Das aktuelle Wetter Düsseldorf 19°C
Prozess um Tote im Hotel:

Gefälschte Mail wirft Fragen auf

25.07.2012 | 07:00 Uhr
Gefälschte Mail wirft Fragen auf

Düsseldorf. Was hat zum Tod von Cristina B. (25) im Hotel Radisson Blu geführt? Weil der Angeklagte Arif D. (42) schweigt, muss das Landgericht versuchen, den Fall mit Indizien zu klären. Dazu zählen zahlreiche elektronische Spuren. Einige E-Mails machte der Vorsitzende Richter gestern besonders zum Thema.

Es handelt sich um einen Schriftverkehr zwischen dem Angeklagten und einem Bank-Mitarbeiter, den die Ermittler in den Mails des Angeklagten fanden. Arif D. bittet darin, 500 000 Euro auf ein bestimmtes Konto zu überweisen. So viel soll der Angeklagte Cristina B. versprochen haben, wenn sie aus der Prostitution aussteigt. Das Geld sollte auf das Konto ihres Vaters gehen. Deshalb soll sie bereit gewesen sein, in ihre Heimat Rumänien zurückzukehren.

Davon hatte unter anderem ihre Freundin berichtet. Cristina habe ihr gesagt, dass sie eine Bestätigung der Überweisung gesehen habe. Das war möglicherweise die Antwort-Mail des Bankers. Darin bestätigt er, den Transfer ausgeführt zu haben. Das Geld sei spätestens am Freitag auf dem Konto des Vaters.

Das Problem: Es gibt keinen „Sparkassen-Verband Rheinland“, bei dem der angebliche Banker gearbeitet haben soll. Richter Rainer Drees hielt dem Angeklagten vor, dass das einer Erklärung bedürfe: „Ihnen muss klar sein, dass das eine gewisse Bedeutung hat.“

Am Tatort hatten die Ermittler Schnipsel eines zerrissenen Zettels gefunden. Darauf soll etwas über die Überweisung gestanden haben. Das könnte auf mögliche Motive für die Bluttat hinweisen: Hatte Cristina B. entdeckt, dass Arif D. ihr die Überweisung nur vortäuschte und war es deshalb zum Streit gekommen?

Der Angeklagte kann nun länger überlegen, ob er etwas zu dem Täuschungsmanöver sagt: Der Prozess geht erst am 10. August weiter.

Katharina Rüth



Kommentare
Aus dem Ressort
Mehrere Zeugenhinweise auf vermissten Essener (21)
Vermisst
Seit rund einer Woche wird ein 21-jähriger Essener vermisst. Der geistig behinderte Mann war am 24. August aus seiner Wohnung verschwunden. Nun haben sich mehrere Zeugen gemeldet. Sie gaben an,Duy Linh VUin Düsseldorf gesehen zu haben. Die Polizei aber konnte ihn bislang nicht finden.
Polizei ermittelt wegen Fahrerflucht
Kriminalität
Um 20.15 Uhr war der 33-Jährige auf dem Gehweg der Corneliusstraße zu Fuß in Richtung Bilker Allee unterwegs. In Höhe einer dortigen Spielothek (Hausnummer 101), unweit der Kreuzung zur Bilker Allee, kam zu diesem Zeitpunkt ein Auto aus einer Tiefgaragenausfahrt. Nach Angaben des 33-Jährigen habe...
„Kooperation im Quartier“ will Rather Straßen schöner machen
Nachbarschaftshilfe
Gemeinsam vor der eigenen Haustür kehren, das ist seit 2012 das Motto des Projekts „Kooperation im Quartier“. Doch dabei geht es weniger um Straßenfegen als um Aktionen, bei denen Bewohner des Düsseldorfer Stadtteils Rath dabei helfen, das Straßenbild zu verschönern. Das Ergebnis steht seit kurzem...
Im Vollrausch auf den Sattel steigen
Verkehr
Viele satteln aber auch deshalb auf das Fahrrad um, weil für Biker eine höhere Alkoholgrenze von 1,6 Promille gilt. Doch sowohl Polizei, Verkehrswacht und VCD warnen: Schon mit viel weniger Alkohol im Blut kann die Fahrtüchtigkeit am Lenker stark beeinträchtigt werden.
Hilfe der NRZ-Leser für Tahmina, Ammar und Alysha
Soziales
Drei Wochen nach dem Bericht über die alleinerziehende Mutter Tahmina (25), die durch einen Küchenbrand ihre Wohnung verloren hat, sind Spenden der NRZ-Leser bei der jungen Familie angekommen.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen