Das aktuelle Wetter Düsseldorf 12°C
Prozess um Tote im Hotel:

Gefälschte Mail wirft Fragen auf

25.07.2012 | 07:00 Uhr
Gefälschte Mail wirft Fragen auf

Düsseldorf. Was hat zum Tod von Cristina B. (25) im Hotel Radisson Blu geführt? Weil der Angeklagte Arif D. (42) schweigt, muss das Landgericht versuchen, den Fall mit Indizien zu klären. Dazu zählen zahlreiche elektronische Spuren. Einige E-Mails machte der Vorsitzende Richter gestern besonders zum Thema.

Es handelt sich um einen Schriftverkehr zwischen dem Angeklagten und einem Bank-Mitarbeiter, den die Ermittler in den Mails des Angeklagten fanden. Arif D. bittet darin, 500 000 Euro auf ein bestimmtes Konto zu überweisen. So viel soll der Angeklagte Cristina B. versprochen haben, wenn sie aus der Prostitution aussteigt. Das Geld sollte auf das Konto ihres Vaters gehen. Deshalb soll sie bereit gewesen sein, in ihre Heimat Rumänien zurückzukehren.

Davon hatte unter anderem ihre Freundin berichtet. Cristina habe ihr gesagt, dass sie eine Bestätigung der Überweisung gesehen habe. Das war möglicherweise die Antwort-Mail des Bankers. Darin bestätigt er, den Transfer ausgeführt zu haben. Das Geld sei spätestens am Freitag auf dem Konto des Vaters.

Das Problem: Es gibt keinen „Sparkassen-Verband Rheinland“, bei dem der angebliche Banker gearbeitet haben soll. Richter Rainer Drees hielt dem Angeklagten vor, dass das einer Erklärung bedürfe: „Ihnen muss klar sein, dass das eine gewisse Bedeutung hat.“

Am Tatort hatten die Ermittler Schnipsel eines zerrissenen Zettels gefunden. Darauf soll etwas über die Überweisung gestanden haben. Das könnte auf mögliche Motive für die Bluttat hinweisen: Hatte Cristina B. entdeckt, dass Arif D. ihr die Überweisung nur vortäuschte und war es deshalb zum Streit gekommen?

Der Angeklagte kann nun länger überlegen, ob er etwas zu dem Täuschungsmanöver sagt: Der Prozess geht erst am 10. August weiter.

Katharina Rüth



Kommentare
Aus dem Ressort
Düsseldorfer Rotlicht-Skandal - Freispruch für Prostituierte
Freispruch
Im Prozess um den Düsseldorfer Rotlichtskandal ist ein erstes Urteil verkündet worden: Eine Prostituierte wurde freigesprochen. Ihr habe keine Tatbeteiligung nachgewiesen werden können, sagte eine Sprecherin des Düsseldorfer Landgerichts.
Hooligan würgt Polizisten - Haft wegen versuchten Totschlags
Gewalt
Die Bundespolizei spricht von einer "neuen Qualität der Gewalt": Ein Hooligan aus der Fanszene von Fortuna Düsseldorf hatte einen Beamten am Essener Hauptbahnhof bewusstlos gewürgt. Eine Mordkommission ermittelt. Am Freitag schickte ein Richter den 22 Jahre alten Beschuldigten hinter Gitter.
Vom Broadway nach Düsseldorf
Konzert
Nichts Geringeres als das Great American Songbook - die Klassiker des US-Jazz - hat sich Götz Alsmann für sein neues Album „Am Broadway“ vorgenommen, das er am 4. und 5. Dezember in Düsseldorf im Savoy Theater live vorstellen wird.
KunstAcker 144 – Flingern präsentiert kreatives Potenzial
Ausstellung
In das Hinterhofgebäude an der Ackerstraße 144 kehrt kurz vor der Kernsanierung noch einmal Leben ein. 15 Künstler aus Flingern sowie 20 Künstler mit psychischer Beeinträchtigung stellen dort bis zum 7. Dezember ihre Arbeiten aus.
Düsseldorfer Betriebe sind trotz stabiler Lage skeptisch
Studie
Obwohl sich die Auftragslage im ersten Halbjahr 2014 bei vielen Düsseldorfer Unternehmen verbessert hat, erwarten sie für das kommende Jahr eine schlechtere wirtschaftliche Entwicklung als der Bundesdurchschnitt. Das geht aus einer repräsentativen Studie des Meinungsforschungsinstituts Ipsos hervor.
Fotos und Videos