Das aktuelle Wetter Bochum 24°C
Stadtwerke Bochum

Wirtschaftsprüfer sollen Stadtwerke-Affäre in Bochum aufklären

13.11.2012 | 21:50 Uhr
Wirtschaftsprüfer sollen Stadtwerke-Affäre in Bochum aufklären
Oberbürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Bochum, Dr. Ottilie Scholz, wirkt nanchdenklich vor einem Interview. Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool

Bochum.   Wirtschaftsprüfer sollen nun Licht ins Dunkel der Honorar-Affäre bei den Stadtwerken Bochum bringen. Der Aufsichtsrat, der Sascha Hellen erneut nicht anhörte, will bis Freitag Ergebnisse sehen. Unterdessen teilte die Sparkasse Bochum der WAZ mit, dass sie den Steiger Award nicht mehr finanziell unterstützen werde.

Zweite Sitzung, zweite Pleite: Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz (64, SPD) blieb auch am Dienstag die versprochene „restlose Aufklärung“ schuldig , die sie mit Blick auf die Affäre um Redehonorare beim Promitreff Atriumtalk der örtlichen Stadtwerke den Bochumer Bürgern versprochen hat (Peer Steinbrück, Joachim Gauck, je 25 000 Euro ).

Honoraraffäre
Stadtwerke geben Sascha Hellen die Schuld für Honorar-Affäre

Sascha Hellen steht unter Druck. Laut Stadtwerken trägt seine Agentur zu einem großen Teil Verantwortung für die Honoraraffäre, die Peer Steinbrück (SPD) mit Veröffentlichung seiner Nebeneinkünfte ausgelöst hatte. Sein 25.000-Euro-Honorar musste Steinbrück zudem zweimal einfordern.

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche tagte am Dienstag der Stadtwerke-Aufsichtsrat . Schon vor der dreieinhalbstündigen Sitzung deutete sich die erneute Vertagung des längst überfälligen Befreiungsschlages in dem Skandal an, der bundesweit Schlagzeilen produziert . Der Beschluss des Rates, das städtische Rechnungsprüfungsamt die Verträge und Absprachen zwischen der Hellen Medien GmbH und den Stadtwerken akribisch durchleuchten zu lassen, war nämlich hinfällig geworden. Der Leiter des Rechnungsprüfungsamtes, Alfons Jost, hatte sich für befangen erklärt, weil er mit Sascha Hellen gut bekannt ist. Das erklärte der ebenso wie Hellen aus Wattenscheid stammende Jost gestern im Aufsichtsrat.

Hellen wartete  beim Italiener vergeblich auf die Chance, sich zu erklären

Sascha Hellen indes wurde wieder nicht gehört. Er habe keine Einladung, sagte Hellen der WAZ mittags. „Ich hätte mir gewünscht, dass man mit mir, anstatt nur über mich spricht.“ Wenig später teilte Hellen mit, dass er angerufen und gebeten worden sei, sich auf Abruf parat zu halten. Beim Italiener San Marco wartete Hellen aber vergeblich auf die Chance, seine Sicht der Dinge darstellen zu dürfen.

„Das Interesse mit Hellen zu sprechen bestand mehrheitlich nicht“, sagte Ottilie Scholz. Die Untersuchung der Affäre übernehmen nun Wirtschaftsprüfer aus Essen. Ein Vertreter der Märkischen Revision teilte bereits gestern im Aufsichtsrat mit, wie das genau erfolgen wird. „Freitagnachmittag werden die Ergebnisse vorliegen“, versprach Ottilie Scholz. Der Aufsichtsrat werde dann erneut zu einer Sondersitzung zusammentreten und den Vorgang abschließend bewerten.

Sparkasse Bochum wird Steiger Award nicht mehr finanziell unterstützen

Während die Stadtwerke – nach WAZ-Informationen auf Druck von Ottilie Scholz – bislang weiter offiziell an der Zusammenarbeit mit Sascha Hellen bei den Projekten „Steiger Award“ und „Herausforderung Zukunft“ festhalten, erklärte Sparkassen-Chef Volker Goldmann gestern gegenüber der WAZ klipp und klar den Ausstieg seines Hauses. „Ich sehe im Moment bei uns keine Bereitschaft, sich weiter am Steiger Award zu beteiligen“. 125 000 Euro pro Jahr zahlten die Stadtwerke an die Hellen Medien GmbH, die Sparkasse 62 500 Euro. Laut Berechnungen des WDR sollen mittlerweile mehr als eine Million Euro von den Stadttöchtern an die Hellen Medien GmbH geflossen sein.

