Das aktuelle Wetter Dortmund 17°C
Prozess

Strafanzeige gegen Chefin der Dortmunder Westfalenhalle gestellt

01.03.2012 | 15:00 Uhr
Strafanzeige gegen Chefin der Dortmunder Westfalenhalle gestellt
Sabine Loos während eines Interviews im Dezember 2011. Foto: Franz Luthe

Dortmund.   Die Westfalenhallen-Chefin Sabine Loos hat eine Strafanzeige wegen versuchten Prozessbetrugs erhalten. Der Vorwurf: Im Rechtsstreit mit einer Dortmunder Maklerin wegen angeblich nicht gezahlter Provisionen für ein Haus soll Loos ihren Anwalt zu falschen Aussagen vor Gericht angestiftet haben.

Gegen die Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhalle Dortmund, Sabine Loos, ist am Mittwoch bei einem Zivilprozess vor dem Landgericht Dortmund Strafanzeige gestellt worden. Der Vorwurf lautet auf „versuchten Prozessbetrug“. Loos soll ihren Anwalt dazu gebracht haben, vor Gericht eine falsche Aussage zu tätigen. Der Richter nahm die Anzeige zu Protokoll, der Prozess wurde unterbrochen.

In dem Zivilprozess geht es um eine angeblich nicht gezahlte Käuferprovision für ein Haus in Lücklemberg. Eine Dortmunder Maklerin hat die neue Chefin der Dortmunder Westfalenhalle verklagt. Der Streitwert beläuft sich auf circa 18.000 Euro, wie der Rechtsanwalt der Klägerin, Ralph-Heinz Müller, am Donnerstag gegenüber DerWesten angab. Loos hatte Haus und Grundstück Ende Juni 2011 gekauft.

Eskalation um E- Mail

Im Prozess ließ Loos erklären, sie habe nicht gewusst, dass sie als Käuferin eine Provision übernehmen müsse. Es existiere dafür keine vertragliche Grundlage. Dem allerdings widerspricht die Maklerin. Am 14. Juni habe Loos eine E-Mail mit allen für den Hauskauf relevanten Informationen erhalten, so die Klägerin.

Loos’ Anwalt Dirk Schmitz erklärte jedoch, die Anlage der E-Mail habe sich nicht öffnen lassen. An diesem Punkt eskalierte das Verfahren, denn Loos habe nur einen Tag später den Erhalt der E-Mail bestätigt, wie Rechtsanwalt Müller erklärte. Der mutmaßliche Wortlaut der Empfangsbestätigung: „Vielen Dank für die Übersendung der Unterlagen.“

Der Richter nahm die anschließende Anzeige der Klägerseite gegen Loos wegen „versuchten Prozessbetrugs“ entgegen. Diese soll nun der Staatsanwaltschaft übermittelt werden. Solange die Strafanzeige läuft, wird der Prozess unterbrochen. Der eigentlich für den 25. April anberaumte Termin, um den Provisions-Streit weiter zu verhandeln, werde wahrscheinlich nicht gehalten werden können, sagte Rechtsanwalt Müller gegenüber DerWesten.

Der Anwalt von Sabine Loos war am Donnerstag nicht zu erreichen.

Timo Baudzus



Kommentare
01.03.2012
21:59
Es sind ja nur 18.000 EUR :-)
von xxyz | #1

KOmisch

Aus dem Ressort
Sicherungsverwahrung für rückfälligen Vergewaltiger
Prozess
Nur 20 Tage war er nach fünfeinhalb Jahren Haft wegen Vergewaltigung in Freiheit, da fiel der 30-jährige Dortmunder erneut über eine Frau her. Für diese Tat verurteilte ihn das Landgericht Dortmund am Mittwoch zu acht Jahren Haft und ordnete gleichzeitig die anschließende Sicherungsverwahrung an.
Räuber schleift 73-Jährige hinter sich her
Vor dem FZW gefasst
Kuriose Geschichte im Unionviertel: Ein Räuber hat am Dienstagnachmittag versucht, einer 73-Jährigen die Handtasche zu stehlen. Ein Bundespolizist außer Dienst eilte der Frau zur Hilfe, der Täter flüchtete - direkt in die Arme eines Sicherheitsangestellten des FZW.
Feuerwehr rückte zu Brand in der Nordstadt aus
Clausthaler Straße
In einer Wohnung an der Clausthaler Straße in der Nordstadt hat es am Mittwochmorgen gebrannt. Rauch drang gegen 7 Uhr aus den Räumen im vierten Stock. Die Feuerwehr vermutete, dass noch Menschen in der Wohnung waren.
Polizei sucht mit Fahndungsfotos nach Taschendieb
Geldbörse gestohlen
Mit Fotoaufnahmen aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei nach einem Taschendieb. Vor zwei Monaten, am 17. Juli, stahl der mutmaßliche Täter einer Dortmunderin die Geldbörse aus der Handtasche - und bediente sich wenig später am Konto der Frau.
Politik stutzt Radfahr-Verbotszone am Phoenix-See
Bezirksvertretung Hörde
Die umstrittene Radfahr-Verbotszone am Phoenix-See wird wieder kleiner: Das Tiefbauamt hat sich mit der Bezirksvertretung Hörde am Dienstag darauf geeinigt, dass Radfahren auf einem zentralen Stück der Fußgängerzone demnächst wieder erlaubt ist. Bei Hördes Senioren löste die Entscheidung harsche...
Fotos und Videos
Familientag in Huckarde
Bildgalerie
Fotostrecke
Dortmunds hässlichste Kaffeetassen
Bildgalerie
Fotostrecke
Verfall im Schrebergarten
Bildgalerie
Lost Place