Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Suizid

Frau zündet sich bei Dortmunder Tankstelle selbst an

25.07.2012 | 08:59 Uhr
Frau zündet sich bei Dortmunder Tankstelle selbst an
Eine junge Frau hat sich am Dienstagabend im Dortmunder Kreuzviertel selbst angezündet. Foto: Videonews24

Dortmund.  Eine junge Frau hat sich am Dienstagabend im Dortmunder Kreuzviertel selbst angezündet. Beherzte Zeugen schritten ein und löschten das Feuer. Die Frau kam mit lebensgefährlichen Brandverletzungen in eine Klinik und verstarb am Mittwochmorgen. Die Kripo sucht nun Hinweise auf ihre Identität.

Dramatische Szenen im Kreuzviertel in Dortmund am Dienstagabend: Eine junge Frau hat sich dort gegen 21.35 Uhr mit Benzin übergossen und selbst angezündet.

Viel kann und will die Polizei am Mittwochmorgen nicht sagen zu dem Vorfall. "Wir gehen von einem Suizidversuch aus", erklärt Polizeisprecher Wolfgang Wieland im Gespräch mit der WAZ Mediengruppe. Das Alter des Brandopfers werde auf 25 Jahre geschätzt.

Zeugen löschten das Feuer mit Decken

Die Frau habe offenbar an einer Tankstelle an der Lindemannstraße einen Eimer mit Benzin gefüllt und sich anschließend "in einiger Entfernung" übergossen und angesteckt.

Nur durch das Einschreiten von "beherzten Zeugen", so Wieland, habe das Brandopfer zunächst überlebt. Die Helfer hätten das Feuer mit Decken abgelöscht, berichtet der Polizeisprecher. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde die Frau in ein Krankenhaus gebracht. Am Mittwochmorgen verstarb sie.

Nun hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Sie soll die Identität der Unbekannten mit den auffällig kurzen Haaren klären. Dabei helfen könnten Bilder aus der Überwachungskamera der Tankstelle. Die Polizei bittet Zeugen, die die Frau kennen, sich zu melden. Hinweise werden telefonisch unter 0231/1327441 entgegengenommen. (shu)



Aus dem Ressort
Hombruch - Stadt droht auf Schaden sitzenzubleiben
650.000 Euro veruntreut
Schlechte Nachrichten für die Stadt: Nach dem Untreue-Skandal in der Bezirksverwaltungsstelle in Hombruch könnte die Behörde auf einem großen Teil des Schadens sitzen bleiben. Die Richterin sparte am Donnerstag im Arbeitsgericht nicht mit Kritik an der Stadt.
Villa am Tegernsee ausgeraubt - Täter aus Dortmund
Brutaler Überfall
Spektakulärer Überfall aufgeklärt: Im Januar ist die Villa eines betuchten Ehepaars am Tegernsee ausgeraubt worden. Die Täter machten eine Beute von 1,3 Millionen Euro. Jetzt hat die Polizei zwei Verdächtige gefasst - sie wohnen in Dortmund und Lünen.
Stadtsprecher: Ampelfrauen in ganz Dortmund möglich
Gleichberechtigung
Ampelfrauen an Dortmunds Fußgängerampeln beschäftigen weiter die Stadt. Nachdem die Bezirksvertretung Innenstadt-West das Thema auf die Tagesordnung gebracht hatte, sagte jetzt ein Stadtsprecher: "Die Ampelfrauen könnte es in ganz Dortmund geben".
Brand in Wohnung über Traditionskneipe Kreuzhof
Kreuzviertel
Feuer im Herzen des Kreuzviertels: In einer Wohnung über der Traditionskneipe Kreuzhof in der Essener Straße ist am Donnerstagvormittag ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr löschte die Flammen im zweiten Stock von der Drehleiter aus. Die Geistesgegenwart der Wohnungsmieterin verhinderte, dass sich...
Flüchtlinge ziehen in alte Abendrealschule ein
Stadt richtet...
Wegen der steigenden Zahl von Flüchtlingen muss die Stadt jetzt handeln: Sie macht die alte Abendrealschule im Unionviertel zur Notunterkunft für die hilfsbedürftigen Menschen. Ende kommender Woche werden 40 bis 60 Flüchtlinge in das Gebäude an der Adlerstraße ziehen.
Fotos und Videos
Phoenix-See und Weihnachtsbaum - Dortmund von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gedenkstätte vor dem Haus an der Hangeneystraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Hansemarkt 2014 ist eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
DFB-Museum testet LED-Leinwände
Bildgalerie
Fotostrecke