Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
Fahrplanwechsel

Stadtwerke DSW21 ändern ab 10. Juni Bus-Fahrplan in Dortmund

04.06.2012 | 15:00 Uhr
Stadtwerke DSW21 ändern ab 10. Juni Bus-Fahrplan in Dortmund
Am 10. Juni ändern die Dortmunder Stadtwerke den Bus-Fahrplan. Foto: Franz Luthe

Dortmund.   Größere Änderungen im Busverkehr: Am 10. Juni erfolgt im Liniennetz der Dortmunder Stadtwerke (DSW21) ein Fahrplanwechsel, der sich insbesondere auf die Buslinien in den östlich gelegenen Vororten Dortmunds auswirkt. So wird etwa das Neubaugebiet Hohenbuschei angefahren.

Am 10. Juni gibt es im Liniennetz von DSW21 einen Fahrplanwechsel. Größere Veränderungen erfolgen im Busnetz, inbesondere in den östlich gelegenen Vororten Dortmunds. Erstmals wird dann auch das Neubaugebiet Hohenbuschei an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden, wie die Stadtwerke am Montag mitteilten.

Im Stadtbahnnetz erfolgen Änderungen auf den Linien U43, U47 und U49: Für die U43 (Dorstfeld – Stadtmitte – Wickede) wird in den Sommerferien erstmals ein „Ferienplan“ eingeführt, in dem die Verstärkerfahrten der „kleinen“ U43 zwischen Stadtmitte und Brackel nur im Zeitraum von ca. 12 Uhr bis 19 Uhr erfolgen. Auf der U47 (Westerfilde – Stadtmitte – Aplerbeck) ändern sich die Fahrzeiten geringfügig. Zur Entlastung der U47 fährt die U49 (Hacheney – Hauptbahnhof) an Schultagen sowohl in den Morgenstunden als auch nachmittags zwischen 16 und 17.30 Uhr über Hauptbahnhof hinaus bis Hafen.

Die wesentlichen Busplan-Änderungen

  • Die Buslinie 422, die zurzeit zwischen Körne, Wambel, Brackel und Aplerbeck verkehrt, startet ab dem 10. Juni neu an der Lüneburger Straße und fährt über die Hannöversche Straße nach Wambel und Brackel zur Funkturmsiedlung, ab 8.30 Uhr sogar bis in das Gewerbegebiet Aplerbeck-Ost.
  • Zusätzliche Fahrten werden morgens zwischen 6.45 Uhr und 8.45 Uhr auf der Linie 427 zwischen Scharnhorst und Hörde angeboten, sodass montags bis freitags in dieser Zeit ein annähernder 15-Minuten-Takt entsteht. Im Gegenzug entfallen in dieser Zeit die Fahrten der Linien 424 und 425 zwischen Scharnhorst Zentrum und Springorumstraße.
  • Die Linie 436 (heute: Hörde – Aplerbeck) wird über Brackel und das Neubaugebiet Hohenbuschei bis Husen verlängert. Auf Hohenbuschei werden die sechs neuen Haltestellen Adi-Preißler-Allee, Luftschiffweg, Heinrich-Czerkus-Allee, Adalbert-Dickhut-Straße, Friederike-Nadig-Straße und Zum Alten Flugfeld eingerichtet.
  • In Brackel besteht ein Anschluss an die Stadtbahnlinie U43, sodass auch der Weg aus der Stadtmitte bis Hohenbuschei sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu bewältigen ist.
  • Die heutige Casinobus-Linie 444 pendelt ab dem Fahrplanwechsel als „Spielbank-Express“ zwischen Dortmund Hbf (Königswall) und der umbenannten Haltestelle Spielbank Hohensyburg.
  • Die Buslinie 452, die derzeit zwischen Hbf und Spähenfelde verkehrt, legt ab dem Fahrplanwechsel längere Wege zurück. Die Busse fahren dann ab Spähenfelde weiter über Hannöversche Straße und Alte Straße in Richtung Hellweg. Ab Zehnthof ersetzen sie bis Geßlerstraße die Buslinie 422, die zurzeit auf dieser Route fährt.
  • Fahrgäste der Linie 460 (Reinoldikirche – Hauptbahnhof – Hafen – Kirchlinde ) sollten beachten, dass diese im Bereich des Dortmunder Hauptbahnhofs ab dem 10. Juni nicht mehr an der Nordseite, sondern am Haupteingang an der neu geschaffenen Haltestellenanlage am Königswall hält. Zudem entfällt für diese Linie die Haltestelle Brügmannplatz.
  • Im Raum Huckarde / Kirchlinde / Mengede verändern sich im Wesentlichen die Fahrplanlagen der Linien 470 (Oespel – Lütgendortmund – Kirchlinde – Westerfilde – Mengede) und 471 (Oestrich – Mengede – Nette – Westerfilde – Bodelschwingh).
  • Die neuen Fahrzeiten sollen zu einer Verbesserung der Anschlüsse und zu mehr Pünktlichkeit beitragen. Durch die Verschiebung der Fahrzeiten auf der Linie 471 um etwa 10 Minuten wird vor allem der Übergang in Westerfilde an die S-Bahn-Linie S2 optimiert.

Auf den übrigen Bus- und Bahnlinien gibt es laut DSW nur geringfügige Änderungen, wenn beispielsweise die Fahrzeiten um wenige Minuten verschoben werden.

Fahrplan-Informationen

Der neue Stadtfahrplan Dortmund ist in allen VRR-Verkaufsstellen im Raum Dortmund und in den KundenCentern von DSW21 zum Preis von 1 Euro erhältlich. Zudem werden wie in den vergangenen Jahren kostenlose Teilnetzpläne mit Hinweisen zu den Änderungen in den jeweiligen Stadtbezirken an alle Dortmunder Haushalte verteilt.

Wie bisher können sich DSW21-Kunden aber nicht nur anhand des Stadtfahrplans, sondern auch telefonisch oder im Internet über Fahrtmöglichkeiten informieren. Telefonisch gibts Fahrplanauskünfte rund um die Uhr unter 01803/504030 (9 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz; max. 42 Cent/Minute aus dem Mobilfunknetz) sowie im Internet, dort ist unter dem Menüpunkt „Auskunft“ der vollständige Fahrplan jeder einzelnen DSW21-Linie zum Ausdruck im DIN-A4-Format erhältlich.

 

 



Kommentare
04.06.2012
20:44
Linie 453 Anne-Frank-Schule Richtung Schüren
von DEWFan | #1

Bitte wieder ein paar Minuten früher fahren lassen. Dann kann man nicht nur die S1 erreichten, sondern auch viele Fernzüge, die immer um X.52 Uhr fahren.

Danke.

Und danke auch dafür, dass es mittlerweile auch in Dortmund schon Buslinien im 10-Minuten-Takt gibt.

Aus dem Ressort
Straßen überflutet - Dortmund traf es am schlimmsten
Starkregen
Gewitter, Starkregen und Hagel haben am Samstag in Nordrhein-Westfalen Schaden angerichtet. In Dortmund waren mehrere Straßen überflutet und einige Keller vollgelaufen. Immerhin: Für den Sonntag hat der Deutsche Wetterdienst keine weiteren Unwetter angekündigt.
Kabarettist "Günna" Knust sucht mit Video nach Einbrechern
Einbruch
Blitzschnell haben die beiden Einbrecher die verschlossene Tür auf. Einer betritt das Geschäft von Kabarettist Bruno Günna Knust, schaut sich kurz um, haut dann aber wieder ab. Mitgenommen haben die Einbrecher wohl nichts. Knust ist trotzdem sauer. Und postet ein Überwachungsvideo bei Facebook.
Auf Zeche Gneisenau soll Bergbaukultur erlebbar werden
Bergbau
Das ehemalige Bergwerk Gneisenau in Dortmund-Derne prägt schon von weitem das Ortsbild. Die beiden Fördertürme überragen den kleinen Stadtteil. Dabei sind von einer der größten europäischen Zechen nur noch wengie Relikte erhalten. Ein Förderverein kümmert sich liebevoll darum.
Auf Zeche Gneisenau soll Bergbaukultur erlebbar werden
Bergbau
Das ehemalige Bergwerk Gneisenau in Dortmund-Derne prägt schon von weitem das Ortsbild. Die beiden Fördertürme überragen den kleinen Stadtteil. Dabei sind von einer der größten europäischen Zechen nur noch wengie Relikte erhalten. Ein Förderverein kümmert sich liebevoll darum.
Steiger Award für BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke
Preisverleihung
Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund, bekommt den Steiger Award verliehen in der Kategorie "Ruhrgebiet". Damit wird laut den Organisatoren sein Engagement für den Fußballverein, aber auch für die Region gewürdigt. SPD-Politiker Peer Steinbrück soll die Laudatio halten.
Fotos und Videos
Das  9. Wodanstraßenfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Die schönsten Bilder vom Kaiserstraßenfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Roma-Kulturfest auf dem Nordmarkt
Bildgalerie
Fotostrecke