Thomas Schmitt



Kommentare
17.11.2012
12:02
Wirtschaftsprüfer sollen Stadtwerke-Affäre in Bochum aufklären
von Tender | #59

Schon wieder kein Ergebnis.

Das von OB Ottilie Scholz angekündigte Ergebnis ist auch am Freitag nicht erfolgt, bzw. wird der Sache nicht mit dem genügenden Ernst nachgegangen.

Da sagen die Bäh-Bürger nur: BÄH!

16.11.2012
14:21
Wirtschaftsprüfer sollen Stadtwerke-Affäre in Bochum aufklären
von fogfog | #58

nichts gegen die frauenquote aber scholz ist ein sehr abschreckendes beispiel.

15.11.2012
16:43
Rest zu #56
von Stolperstein | #57


Der Aufsichtsrat dankt der Geschäftsführung, dem Betriebsrat sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr Engagement und die erfolgreiche Arbeit.



Bochum, im Juni 2012

Der Aufsichtsrat

Dr. Ottilie Scholz, Vorsitzende

15.11.2012
16:39
Das ist die Arbeit des Aufsichtsrates
von Stolperstein | #56


"Bericht des Aufsichtsrates

Der Aufsichtsrat ist während des Geschäftsjahres von der Geschäftsführung regelmäßig, zeitnah und umfassend über die Unternehmensplanung, über die Geschäftsentwicklung und -lage sowie über wesentliche Geschäftsvorgänge unterrichtet worden. Anhand der Berichte und erteilten Auskünfte hat der Aufsichtsrat die Geschäftsführung überwacht, alle Maßnahmen, die nach Gesetz und Satzung der Zustimmung des Aufsichtsrates bedürfen, ausführlich erörtert und sich von der Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung überzeugt.

Die als Abschlussprüfer bestellte BRV AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Bochum, hat den von der Geschäftsführung aufgestellten Jahresabschluss und den Lagebericht geprüft und einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt.

Von dem Ergebnis der Prüfung hat der Aufsichtsrat Kenntnis genommen. Nach eingehender Vorberatung im Aufsichtsratspräsidium billigt er den Abschluss für das Geschäftsjahr 2011.

Der Aufsichtsrat dankt der Geschäftsführung, d

15.11.2012
13:32
Wirtschaftsprüfer sollen Stadtwerke-Affäre in Bochum aufklären
von Stolperstein | #55


Gestern bei Anne Will sahte Werner Hansch:
„Es war ein unterhaltsamer Abend. Er hat noch nicht mal einen Vortrag gehalten, wir haben uns unterhalten.“ Für die Moderation gab es für Hansch 2.500 Euro, wegen der langen Vorbereitung das „härtest verdiente Geld“

Von wegen: er erhielt für seine Rede...

14.11.2012
21:04
Wilmert gibt das Ergebnis der Wirtschaftsprüfer vor!
von Stolperstein | #54


Stadtwerke-Chef Bernd Wilmert erwartet von den Wirtschaftsprüfern vor allem eines: „Dass der Befund, den wir auch schon gemacht haben, nochmals von neutraler Stelle kommt“, sagte Wilmert und erklärte: „Wir sind davon ausgegangen, dass das Honorar gespendet wird. Wir haben darüber keine schriftliche Vereinbarung getroffen, sondern eine mündliche.“

14.11.2012
21:00
# 48 Aufsichtsrat der Stadtwerke
von kitty73 | #53

Dr. Ottilie Scholz, Vorsitzende Oberbürgermeisterin
Uwe Schittek, stellv. Vorsitzender stellv. Betriebsratsvorsitzender
Ratsmitglied Heinz-Dieter Fleskes (Stellvertreter) Oberstudiendirektor i. R.
Ratsmitglied Klaus Franz (Stellvertreter) Geschäftsführer
Ratsmitglied Gesine Buhl Studentin
Martin Finz Dipl.-Ing.
Ratsmitglied Christian Haardt Rechtsanwalt
Ratsmitglied Jens Lücking Rechtsanwalt
Detlef Meklenburg Bereichsleiter
Lothar Mellinghaus Schlosser
Nicole Misterek Betriebsratsvorsitzende
Marco Scala Elektromeister
Ratsmitglied Gabriele Schuh Hausfrau
Ratsmitglied Ernst Steinbach Geschäftsführer
Ratsmitglied Uwe Vorberg Sozialwissenschaftler

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #53-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

14.11.2012
20:52
# 51
von kitty73 | #52

Schauen Sie sich mal den Artikel zum nächsten gesponserten Event an - Mc. Cartney Konzert zum Jubiläum der Sparkasse - organisiert von Sascha Hellen.

