Das aktuelle Wetter Düsseldorf 22°C
Rettungseinsatz

Französin klemmt sich den Finger ein - Feuerwehr rückt aus

04.01.2013 | 12:11 Uhr
Französin klemmt sich den Finger ein - Feuerwehr rückt aus
Autsch! Eine junge Pariserin klemmte sich in Düsseldorf den Finger unglücklich unter einem Autositz ein und musste von der Feuerwehr befreit werden.Foto: Getty

Düsseldorf.   Eine 24-jährige Frau aus Frankreich musste von der Feuerwehr aus einer misslichen Lage befreit werden: Die junge Pariserin hatte sich einen Finger unter einem Autositz eingeklemmt und konnte sich nicht mehr befreien. Den Einsatzkräften gelang dies dann - die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Eine ungewöhnliche Notlage: Am Donnerstagabend wurde die Feuerwehr um 20.45 Uhr zu einem Einsatz „Am Litzgraben“ in Angermund gerufen. Eine junge Frau habe sich die Finger unter dem Autositz eingeklemmt und könne sich nicht mehr befreien.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte saß eine 24-jährige Frau aus Frankreich auf dem Beifahrersitz und hatte sich den Mittelfinger der rechten Hand unter dem Autositz zwischen unterer Sitzverkleidung und Führungsschiene eingeklemmt.

Beim Vorschieben des Sitzes hatte sie die rechte Hand so unglücklich am Sitz gehalten, dass sie in diese schmerzhafte Situation kam. Schnell konnte der Finger mit einfachem Werkzeug durch die Einsatzkräfte befreit werden.

Frau wurde ins Krankenhaus gebracht

Bekannte der Frau hatten bereits zuvor Versuche unternommen, den Finger zu befreien, die jedoch erfolglos blieben. Nach einer ersten Kühlung des Fingers wurde die 24-Jährige an den Rettungsdienst übergeben, der sie zur weiteren Untersuchung in nahe gelegenes Krankenhaus brachte.

Die junge Frau, die aus Paris kam und Freunde in Düsseldorf besuchte, war sichtlich erleichtert.

NRZ



Kommentare
02.05.2013
14:23
Französin klemmt sich den Finger ein - Feuerwehr rückt aus
von Wurzelputz | #4

Was ist nur mit den Autobauern los?
In einem anderen Artikel wird von einem 6jährigen berichtet, der sich ebenfalls am Sitz eingeklemmt hat.
Egal wie, aber sowas darf überhaupt nicht geschehen, man stelle sich vor, man ist allein in Wald und Flur und verklemmt sich, nur weil man den Sitz verstellen will und man kommt weder ans Handy noch kommt jemand vorbei.
Auch wenn sowas sehr selten vorkommt, die Konstrukteure sollten die unmöglichsten Sachen einkalkulieren und verhindern.

05.01.2013
02:31
cui.bono | #1
von schRuessler | #3

Soweit mir bekannt ist, braucht man als Beifahrerin auch keinen Führerschein.

1 Antwort
Französin klemmt sich den Finger ein - Feuerwehr rückt aus
von cui.bono | #3-1

Das ist ja noch schlimmer. Die Frau ist ja dann noch nicht einmal als Beifahrerin geeignet! :-)

04.01.2013
19:09
Französin klemmt sich den Finger ein - Feuerwehr rückt aus
von DerMerkerNRW | #2

Was ist denn mit den Damen wieder los, die eine läuft beim Joggen vor eine Glaswand, die andere verkeilt ihren Finger, das wird doch wohl kein Unglücksjahr für Frauen!?!
Wenn dann Hoffentlich nur für den Sprechenden **********!

04.01.2013
19:04
Französin klemmt sich den Finger ein - Feuerwehr rückt aus
von cui.bono | #1

Frauen sollten keinen Führerschein haben! :-)

Aus dem Ressort
Polizist von Vergewaltigungsvorwurf auf Wache freigesprochen
Urteil
Im Zweifel für den Angeklagten: Das Düsseldorfer Landgericht hat einen 58-jährigen Kommissar vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Er war angeklagt, einen Jungen auf der Polizeiwache zum Oralsex gedrängt zu haben. Ob Gewalt im Spiel war, sei nicht sicher, begründete die Kammer das Urteil.
Tanz, Thrill, Trallala im Apollo-Theater
Varieté
Der Abend startet ganz famos im Apollo-Theater. In der Musikmuschel seitlich der Bühne ist eine Leinwand aufgezogen. Dort flimmern Slapsticks aus der Stummfilm-Ära. Die belegen unter anderem, dass die Icebucket Challenge von Stan und Olli erfunden wurde. Dann wird auf Gesang und Tanz gesetzt, um das...
Marshall-Plan für Essens Grün
Unwetter-Folgen
Viele wertvolle, auch historische Bäume hat der Orkan Ela in den Essener Parkanlagen zerstört. Für einige Bereiche müssen völlig neue Planungen gemacht werden. Der Wiederaufbau wird laut Grün und Gruga mehrere Jahre dauern.
Zwölf Verletzte bei Straßenbahn-Kollision in Düsseldorf
Kollision
Noch ist völlig unklar, warum am Donnerstagnachmittag in Düsseldorf zwei Straßenbahnen der Rheinbahn kollidiert sind. Zwölf Fahrgäste wurden bei dem Crash leicht verletzt. Durch die Wucht des Aufpralls ist eine Bahn teilweise aus den Schienen gesprungen.
Der Düsseldorfer Jobmarkt zeigt sich stabil
Wirtschaft
Die Wolken über dem Jobmarkt scheinen sich aufzuhellen. Erstmals lag im August die Zahl der Arbeitslosen in diesem Jahr unter dem Vorjahresniveau. Insgesamt waren Ende August 28 447 Frauen und Männer in Düsseldorf ohne Job, 35 weniger als im Juli und 135 weniger als vor einem Jahr.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen