Das aktuelle Wetter Düsseldorf 26°C
Prozess um Tote im Hotel:

Gefälschte Mail wirft Fragen auf

25.07.2012 | 07:00 Uhr
Gefälschte Mail wirft Fragen auf

Düsseldorf. Was hat zum Tod von Cristina B. (25) im Hotel Radisson Blu geführt? Weil der Angeklagte Arif D. (42) schweigt, muss das Landgericht versuchen, den Fall mit Indizien zu klären. Dazu zählen zahlreiche elektronische Spuren. Einige E-Mails machte der Vorsitzende Richter gestern besonders zum Thema.

Es handelt sich um einen Schriftverkehr zwischen dem Angeklagten und einem Bank-Mitarbeiter, den die Ermittler in den Mails des Angeklagten fanden. Arif D. bittet darin, 500 000 Euro auf ein bestimmtes Konto zu überweisen. So viel soll der Angeklagte Cristina B. versprochen haben, wenn sie aus der Prostitution aussteigt. Das Geld sollte auf das Konto ihres Vaters gehen. Deshalb soll sie bereit gewesen sein, in ihre Heimat Rumänien zurückzukehren.

Davon hatte unter anderem ihre Freundin berichtet. Cristina habe ihr gesagt, dass sie eine Bestätigung der Überweisung gesehen habe. Das war möglicherweise die Antwort-Mail des Bankers. Darin bestätigt er, den Transfer ausgeführt zu haben. Das Geld sei spätestens am Freitag auf dem Konto des Vaters.

Das Problem: Es gibt keinen „Sparkassen-Verband Rheinland“, bei dem der angebliche Banker gearbeitet haben soll. Richter Rainer Drees hielt dem Angeklagten vor, dass das einer Erklärung bedürfe: „Ihnen muss klar sein, dass das eine gewisse Bedeutung hat.“

Am Tatort hatten die Ermittler Schnipsel eines zerrissenen Zettels gefunden. Darauf soll etwas über die Überweisung gestanden haben. Das könnte auf mögliche Motive für die Bluttat hinweisen: Hatte Cristina B. entdeckt, dass Arif D. ihr die Überweisung nur vortäuschte und war es deshalb zum Streit gekommen?

Der Angeklagte kann nun länger überlegen, ob er etwas zu dem Täuschungsmanöver sagt: Der Prozess geht erst am 10. August weiter.

Katharina Rüth


Kommentare
Aus dem Ressort
Ehemalige Toilettenfrau kämpft für Kinder
Soziales
iDie Geschichten der Gebrüder Grimm beginnen nicht in Ghana. Sie erzählen nicht von brutalen Ehemännern oder dem einfachen Leben einer Toilettenfrau, die mit ihrem Tellergeld den Grundstock für ein Kinderheim in ihrem Geburtsort legt – und dafür schließlich das Bundesverdienstkreuz erhält.
Düsseldorfer Feuerwehr rettet Kater "Dicker" aus Schacht
Tierrettung
Ein seit Tagen vermisster Kater namens "Dicker" ist von der Feuerwehr Düsseldorf aus einem Lüftungsschacht befreit worden. Das Tier war von einem Hinterdach rund zwölf Meter in die Tiefe gestürzt. Die Retter mussten am Vormittag noch weitere steckengebliebene Tiere im Stadtgebiet befreien.
10.000 Euro Schaden nach Dachstuhlbrand in Düsseldorf
Feuerwehr
Zu einem Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienhaus ist die Düsseldorfer Feuerwehr am Mittag in die Ackerstraße ausgerückt. Zehn Personen wurden aus dem Haus in Sicherheit gebracht. Nach etwa zwei Stunden war das Feuer gelöscht. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf rund 100.000 Euro.
"Givebox" auf Düsseldorfer Kirchplatz angezündet
Vandalismus
Vom ehrenamtlichen Tauschregal auf dem Düsseldorfer Kirchplatz ist nach einem Brand nur noch Schutt und Asche übrig. Zeugen meldeten das Feuer am Samstagmorgen der Polizei, die nun nach den Tätern fahndet. Es ist nicht die erste "Givebox", die im Stadtgebiet in letzter Zeit angesteckt wurde.
Couture auf Sterne-Niveau in Düsseldorf
Mode
Es geht wieder was. Stehende Ovationen bei den Modenschauen im Bilker Industrie-Ambiente der ehemaligen Schraubenfabrik Max Mothes. Im Fashion House eine Leistungsschau der Hutmacher. Neu ausgelobte Preise für den Designer Nachwuchs.
Fotos und Videos
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen
Open Source Festival
Bildgalerie
Rennbahn