Das aktuelle Wetter Bochum 13°C
Sonntagsöffnung

Wende in Bochum - Nun soll es doch verkaufsoffene Sonntage geben

08.02.2012 | 17:58 Uhr
Verkaufsoffener Sonntag im Einkaufszentrum Ruhrpark.Foto: Olaf Ziegler

Bochum.   Alles soll jetzt sehr schnell gehen: Nachdem sich am Dienstag der Ältestenrat mit dem Einzelhandelsverband und der IHK bei der Oberbürgermeisterin getroffen hatte, kam es zu einer Einigung über die angestrebte Sonntagsöffnung in diesem Jahr.

Der Streit um die verkaufsoffenen Sonntage in Bochum scheint aus der Welt: Der Einzelhandelsverband und die IHK vereinbarten bei der Oberbürgermeisterin, dass der Einzelhandelsverband einen neuen Antrag einreicht , der statt der abgelehnten 13 noch 11 Verkaufsonntage im Stadtgebiet beinhaltet. Dazu erklärte Marion Runge auf Anfrage: „Nach Absprache mit den Händlern verzichten wir auf den 13. Mai (Muttertag) und den 21. Oktober. Beide sollten in Weitmar-Mark stattfinden.“

Sonntagsverkauf zur Gertrudenkirmes?

„Beide Seiten sind aufeinander zugegangen“, so beurteilte OB Scholz später die Zusammenkunft. Ziel ist es, die neue Vorlage, die die Verwaltung am Mittwoch formulierte, beschleunigt in die Gremien zur Abstimmung zu bringen. „Es sollen noch einmal alle Bezirke und die Fachausschusse Wirtschaft und Ordnung und der Hauptausschuss beteiligt werden“, so erklärte Stadtsprecher Thomas Sprenger. Der Ausschussreigen beginnt am Donnerstag mit dem Bezirk Mitte, und dort soll die Debatte mit einer Tischvorlage eröffnet werden. Ziel ist es, dass der Rat am 1. März beschließen kann, damit die Getrudiskirmes am 11. März mit einem Verkaufssonntag eröffnet werden kann.

Video
Diese Entscheidung ist einmalig im Revier: 2012 wird es in Bochum keine verkaufsoffenen Sonntage geben. So denken die Bochumer darüber.

Das würde auch Wolfgang Cordes (Grüne) begrüßen. „Das ist eine Traditionsveranstaltung. Wenn ein Sonntagsverkauf gerechtfertigt ist, dann zu dieser Kirmes.“ Darüber hinaus aber werde seine Fraktion wohl auch den neuen Antrag ablehnen. Bei der letzten Abstimmung hatte sich ein Grünen-Mitglied enthalten, der Rest dagegen gestimmt. „Elf Sonntage, das halten wir für zuviel.“ Er kritisiert auch, dass bei der Zusammenkunft Gewerkschaften und Kirchen fehlten.

Bei ihrem Nein bleiben auch die Linksfraktion und die Soziale Liste.

"Wir werden die Abstimmung weiterhin freigeben"

Günter Gleisung (Soziale Liste): „Die neue, um zwei Tage verringerte, Beschlussvorlage, die in den Rat eingebracht werden soll, missachtet die vielen grundsätzlichen, sozialen, weltanschaulichen und ethischen Argumente, die ganz wesentlich zur Ablehnung der verkaufsoffenen Sonntage im Rat geführt haben.“

Uwe Vorberg (Linke) betont, das Votum des Rates würde damit missachtet und hat bereits eine juristische Überprüfung angekündigt, sollte der neue Antrag durchkommen.

Die SPD will am Montag in ihrer Fraktion darüber beraten. Dieter Fleskes: „Eine knappe Mehrheit bei uns war für den Ratsantrag, weniger als üblich. Wir werden die Abstimmung weiterhin freigeben. Ob sich an der Beschlusslage etwas ändert, lässt sich nicht vorhersagen.“

Linden leuchtet

Sabine Vogt



Kommentare
09.02.2012
21:22
okay wurzelkacker ...
von Tomatenkiller | #21

nach der 5. wiederholung kennen wir Deine meinung, also geh wieder in den wald
und nage weiter.

09.02.2012
20:24
Wende in Bochum - Nun soll es doch verkaufsoffene Sonntage geben
von aaagulp | #20

Das war doch abzusehen! Was nicht passt, wird passend gemacht!
Und da regen sich die Damen und Herren Politiker wochen- und monatelang über die Herren Wulff und Sauerland auf und unterstellen ihnen moralisches Versagen.

09.02.2012
17:45
Wende in Bochum - Nun soll es doch verkaufsoffene Sonntage geben
von Pinky00 | #19

Ich persönlich ziehe verkaufsoffene Sonntage vor. Ich meine... weiß einer wieviele Jobs an einem so einen Tag hängen?

09.02.2012
13:17
Wende in Bochum - Nun soll es doch verkaufsoffene Sonntage geben
von waztl | #18

Hat früher auch schon funktioniert: "Brot und Spiele"! Hauptsache die Leute konsumieren und kommen nicht zum Nachdenken!

09.02.2012
10:58
Bochumer Stadtrat mit dem "Modell Adenauer"
von Menetscha | #17

Zitat Adenauer:

Was stört mich mich mein Geschwätz von gestern?

08.02.2012
22:49
Bochum weht im Wind..
von FreieMeinung79 | #16

..da hat man sich endlich mal mit Profil gezeigt und knickt sogleich wieder ein, jegliche Grundlagen der VWL und BWL missachtend.

1 Antwort
Wende in Bochum - Nun soll es doch verkaufsoffene Sonntage geben
von Volksentscheid | #16-1

Naja..von VWL und BWL versteht die Stadtspitze erfahrungsgem.eh nicht sooo viel.Bei der Fidelbude glaubt man hinsichtlich der Folgekosten ja auch an den Weihnachtsmann.

08.02.2012
22:45
Endlich................
von Der_Wurzelpacker | #15

......hat sich der gesunde Menschenverstand auch in Bochum durchgesetzt.

08.02.2012
22:33
Wende in Bochum - Nun soll es doch verkaufsoffene Sonntage geben
von troubadur | #14

Politik vor dem Kommerz eingeknickt, hätte der Schreiber auch titeln können. Anderseits wird wiedereinmal eindrucksvoll bestätigt wer in unserem Land wirklich das Sagen hat. Schade!

08.02.2012
22:29
Kommerz
von troubadur | #13

Politik vor dem Kommerz eingeknickt, hätte der Schreiber auch titeln können. Anderseits wird wiedereinmal eindrucksvoll bestätigt wer in unserem Land wirklich das Sagen hat. Schade!

08.02.2012
22:10
Wende in Bochum - Nun soll es doch verkaufsoffene Sonntage geben
von Pamphlet | #12

Ein Beschluß ist definitiv und mit einer Korrektur gibt man sich der Lächerlichkeit preis !!!

Man scheint nicht bedacht zu haben, daß KäuferInnen im Frühling / Sommer im Grünen aufzufinden sind und eine verstaubte City gemieden wird.

Wie lange sollen € 400, Kräfte noch ausgebeutet werden und sich Kaufleute auf diese Art und Weise sanieren ???

Nocheinmal: seit Einführung des Euro und der Agenda ist die Zahl der Millionäre in NRW über 60 % gestiegen !!! Quelle : Doppelwachholder/Hagen

Aus dem Ressort
Weitere 600 000 Euro für das Musikzentrum Bochum
Schenkung
Die Stiftung Bochumer Symphonie stellt der Stadt Bochum für den Bau der Organisations- und Verwaltungsräume am Musikzentrum weitere 600 000 Euro zur Verfügung. Mit der Schenkung erhöht sich das finanzielle Engagement der Bürger-Stiftung auf rund 14,9 Millionen Euro.
Alte Arbeiterkolonie ist die Blume von Stahlhausen
Bochums Straßen
In der Lerschstraße stehen noch heute einige der am besten erhaltenen Häuser der alten Arbeiterkolonie. Im zweiten Weltkrieg wurde ein Großteil der Siedlung zerstört. Nur wenige Gebäude blieben im Originalzustand erhalten. Für sie gibt es heute eine Denkmalschutzsatzung.
Zutritt in Bochumer Wäldern teilweise wieder erlaubt
Sturmfolgen
Wer in den Wäldern in Bochum spazieren gehen will, kann dies jetzt wieder legal tun. Das Land NRW hat jetzt Waldwege in einigen Wäldern freigegeben, nachdem die Wälder insgesamt wegen der Sturmschäden von Pfingsten durch Tief "Ela" offiziell gesperrt waren.
Mieter nach Brandserie in Bochumer Hustadt in großer Sorge
Ermittlungen
In verschiedenen Hochhäusern der Bochumer Hustadt ist es binnen einer Woche schon zu vier Kellerbränden gekommen. Die Kripo sucht jetzt einen Feuerteufel. Ein Mieter glaubt: „Das muss irgendein Psycho sein, der sich daran ergötzt.“
Eine Stadtschreiberin für das Bochumer Westend
Stadtteilprojekt
Dorte Huneke ist die erste Stadtschreiberin im Westend. Die 1975 geborene Autorin und Übersetzerin lebt seit 2012 in Bochum, der Liebe wegen. Das Stadtschreiber-Projekt wird unterstützt vom Senioren-Treff Albert-Schmidt-Haus finanziert durch den Stadtumbau Bochum-Westend.
Umfrage
Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos