Das aktuelle Wetter Düsseldorf 13°C
Virus

Arzt von Uni-Klinik an Schweinegrippe erkrankt

24.08.2009 | 19:21 Uhr
Arzt von Uni-Klinik an Schweinegrippe erkrankt

Düsseldorf. Ein Arzt der Universitäts-Klinik Düsseldorf hat sich auf einer Hochzeitsfeier mit dem Schweinegrippe-Virus infiziert. Aus Angst vor Neu-Ansteckungen wurden 15 Ärzte und nochmals so viele Pfleger nach Hause geschickt. Bisher gibt es keine weiteren Ansteckungsfälle.

Da der Arzt nach der Ansteckung in Kontakt mit seinen Kollegen in der Notaufnahme der chirurgischen Uni-Klinik in Düsseldorf stand, wurden aus Sicherheitsgründen 15 Ärzte und die gleiche Anzahl Pfleger nach Hause geschickt, um mögliche Neuansteckungen zu verhindern. Eine Vorsichtsvorkehrung, betont der Virus-Experte und Uni-Professor Dieter Häussinger. Bisher gibt es keine weiteren Ansteckungsfälle.

Unfallopfer kommen in andere Krankenhäuser

Die Unfallambulanz musste nicht geschlossen werden, der Betrieb läuft weiter, allerdings sei die Kapazität eingeschränkt. Mehrfach verletzte Unfallopfer bringt die Feuerwehr deshalb derzeit in andere Krankenhäuser. „Die Notfallversorgung in Düsseldorf ist gesichert”, erklärt Stadtsprecher Volker Paulat. Es gebe keine Engpässe. Am Donnerstag wird die Unfallmbulanz wohl wieder voll leistungsfähig sein. Dann endet die häuslich verordnete Quarantäne.

Im Juni hatten sich etwa 50 Schüler der Japanischen Schule in Düsseldorf und deren Angehörige mit dem Virus infiziert. (Foto: AP)

Der Arzt hatte sich bereits vor über einer Woche mit dem H1N1-Virus infiziert. Doch er erfuhr erst am vergangenen Donnerstag, dass mehrere Gäste erkrankt waren. Er ließ sich darauf sofort testen. Als das Ergebnis positiv war, mussten auch diejenigen, mit denen er zusammengearbeitet hatte, in Quarantäne. „Das Personal, das Kontakt mit dem Arzt hatte, wurde komplett ausgetauscht”, so Häussinger. Er versicherte, dass es „bislang keine Übertragung” auf Mitarbeiter oder Kranke gegeben habe. „Eine Gefährdung für Patienten besteht nicht.”

Zurzeit 355 Infizierte in Düsseldorf

Für die Feuerwehr ist der eingeschränkte Betrieb in der Unfallaufnahme der Uni-Klinik kein Problem. Bisher mussten erst drei Schwerverletzte in andere Kliniken gebracht werden, darunter ein Verkehrsopfer (A 44) , das mit dem Hubschrauber in eine Essener Klinik geflogen wurde. Die Uni-Klinik und andere Krankenhäuser überlegen, künftig mit kleineren Teams zu arbeiten, um das Ansteckungsrisiko beim Personal weiter zu reduzieren. „Wir sind da noch in der Planung”, erklärt Professor Häussinger

Derzeit sind in Düsseldorf 355 Menschen an Schweinegrippe erkrankt. Unter den Schülern gab es vergangene Woche (Stand: 20. August) acht Neuinfizierte. Die befürchtete große Grippe-Welle nach dem Sommerurlaub ist offenbar ausgeblieben.

Michael Mücke



Kommentare
25.08.2009
10:28
Arzt von Uni-Klinik an Schweinegrippe erkrankt
von Vanagas | #3

Die WAZ berichtet auch über jeden Schwachsinn !

Is gut jez , nee .

25.08.2009
07:25
Arzt von Uni-Klinik an Schweinegrippe erkrankt
von B. Schmitz | #2

Mankönnte den Eindruck gewinnen, dass die Medien am Umsatz der Pharmaindustrie i.S. Schweinegrippe beteiligt sind. Gibt es eigentlich keine wichtigeren Themen als die Schweinegrippe? Wer von den Bürgern Verstand hat, lässt sich nicht impfen. Da können die Medien noch so viel über die Schweinegrippe berichten.
Bringt mal lieber etwas neues und wärmt nicht Sachen auf die vor Wochen aktuell waren und auch keinen interessiert haben. Vogelgrippe, Schweinegrippe, Fischgrippe, Salatgrippe. Man muss ja immer irgend etwas erfinden, um von den wirklichen Problemen abzulenken.

24.08.2009
20:27
Arzt von Uni-Klinik an Schweinegrippe erkrankt
von nachdenker234 | #1

355 Erkrankte in Düsseldorf???? Ist das nicht die Anzahl der Menschen die seit Auftreten der Schweinegrippe irgendwann einmal daran erkrankt sind, aber inzwischen als akut Gesund gelten?

Aus dem Ressort
Jetzt gibt Geisel im Düsseldorfer Rathaus den Takt vor
Machtwechsel
Der erste Arbeitstag des neuen Oberbürgermeisters Thomas Geisel: Für den früheren Eon-Manager hat die Baumkampagne oberste Priorität, doch er setzt auch die kleinen, wichtigen Signale. Etwa in Sachen Schauspielhaus oder bei der Belegeung von Logenplätzen im Stadion.
Ermittlungen in Achenbach-Affäre auf Ex-Partner ausgeweitet
Kunsthandel
Der Skandal um den Kunstberater Helge Achenbach zieht weitere Kreise. Die Staatsanwaltschaft hat einen weiteren Verdächtigen im Visier, einen früheren Geschäftspartner der inzwischen aufgelösten "Berenberg Art Advice". Beide sollen betuchte Geldanleger beim Kauf von Kunst betrogen haben.
Farbenspiel im Blätterwald
Kunst
Die Installation der Künstlerin Katharina Hinsberg soll im Labor des K20, Grabbeplatz 5, ab morgen und noch bis 11. Januar 2015 nicht nur zum Anschauen sondern auch zum Mitgestalten einladen.
Supermarkt-Mitarbeiter stellt Ladendieb in Düsseldorf
Polizei
Auf frischer Tat ertappt: Ein 31-jähriger Mitarbeiter eines Supermarktes an der Ackerstraße in Düsseldorf hat einen Ladendieb gestellt. Er hatte ihn laut Polizei dabei überrascht, wie er Montagabend das Büro nach Wertsachen durchsuchte und an der Flucht gehindert, bis Polizisten eintrafen.
Satudarah-Rocker steht wegen Cyber-Bankraubs vor Gericht
Satudarah
Wegen eines spektakulären "Cyber-Bankraubs" steht ein Mitglied der Rocker-Gruppe Satudarah in Düsseldorf vor Gericht. Der 33-Jährige soll 136.000 Euro erbeutet haben. Er und sein Komplize schlugen wohl unter anderem in Düsseldorf, Duisburg und Essen zu und erbeuteten 1,8 Millionen Euro.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen