ergebnis: Die Bausubstanz sei derart marode, dass ein Abriss durchaus gerechtfertigt sei.

Marode Bausubstanz

Das zogen die Stadtteilpolitiker in Zweifel und machten sich kürzlich bei einem Ortstermin am Kaiser-Friedrich-Ring selbst ein Bild. Sie stellten dabei jedoch mehrheitlich fest: Die Bausubstanz ist in der Tat teils arg marode, die Wände sind feucht, das Gemäuer ist nicht korrekt isoliert.

Folglich gab's gestern die Kehrtwende. Die Bezirksvertreter nickten den Abbruchantrag ab, zumal der Investor jetzt seine Neubaupläne präsentierte. Auf vier Etagen sollen drei großzügige Eigentumswohnungen entstehen. Die Sandsteinfassade passt sich optisch der Umgebung an.

Lediglich die Grünen stimmten gegen die Vorlage. "Dieses Haus ist eines der ganz wenigen im Viertel, die zwischen 1910 und 1920 gebaut wurden und immer noch stehen. Deshalb ist es eindeutig ortsbildprägend. Darum können wir dem Abriss nicht zustimmen", begründete Elisabeth Balkenhol. (rüff)

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Neuer Vorstoß der Polizei gegen Dittmer
Dügida
Das Polizeipräsidium unternimmt einen weiteren Versuch, der rechten „Dügida“ den Vorbeimarsch an der Moschee an der Adersstraße zu untersagen.
Anwohnern graut vor Ausbau des Düsseldorfer Flughafens
Flughafen
Der Düsseldorfer Flughafen will die Zahl der Starts und Landungen erhöhen. Lärmgeplagte Anwohner in Essen und Mülheim laufen Sturm gegen die Pläne.
Düsseldorfer Live-Rat findet immer weniger Zuschauer
Stadtrat
Die Stadtverwaltung will dennoch keine Speicherung des Livestreams bei Ratssitzungen als Videoaufzeichnung. Dies sorgte am Donnerstag für Kritik.
Experten sehen Chancen für Verbot von Dügida-Demo am Bahnhof
Dügida-Demos
Eine kleine Gruppe legt montags weite Teile der Landeshauptstadt lahm. Immer abgesegnet vom Verwaltungsgericht. Das sehen Rechtsexperten kritisch.
Düsseldorfer Gerichtsurteile zu Pegida werden zum Gespött
Verwaltungsgericht
Die Entscheidungen des Verwaltungsgerichts zugunsten von Pegida und Dügida werden deutschlandweit diskutiert. Und die Behörde erntet dabei viel Spott.
Fotos und Videos
Düsseldorf Helau
Bildgalerie
Rosenmontag in Düsseldorf
Rosenmontagszug in Düsseldorf
Bildgalerie
Karneval
Kö-Treiben am Tulpensonntag
Bildgalerie
Karnevalsbilder
article
1911500
Grünes Licht für die Abrissbirne
Grünes Licht für die Abrissbirne
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/staedte/duesseldorf/gruenes-licht-fuer-die-abrissbirne-id1911500.html
2007-10-10 19:56
Düsseldorf