14.11.2012
20:31
Sparkasse steigt bei Steiger Award aus
von dustin_bochum | #51

So jetzt bekommt also Herr Goldmann kalte Füße. Tja bei der Sparkasse Bochum wird es sich wohl ähnlich verhalten wie bei den Stadtwerken. Bleibt zu hoffen, dass die Presse hier auch am Ball bleibt. Horrende Kontoführungsgebühren und dann das Geld zum Fenster hinaus schmeißen. Ist auch bei der Sparkasse Geld in zweifelhafte Aktivitäten geflossen? Ich denke schon. Soll Herr Goldmann doch mal offenlegen, wo Sparkassengelder für ausgegeben werden, die dann dem städt. Haushalt fehlen.Die Oberbürgermeisterin weiß dann mal sicher wieder von nix!!! Ich bin mal gespannt was da noch zu Tage treten wird.

14.11.2012
20:18
Wirtschaftsprüfer sollen Stadtwerke-Affäre in Bochum aufklären
von dustin_bochum | #50

Na typisch Bochum, erst mal wieder Gele für einen Wirtschaftsprüfer rausschmeißen, dabei ist doch klar, wer hier die Verantwortung zu tragen hat. Frau Oberbürgermeisterin nehmen Sie endlich Ihren Hut.

Aus dem Ressort
Bankangestellte verhindert Enkeltrick - 69.000 Euro verlangt
Telefon-Betrug
Enkeltrick-Betrüger scheinen immer dreister zu werden. Von einem Seniorenpärchen haben Unbekannte in Bochum telefonisch 69.000 Euro verlangt - für den Kauf einer Wohnung. Als die 84- und der 85-Jährige das Geld in einer Bank bar abheben wollten, wurde eine 24-jährige Angestellte misstrauisch.
Blitzmarathon - Lob von der Polizei für Autofahrer in Bochum
Tempokontrollen
Der „Spitzenreiter“ beim Blitzmarathon der Polizei in Bochum und Wattenscheid ist bereits am Donnerstag mit 53 Stundenkilometern in einer Tempo-30-Zone gemessen worden. Die Quote der „Raser“ war bei der siebten Auflage stabil. Insgesamt sei das Geschwindigkeitsniveau an allen Tagen gesunken, so die...
Inline-Bahn am Kemnader See wird am 28. September eröffnet
Freizeit
Nach zweijähriger Bauzeit ist die Inline-Bahn am Kemnader See fertiggestellt. Der Rundkurs hat vier Millionen Euro gekostet. Am Sonntag, 28. September, wird er mit einem Familienfest offiziell eröffnet. Für den Chef der Freizeitzentrum Kemnade GmbH ist es eine Art Abschiedsgeschenk.
SPD will Bochums Verwaltung der CDU zuliebe vergrößern
Politik
Anfang 2015 soll nach dem Willen der SPD nicht nur ein Nachfolger für Stadtbaurat Ernst Kratzsch (SPD) gewählt werden, sondern auch ein Dezernent für Recht und Ordnung. Diesen soll die CDU stellen, damit sie im Verwaltungsvorstand wieder vertreten ist.
Puppenbühne gastiert im gesperrten Bochumer Stadtpark
Pfingststurm
Obwohl der Bochumer Stadt nach dem Pfingststurm noch immer gesperrt ist, hat eine Puppenbühne hier ihr Theaterzelt aufgeschlagen. WAZ-Leser warnen vor Gefahren für die Besucher. Die Stadt sieht keinen Handlungsbedarf.
Umfrage
Ab dem 1. Oktober stellt die Stadt Bochum 220 kostenfreie zusätzliche Park & Ride-Plätze auf dem Unger-Gelände zur Verfügung. Das soll die Herner Straße entlasten. Pendler sollen dort in den ÖPNV umsteigen. Was halten Sie davon?

Ab dem 1. Oktober stellt die Stadt Bochum 220 kostenfreie zusätzliche Park & Ride-Plätze auf dem Unger-Gelände zur Verfügung. Das soll die Herner Straße entlasten. Pendler sollen dort in den ÖPNV umsteigen. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Spieler in Grundschulen
Bildgalerie
VfL Bochum
Glockenausbau in der Marienkirche
Bildgalerie
Musikzentrum
Kuchen und Klimbim beim Alsenfest
Bildgalerie
Straßenfest
Friedrich-Koepe-Straße
Bildgalerie
Straßengeschichten