Das aktuelle Wetter Düsseldorf 12°C
Rettungseinsatz

Französin klemmt sich den Finger ein - Feuerwehr rückt aus

04.01.2013 | 12:11 Uhr
Französin klemmt sich den Finger ein - Feuerwehr rückt aus
Autsch! Eine junge Pariserin klemmte sich in Düsseldorf den Finger unglücklich unter einem Autositz ein und musste von der Feuerwehr befreit werden.Foto: Getty

Düsseldorf.   Eine 24-jährige Frau aus Frankreich musste von der Feuerwehr aus einer misslichen Lage befreit werden: Die junge Pariserin hatte sich einen Finger unter einem Autositz eingeklemmt und konnte sich nicht mehr befreien. Den Einsatzkräften gelang dies dann - die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Eine ungewöhnliche Notlage: Am Donnerstagabend wurde die Feuerwehr um 20.45 Uhr zu einem Einsatz „Am Litzgraben“ in Angermund gerufen. Eine junge Frau habe sich die Finger unter dem Autositz eingeklemmt und könne sich nicht mehr befreien.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte saß eine 24-jährige Frau aus Frankreich auf dem Beifahrersitz und hatte sich den Mittelfinger der rechten Hand unter dem Autositz zwischen unterer Sitzverkleidung und Führungsschiene eingeklemmt.

Beim Vorschieben des Sitzes hatte sie die rechte Hand so unglücklich am Sitz gehalten, dass sie in diese schmerzhafte Situation kam. Schnell konnte der Finger mit einfachem Werkzeug durch die Einsatzkräfte befreit werden.

Frau wurde ins Krankenhaus gebracht

Bekannte der Frau hatten bereits zuvor Versuche unternommen, den Finger zu befreien, die jedoch erfolglos blieben. Nach einer ersten Kühlung des Fingers wurde die 24-Jährige an den Rettungsdienst übergeben, der sie zur weiteren Untersuchung in nahe gelegenes Krankenhaus brachte.

Die junge Frau, die aus Paris kam und Freunde in Düsseldorf besuchte, war sichtlich erleichtert.

NRZ



Kommentare
02.05.2013
14:23
Französin klemmt sich den Finger ein - Feuerwehr rückt aus
von Wurzelputz | #4

Was ist nur mit den Autobauern los?
In einem anderen Artikel wird von einem 6jährigen berichtet, der sich ebenfalls am Sitz eingeklemmt hat.
Egal wie, aber sowas darf überhaupt nicht geschehen, man stelle sich vor, man ist allein in Wald und Flur und verklemmt sich, nur weil man den Sitz verstellen will und man kommt weder ans Handy noch kommt jemand vorbei.
Auch wenn sowas sehr selten vorkommt, die Konstrukteure sollten die unmöglichsten Sachen einkalkulieren und verhindern.

05.01.2013
02:31
cui.bono | #1
von schRuessler | #3

Soweit mir bekannt ist, braucht man als Beifahrerin auch keinen Führerschein.

1 Antwort
Französin klemmt sich den Finger ein - Feuerwehr rückt aus
von cui.bono | #3-1

Das ist ja noch schlimmer. Die Frau ist ja dann noch nicht einmal als Beifahrerin geeignet! :-)

04.01.2013
19:09
Französin klemmt sich den Finger ein - Feuerwehr rückt aus
von DerMerkerNRW | #2

Was ist denn mit den Damen wieder los, die eine läuft beim Joggen vor eine Glaswand, die andere verkeilt ihren Finger, das wird doch wohl kein Unglücksjahr für Frauen!?!
Wenn dann Hoffentlich nur für den Sprechenden **********!

04.01.2013
19:04
Französin klemmt sich den Finger ein - Feuerwehr rückt aus
von cui.bono | #1

Frauen sollten keinen Führerschein haben! :-)

Aus dem Ressort
Hallo erstmal, passen Sie auf Ihre Tasche auf
Vorbeugung
Taschendiebstahl ist ein Problem. Allein 2000 Fälle gab es im ersten Halbjahr dieses Jahres nur in und an den Bahnhöfen in Düsseldorf. Damit liegt die Stadt bundesweit in den Top 10. Jetzt soll Coedian Rüdiger Hoffmann helfen, die Bürger zu sensibilisieren.
Nur ein kleiner Piks
Gesundheit
Zum Auftakt der Grippesaison bietet die AOK gemeinsam mit Schirmherr Thomas Geisel als besonderen Service und als Präventionsmaßnahme bereits zum 43. Mal zwei öffentliche Grippeschutzimpfungen in Düsseldorf an.
Polizei Düsseldorf ermittelt mutmaßlichen Kö-Vergewaltiger
Ermittlungen
Fünf Monate nachdem eine junge Frau in der Düsseldorfer Altstadt vergewaltigt wurde, hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Täter und Opfer hatten sich offenbar auf einem Junggesellenabschied kennengelernt. Ein gemeinsames T-Shirt brachte die Ermittler auf die Spur des 31-Jährigen.
Einbrecherinnen auf frischer Tat ertappt
Kriminalität
Zwei Frauen brachen am Dienstag in eine Wohnung in Düsseldorf-Stadtmitte ein. Die Mieter der Wohnung bemerkten den Einbruch und folgten den daraufhin flüchtenden Frauen wild schreiend und gestikulierend. Zivilbeamte nahmen die Einbrecherinnen fest, von denen eine bereits einschlägig bekannt ist.
Tote Hosen werden mit jüdischer Auszeichnung geehrt
Rockband
Seit Jahrzehnten kämpfen die Toten Hosen gegen Rechtsextremismus, dafür wird die Band nun mit einer hohen Auszeichnung geehrt. Die jüdische Gemeinde ihrer Heimatstadt Düsseldorf verleiht den Rockern am Mittwochabend die Josef-Neuberger-Medaille, die auch schon Angela Merkel und Johannes Rau tragen.
Fotos und Videos
Großbrand in Hilden
Bildgalerie
Feuerwehr
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen