Das aktuelle Wetter Dorsten 17°C
Ausstellung im Gemeinschaftshaus

Unser Haus spart Energie

05.05.2009 | 16:20 Uhr
Unser Haus spart Energie

Wulfen. „Unser Haus spart Energie” ist der Titel einer Ausstellung, die vom 16. Mai bis 6. Juni im Wulfener Gemeinschaftshaus zu sehen sein wird.

Übersichtlich informiert die Ausstellung über neue Technologien, erneuerbare Energien und die Erzeugung von Wärme.

Die Wanderausstellung wurde vom Bundesverband der Regionalbewegung e.V. organisiert und vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit mit finanziert. Sie umfasst sechs Themenhäuser, die jeweils ausführlich über einen Bereich informieren und das nicht nur über Schautafeln, sondern auch hörbar per Ipod. Immer im Blick ist dabei die Modernisierung von Altbauten, die ihre Besitzer oft vor ganz besondere Herausforderungen stellen.

Tipps für Barkenberger

Wulfen hat Monika Jäschke von der städtischen Umweltabteilung deshalb zum Ausstellungsort gewählt, weil sich hier gerade ein Wandel bei der Energieversorgung vollzieht. Die Nachtspeicherheizungen sind als Auslaufmodell in der Diskussion, Hausbesitzer müssen sich Gedanken über Alternativen machen. Zudem sind viele Ein- und Zweifamilienhäuser in Barkenberg jetzt in einem Alter, in dem sie dringend einer Sanierung und Modernisierung bedürfen.

Kooperationspartner

Mit an Bord genommen hat die Umweltabteilung eine Reihe von Kooperationspartner, vornehmlich aus Dorsten. Heizungsinstallateure sind dabei, Architekten, Ingenieure, Dachdecker, aber auch RWE, die Verbraucherberatung und das Stadtteilbüro Wulfen. Sie werden an speziellen Beraternachmittagen zur Verfügung stehen, um den Ausstellungsbesuchern weitere Fragen zu beantworten (Termine s.u.).

Agendamarkt am 16. Mai

Die Umweltabteilung der Stadt ist auch mit dabei, wenn am Samstag, 16. Mai, der nächste Agendamarkt von Agendaverein und der Aktionsgemeinschaft Lokale Agenda veranstaltet wird. Ab 10 Uhr bis zum Marktschluss werden wieder zahlreiche Stände zwischen Altem Rathaus und Agatha-Kirche aufgebaut sein. Hier werden lokale Gruppen über verschiedene Theman informieren, landestypische Speisen anbieten und fair gehandelte Waren verkaufen.

Beraternachmittage

Die Beraternachmittage sind für Dienstag, 19. und 26. Mai, sowie für Donnerstag, 28. Mai, Mittwoch, 3. Juni, und Freitag, 5. Juni, jeweils von 16 bis 19 Uhr im Gemeinschaftshaus Wulfen geplant. Dann stehen Fachleute wie Heizungstechniker, Architekten oder Bauingenieure zum persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Ute Hildebrand-Schute



Kommentare
Aus dem Ressort
Eltern aus Oberhausen stinkt erneuter Lehrerwechsel
Schule
Nach den Sommerferien steht eine neue Klassenlehrerin vor der 3a der Alsfeldschule in Oberhausen-Sterkrade. Das ist dann die fünfte Pädagogin in nur sechs Monaten. Die Mütter der Grundschüler wehren sich gegen diesen wiederholten Lehrerwechsel, der ihre Kinder benachteilige.
Bochum soll zum Markenzeichen werden – WAZ-Leser liefern Ideen
Stadtwerbung
Bochum ist eine Stadt im Wandel. Anlass für die Stadtwerber von Bochum Marketing, über einen neuen Markenauftritt nachzudenken. Genauer: nachdenken zu lassen. Denn an den Vorbereitungen für eine zeitgemäße Darstellung Bochums beteiligten sich in den vergangenen Monaten etliche Akteure aus...
Wie Städte an Rhein und Ruhr von EU-Förderungen profitieren
EU-Mittel
In Essen ist es die Zeche Zollverein, in Witten die Skaterbahn am Kemnader See, in Bochum die Bühne am Bermudadreieck. Viele Kultur- und Freizeiteinrichtungen in NRW werden mit Mitteln der Europäischen Union gefördert. Ohne die Finanzhilfe könnte es viele von ihnen gar nicht geben. Ein Überblick.
Welper auf dem Weg zur Vielfalt
Serie Stadtteile
Im Stadtentwicklungskonzept 2030 stehen Bausteine für die Aufwertung des Stadtteils.Die Aufnahme ins Programm „Stadtumbau West“ soll nun für den nötigen Schub sorgen
Karlheinz Wagner entkommt dem Tod zweimal nur knapp
Bombenkrieg im Ruhrgebiet
Karlheinz Wagner ist dem Tod während des Bombenkriegs zweimal nur knapp entronnen. Seine Familie aus Mülheim-Heißen wurde im Zweiten Weltkrieg gleich zwei Mal ausgebombt. Wagener, Jahrgang 1928,hat die Kriegsjahre überstanden. Mit großem Glück.
Fotos und Videos
EU-Projekte in NRW
Bildgalerie
Förderung
40 Jahre Städtepartnerschaft
Bildgalerie
Städtepartnerschaft
Katastrophenschutz in der Muna
Bildgalerie
Fotostrecke
Oktoberfest in der Feldmark
Bildgalerie
Fotostrecke