Das aktuelle Wetter Düsseldorf 9°C
Prozess um Tote im Hotel:

Gefälschte Mail wirft Fragen auf

25.07.2012 | 07:00 Uhr
Gefälschte Mail wirft Fragen auf

Düsseldorf. Was hat zum Tod von Cristina B. (25) im Hotel Radisson Blu geführt? Weil der Angeklagte Arif D. (42) schweigt, muss das Landgericht versuchen, den Fall mit Indizien zu klären. Dazu zählen zahlreiche elektronische Spuren. Einige E-Mails machte der Vorsitzende Richter gestern besonders zum Thema.

Es handelt sich um einen Schriftverkehr zwischen dem Angeklagten und einem Bank-Mitarbeiter, den die Ermittler in den Mails des Angeklagten fanden. Arif D. bittet darin, 500 000 Euro auf ein bestimmtes Konto zu überweisen. So viel soll der Angeklagte Cristina B. versprochen haben, wenn sie aus der Prostitution aussteigt. Das Geld sollte auf das Konto ihres Vaters gehen. Deshalb soll sie bereit gewesen sein, in ihre Heimat Rumänien zurückzukehren.

Davon hatte unter anderem ihre Freundin berichtet. Cristina habe ihr gesagt, dass sie eine Bestätigung der Überweisung gesehen habe. Das war möglicherweise die Antwort-Mail des Bankers. Darin bestätigt er, den Transfer ausgeführt zu haben. Das Geld sei spätestens am Freitag auf dem Konto des Vaters.

Das Problem: Es gibt keinen „Sparkassen-Verband Rheinland“, bei dem der angebliche Banker gearbeitet haben soll. Richter Rainer Drees hielt dem Angeklagten vor, dass das einer Erklärung bedürfe: „Ihnen muss klar sein, dass das eine gewisse Bedeutung hat.“

Am Tatort hatten die Ermittler Schnipsel eines zerrissenen Zettels gefunden. Darauf soll etwas über die Überweisung gestanden haben. Das könnte auf mögliche Motive für die Bluttat hinweisen: Hatte Cristina B. entdeckt, dass Arif D. ihr die Überweisung nur vortäuschte und war es deshalb zum Streit gekommen?

Der Angeklagte kann nun länger überlegen, ob er etwas zu dem Täuschungsmanöver sagt: Der Prozess geht erst am 10. August weiter.

Katharina Rüth



Kommentare
Aus dem Ressort
Tempo-80-Zone auf Fleher Brücke auf der Kippe
Geschwindigkeitsbegrenzun...
Drei Jahrzehnte kämpften die Anwohner der Fleher Brücke für einen besseren Lärmschutz. Seit zwei Jahren haben sie ihn, die Rheinüberführung, einst Krachmacher, wurde durch eine Tempo-80-Zone ruhiger. Jetzt aber droht die Geschwindigkeitsbegrenzung zu kippen. Ein Anwalt klagt gegen die...
Düsseldorfer kämpfen für den Erhalt des Daimler-Werkes
Daimler
Der Automobilhersteller Daimler will Teile seiner Sprinter-Produktion ins Ausland verlagern. Das würde laut IG Metall im Düsseldorfer Werk bedeuten, dass mindestens 1800 der insgesamt 6500 Stellen gefährdet sind. Oberbürgermeister Thomas Geisel verspricht, um jeden Arbeitsplatz zu kämpfen.
Strategietreffen zum Wiederaufbau der Düsseldorfer Parks
Sturm Ela
Das Nötigste ist erledigt. Die Aufräumarbeiten am Baumstand in Düsseldorf sind weitestgehend abgeschlossen. Zur Wiederherstellung der historischen Parks soll nun ein strategisches Gesamtkonzept entwickelt werden.
Großeinsatz gegen Einbrecher - Rheinbrücken abgeriegelt
Einbrecherbanden
Großeinsatz an Rhein und Ruhr gegen organisierte Einbrecherbanden: Zwölf Polizeibehörden haben am Mittwoch mobile Kriminelle ins Visier genommen. In der Landeshauptstadt waren alle sechs Rheinbrücken abgeriegelt. Bis 16 Uhr überprüften die Beamten über 600 Personen in rund 400 Fahrzeugen.
Für das ehrlichste Publikum der Welt
Buntes
Am Düsseldorfer Volker Rosin kommt man nicht vorbei, wenn es um moderne und aktuelle Kinderlieder geht. Der Mann ist seit 30 Jahren im Geschäft.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Meisterschaft der Bodypainter
Bildgalerie
Körperbemalung