Das aktuelle Wetter Dortmund 9°C
Landgericht

Bande muss nach 40 Einbrüchen für Jahre in Haft

10.06.2012 | 09:00 Uhr
Bande muss nach 40 Einbrüchen für Jahre in Haft
Foto: WR

Dortmund.   Zu Gefängnisstrafen von bis zu viereinhalb Jahren verurteilte das Landgericht am Freitag eine Diebesbande, die im ganzen Revier in Arztpraxen, Geschäftsräume und Anwaltskanzleien eingebrochen ist. Vor allem in Dortmund war das Quartett aktiv.

Die Einbrecherbande , die bei ihrem Streifzug durchs Revier vor allem in Dortmund zuschlug, muss jetzt ins Gefängnis: Drei der vier angeklagten Männer verurteilte die 39. Strafkammer des Landgerichtes am Freitag (8. Juni 2012) zu Haftstrafen zwischen drei Jahren und drei Monaten und viereinhalb Jahren. Das Verfahren gegen den Vierten im Bunde wurde abgetrennt: Da bei ihm ein Drogenproblem vorliegt, wird er jetzt erst durch einen Gutachter untersucht und muss sich später vor Gericht verantworten.

In fast allen Stadtteilen aktiv gewesen

Insgesamt 70.000 Euro hat die Bande, die in wechselnder Beteiligung ihr Unwesen trieb, von August bis Dezember 2011 erbeutet. Die fast 40 Einbrüche erfolgten im ganzen Revier ausnahmslos nachts, manchmal schlugen die Diebe in einer Nacht auch gleich mehrmals zu. Unter anderem stiegen sie in eine Pizzeria im Winkelriedweg unweit des Defdahls ein: Einmal erbeuteten sie hier nur eine Flasche Grappa, beim zweiten Mal immerhin 1050 Euro Bargeld.

In der Arndtstraße in der östlichen Innenstadt nahm die Bande aus einem Stadtplanerbüro mehrere Computer und Bargeld mit, in Brackel stiegen sie in eine Tankstelle sowie in eine Anwaltskanzlei. Es gab kaum einen Stadtteil, den die Bande nicht heimsuchte.

Kathrin Melliwa



Kommentare
Aus dem Ressort
Bürgersteige verhindern Straßensanierung
Lichtendorfer- / Sölder...
An der Stadtgrenze ist Schluss mit der neuen Fahrbahndecke: Während die Verkehrsteilnehmer auf Schwerter Stadtgebiet aufatmen dürfen, müssen die auf Dortmunder Seite weiter mit Tempo 30 über die Lichtendorfer- / Sölder Straße rumpeln. Die Begründung dafür überrascht: Schuld sind die Bürgersteige auf...
Schild warnt vor Giftködern - als Abschreckung erlaubt?
Vorgarten als Hundeklo
Giftköder zur Hundeabwehr ausgelegt! - dieser Satz steht auf einem Schild in einem Vorgarten in Oestrich. Zur Beruhigung: Dort liegt nicht wirklich Gift. Aber ist eine solche Abschreckung erlaubt? Und was hilft wirklich, damit der Vorgarten nicht zum Hundeklo wird?
Umbau des Dortmunder Hauptbahnhofs startet mit der U-Bahn
Verkehr
Es ist eines der wichtigsten Bauvorhaben in Dortmunds Stadtbahn-Netz: Am Mittwoch hat die Erweiterung der U-Bahnhofs unter dem und am Hauptbahnhof begonnen. 37 Millionen Euro werden in den kommenden fünf Jahren verbaut. Auch der heißersehnte Umbau des Bahnhofs rückt näher.
AWO-Kitas werden Freitag bestreikt
Tarifkonflikt
Warnstreik bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO): Am Freitag wollen zum wiederholten Mal die Beschäftigten von Kitas, Seniorenzentren, Küchen und Behindertenwerkstätten ihre Arbeit niederlegen.
Warum das Selfie von "Dr. Voice" mit Samu Haber verschwand
The Voice of Germany
Mit einer überraschenden Aktion hat der Dortmunder Dr. Martin Scheer einen bleibenden Eindruck bei "The Voice of Germany" hinterlassen. Frech zückte der Mathematik-Dozent der TU Dortmund auf der Bühne sein Handy und bat Coach Samu Haber um ein Selfie. Doch wenig später löschte er das Bild.
Fotos und Videos
Ausstellung 'Foto Stories' im Depot
Bildgalerie
Fotostrecke
Bilder aus Sila Sahins Karriere
Bildgalerie
Fotostrecke
Foto-Projekt "Wir: echt Nordstadt"
Bildgalerie
Fotostrecke