Das aktuelle Wetter Bochum 15°C
Eklat

Trauernder Mann drohte Politesse in Bochum anzuzünden

28.12.2012 | 15:05 Uhr
Trauernder Mann drohte Politesse in Bochum anzuzünden
Ein 55-jähriger Mann hat in Bochum versucht, sich selbst zu verbrennen. Zuvor hatte er einer Politesse gedroht, auch sie mit Benzin zu übergießen.Foto: Ingo Otto

Bochum.   Ein Mann hat in Bochum gedroht eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes und sich selbst anzuzünden. Grund für die Eskalation war offenbar eine Verzögerung bei der Ausstellung einer Sterbeurkunde: Eine verstorbene Verwandte sollte in ihr Heimatland überführt werden. Polizisten konnten den Mann rechtzeitig überwältigen und Schlimmeres verhindern.

Nur das entschiedene Einschreiten der Polizei verhinderte am Freitagmorgen offenbar die Selbstverbrennung eines trauernden Aleviten und die schwere Verletzung einer Politesse des Ordnungsamtes unmittelbar vor dem Rathaus. Es soll zwischenzeitlich zu Tumulten und einem Handgemenge gekommen sei.

Der 55-jährige Mann wollte, so der Kenntnisstand der Ermittler vom Freitagnachmittag, die Politesse, die eingeschritten war, weil ein Fahrzeug falsch abgestellt worden sei, mit Benzin übergießen. Er habe einen Benzinkanister aus dem Wagen geholt und drohte mit Kanister und Feuerzeug, so die Polizei.

Zu dieser Zeit hielten sich rund 20 Angehörige dieser Glaubensgemeinschaft auf dem Rathausvorplatz auf. Sie waren gekommen, da Papiere der Stadt für die Überführung eines verstorbenen Familienmitgliedes benötigt wurden.

Situation drohte zu eskalieren

Dies hatte sich verzögert, weil der entsprechenden Mitarbeiter des Standesamtes erst benachrichtigt werden musste. Eingeschaltet war auch Rechtsdezernentin Diane Jägers. Mittlerweile waren bis zu acht Streifenwagen und ein Rettungswagen vorgefahren, weil die Situation weiter zu eskalieren drohte.

Nach Auskunft der Polizei begoss sich der aufgebrachte 55-jährige Mann selbst mit Benzin und wollte sich anzünden. Polizisten konnten ihn gerade noch rechtzeitig überwältigen und so eine mögliche Katastrophe verhindern.

Der 55-Jährige wurde zur Wache gebracht und befindet sich mittlerweile in psychiatrischer Behandlung. Die städtische Mitarbeiterin erlitt einen Schock und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Stadtsprecher Thomas Sprenger: „Wir hoffen, dass es ihr bald besser geht.“ Ein solcher Angriff gegen eine Mitarbeiterin sei nicht zu tolerieren. Die Stadt erwägt jetzt rechtliche Schritte.

Michael Weeke



Aus dem Ressort
Experten der Verbraucherzentrale kommen zu WAZ-Lesern
WAZ-Aktion
20.000 Bochumer suchen jährlich den Rat der Verbraucherschützer an der Oberen Beckstraße. „Das Interesse an Verbraucherthemen wächst stetig“, beobachtet die Leiterin Andrea Thume. Immer mehr Bürgerinnen und Bürger wollen als Kunde nicht (mehr) für dumm verkauft, getäuscht, abgezockt werden. Der Weg...
Mitspielen und Tickets für Spiel des VfL Bochum gewinnen
Aktion
Die WAZ und der Paketversand Hermes verlosen zwei mal zwei Karten für das Heimspiel des VfL Bochum am Montagabend gegen den 1. FC Union Berlin. Unser „Glückstelefon“ ist am Samstag, 23., und am Sonntag, 24. August, geschaltet. Die Gewinner werden Montag telefonisch benachrichtigt.
Bogestra beförderte 2013 mehr als 145 Millionen Fahrgäste
Nahverkehr
Die Bogestra hat erstmals in der Unternehmensgeschichte die Marke von 145 Millionen Fahrgästen überschritten. Das Unternehmen macht sich für die Zukunft fit und meldet bei der Hauptversammlung im Ruhrcongress Bochum auch eine Steigerung der Umsatzerlöse um 3,7 Millionen Euro auf 108,5 Millionen.
BO-Geflüster - alpine Mode und Musik bei Barbara’s
Szene
Mode des alpinen Lifestyles wurde erstmals in Jutta Versteegens Fachgeschäft Barbara’s präsentiert, Schlagerstar Michael Kern fliegt ganz hoch in die Hitparaden und im Vecchio Torchio am Springerplatz gibt’s einen weißen Abend nur für Damen.
Kennzeichen BO-?? 1848 für den VfL in Bochum ausverkauft
Fußball
Mit dem Ortszusatz „BO“ für Bochum und der Ziffernfolge „1848“ für das Gründungsjahr des VfL auf den Kennzeichen fahren derzeit 659 Autos durch Bochum. Damit ist die Kombination nach Angaben des Straßenverkehrsamts ausverkauft. In Bochum gehört sie eindeutig zu den begehrten.
Umfrage
Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Casper begeistert 5.000 Fans
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr
Auftakt Bürgerwoche Ost
Bildgalerie
Werne
Neue Ausstellung
Bildgalerie
Geschichte
Hochhaus Sanierung
Bildgalerie
Bomin Haus