Das aktuelle Wetter Bochum 13°C
Polizei

Trickdiebe schlagen gleich dreifach in Bochum zu

04.07.2012 | 12:25 Uhr
Trickdiebe schlagen gleich dreifach in Bochum zu
Polizei im Einsatz, Streifenwagen, Blaulicht. © Foto- WAZ: Reiner Kruse

Bochum.   Gleich dreimal wurden Bochumer Senioren am Dienstag Opfer von Trickdieben, die sich als falscher Handwerker, Schornsteinfeger oder vermeintlicher alter Bekannter ausgaben. In allen drei Fällen wurde Schmuck gestohlen, einmal auch Bargeld.

Die erste Tat geschah mittags gegen 14.45 Uhr, als ein „Schornsteinfeger“ bei einer 84-jährigen Frau an der Hansstraße in Bochum-Stiepel klingelte. Unter leichtem Druck gelang es dem Dieb, in die Wohnräume zu gelangen. Kurz darauf erschien ein weiterer „Kollege“, um sich die Sache auch noch anzuschauen. Der Komplize begleitete die arglose Rentnerin ins Obergeschoss. Der andere Täter nutzte das aus, um im Erdgeschoss diverse Schmuckgegenstände zu entwenden. Anschließend verließen beide das Haus. Die Täter sind etwa 180 cm groß und korpulent. Beide trugen schwarze Hosen und Hemden.

Eine weitere fiese Masche ereignete sich fast zur selben Zeit, zwischen 14.40 Uhr und 14.50 Uhr. Als Handwerker stellte sich ein Betrüger bei einer 84-jährigen Seniorin an der Straße „Lange Malterse“ vor. Aufgrund eines Unfalls müsse er die Wasserleitung im Badezimmer der Frau überprüfen, erklärte der Unbekannte sein Erscheinen. Er erhielt daraufhin Einlass in die Wohnung. Nachdem er seine „Überprüfungen“ abgeschlossen hatte, verschwand er. Erst danach bemerkte die betrogene Bochumerin den Verlust von Bargeld und Schmuck.

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Auch in Eppendorf wurde eine ältere Dame um ihren Schmuck gebracht. Gegen 17 Uhr traf die 91-Jährige an der Ruhrstraße auf ihren Betrüger. Dieser sprach sie an und erschlich sich auf besonders perfide Art und Weise das Vertrauen der Frau – er gab an, ihren verstorbenen Ehemann gekannt zu haben. Der Täter geleitete die Rentnerin in ihre Wohnung.

Dort nutzte er kaltschnäuzig die altersbedingten körperlichen Schwächen der Frau aus, durchsuchte die Wohnung, klaute Schmuck und ließ die Eppendorferin alleine zurück. Hier wurde der Trickdieb als männlich, etwa 65-70 Jahre alt, circa 185 Zentimeter groß, mit grauen Haaren und normaler Statur beschrieben. Zu allen Fällen bittet das ermittelnde Kriminalkommissariat 14 um Hinweise von Zeugen. Rufnummer: 0234 - 909 41 43 (-44 41 außerhalb der Geschäftszeiten).

Redaktion



Kommentare
Aus dem Ressort
Fußgänger in Bochum von Auto erfasst - Krankenhaus
Unfall
Ein 49-jähriger Fußgänger ist im Bochumer Stadtteil Weitmar von einem Auto erfasst und zu Boden geschleudert worden. Der Mann wurde dabei schwer verletzt und kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Der 49-Jährige war vor dem Unfall an wartenden Autos vorbei gelaufen.
Bochumer Künstler Zarko Radic zu Gast in Berlin
Kunst
Kofferpacken ist für den Maler Zarko Radic angesagt. Aber es gehen nicht nur Jackett, Hosen & Schuhe auf die Reise, sondern – das vor allem – seine Bilder. Denn am Samstag 4. Oktober steht bereits die Ausstellungseröffnung an: in der Berliner „Galerie Kunst am Gendarmenmarkt“.
Bochumer Motorradfahrer bei Unfall auf A 40 schwer verletzt
Stauende
Ein 64-jähriger Bochumer hat auf seinem Motorrad auf der A 40 in Höhe Dortmund ein Stauende zu spät gesehen. Beim Bremsversuch stürzte er, rutschte rund 100 Meter über die Fahrbahn, prallte in einen BMW und wurde über die Böschung geschleudert. Das Kennzeichen an seiner Maschine war gefälscht.
Aufklärungsquote bei Taschendiebstahl verschwindend gering
Aktionswoche
Die Fallzahlen für Taschendiebstähle liegen in Bochum wie im Land NRW auf einem hohen Niveau. Etwa 1000 Taten gibt es jährlich in der Stadt. Umso geringer ist seit Jahren die Aufklärungsquote. Die Polizei reagiert mit einer Aktionswoche: „Augen auf und Tasche zu! Langfinger sind immer unterwegs.“
Richter dreht in Bochum „Grabowski - alles für die Familie“
Crowdfunding
Bochum wird Haupt-Drehort für „Grabowski - alles für die Familie“, das neue Leinwand-Projekt von Ruhrpott-Ikone Ralf Richter. Der Film steht in der Tradition des Kult-Klassikers „Bang Boom Bang“. Richter verspricht den Fans einen „Knaller“. Finanziert werden soll das Projekt auch über Crowdfunding.
Umfrage
Der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) begrüßt grundsätzlich den Radschnellweg, der ab 2020 von Essen aus durch Bochum nach Dortmund führen soll, kritisiert aber die Streckenführung. Was halten Sie davon?

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) begrüßt grundsätzlich den Radschnellweg, der ab 2020 von Essen aus durch Bochum nach Dortmund führen soll, kritisiert aber die Streckenführung. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos