Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Prozess

Strafanzeige gegen Chefin der Dortmunder Westfalenhalle gestellt

01.03.2012 | 15:00 Uhr
Strafanzeige gegen Chefin der Dortmunder Westfalenhalle gestellt
Sabine Loos während eines Interviews im Dezember 2011. Foto: Franz Luthe

Dortmund.   Die Westfalenhallen-Chefin Sabine Loos hat eine Strafanzeige wegen versuchten Prozessbetrugs erhalten. Der Vorwurf: Im Rechtsstreit mit einer Dortmunder Maklerin wegen angeblich nicht gezahlter Provisionen für ein Haus soll Loos ihren Anwalt zu falschen Aussagen vor Gericht angestiftet haben.

Gegen die Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhalle Dortmund, Sabine Loos, ist am Mittwoch bei einem Zivilprozess vor dem Landgericht Dortmund Strafanzeige gestellt worden. Der Vorwurf lautet auf „versuchten Prozessbetrug“. Loos soll ihren Anwalt dazu gebracht haben, vor Gericht eine falsche Aussage zu tätigen. Der Richter nahm die Anzeige zu Protokoll, der Prozess wurde unterbrochen.

In dem Zivilprozess geht es um eine angeblich nicht gezahlte Käuferprovision für ein Haus in Lücklemberg. Eine Dortmunder Maklerin hat die neue Chefin der Dortmunder Westfalenhalle verklagt. Der Streitwert beläuft sich auf circa 18.000 Euro, wie der Rechtsanwalt der Klägerin, Ralph-Heinz Müller, am Donnerstag gegenüber DerWesten angab. Loos hatte Haus und Grundstück Ende Juni 2011 gekauft.

Eskalation um E- Mail

Im Prozess ließ Loos erklären, sie habe nicht gewusst, dass sie als Käuferin eine Provision übernehmen müsse. Es existiere dafür keine vertragliche Grundlage. Dem allerdings widerspricht die Maklerin. Am 14. Juni habe Loos eine E-Mail mit allen für den Hauskauf relevanten Informationen erhalten, so die Klägerin.

Loos’ Anwalt Dirk Schmitz erklärte jedoch, die Anlage der E-Mail habe sich nicht öffnen lassen. An diesem Punkt eskalierte das Verfahren, denn Loos habe nur einen Tag später den Erhalt der E-Mail bestätigt, wie Rechtsanwalt Müller erklärte. Der mutmaßliche Wortlaut der Empfangsbestätigung: „Vielen Dank für die Übersendung der Unterlagen.“

Der Richter nahm die anschließende Anzeige der Klägerseite gegen Loos wegen „versuchten Prozessbetrugs“ entgegen. Diese soll nun der Staatsanwaltschaft übermittelt werden. Solange die Strafanzeige läuft, wird der Prozess unterbrochen. Der eigentlich für den 25. April anberaumte Termin, um den Provisions-Streit weiter zu verhandeln, werde wahrscheinlich nicht gehalten werden können, sagte Rechtsanwalt Müller gegenüber DerWesten.

Der Anwalt von Sabine Loos war am Donnerstag nicht zu erreichen.

Timo Baudzus



Kommentare
01.03.2012
21:59
Es sind ja nur 18.000 EUR :-)
von xxyz | #1

KOmisch

Aus dem Ressort
Lokführer-Gewerkschaft will NRW-Bahnverkehr massiv stören
Bahn-Streik
In der jüngsten Tarifauseinandersetzung mit der Bahn will die Gewerkschaft der Lokführer an diesem Montagabend mit einem Warnstreik Muskeln zeigen: Ab 18 Uhr sollen Züge im nächsten Bahnhof stehen bleiben. Für drei Stunden. Das bedeutet Stress, vor allem für Bahnreisende, auch im Nahverkehr.
Mission #freeShinji — Fans begrüßen ihren Lieblingsjapaner
Fan-Kolumne
War etwas ergebnistechnisch oder fußballerisch am Wochenende? Der Sieg des BVB in Augsburg scheint bei den Fans schnell abgehakt und in den Hintergrund gerückt zu sein. Wichtig ist doch nur: Kagawa #ShinjiIsFree, schreibt Kolumnist Jens Matheuszik vom Fanzine "Die Kirsche".
Auto überschlägt sich auf Rheinischer Straße
Straße gesperrt
Spektakulärer Unfall auf der Rheinischen Straße: Ein Audi hat sich am Montagnachmittag nach einer Kollision mit einem Kleinlaster überschlagen. Das Auto blieb auf dem Dach liegen, der Fahrer wurde leicht verletzt. Die Unfallstelle an der Shell-Tankstelle ist derzeit gesperrt, die Linie U43 ist...
Polizei sucht gefährliche Orte auf Dortmunds Straßen
Vor dem 7. Blitzmarathon
Dortmunds Autofahrer steuern auf den siebten Blitzmarathon zu. Am 18. und 19. September steht die Polizei an rund 130 Kontrollstellen, um Raser zu erkennen und zu stoppen. Im Fokus stehen auch die, die nicht einmal Auto fahren.
BVB-Star Kagawa hat Haus am Phoenix-See gekauft
Promis
Seit Sonntag ist Shinji Kagawa wieder ein Borusse - und wird demnächst wohl ein Hörder. Bereits im Frühjahr hat sich der BVB-Star ein Haus am Phoenix-See gekauft. Mit seiner Vorliebe ist der Japaner nicht alleine. Gleich mehrere Kollegen wohnen bereits an Dortmunds gefragtestem See.
Fotos und Videos
Oldtimer-Traktoren in Hombruch
Bildgalerie
Fotostrecke
Auto überschlägt sich auf der Rheinischen Straße
Bildgalerie
Fotostrecke
Jahrmarkt in Scharnhorst
Bildgalerie
Fotostrecke
Hier wohnen die BVB-Stars
Bildgalerie
Fotostrecke