Das aktuelle Wetter Bochum 7°C
Stadtwerke Bochum

Wirtschaftsprüfer sollen Stadtwerke-Affäre in Bochum aufklären

13.11.2012 | 21:50 Uhr
Wirtschaftsprüfer sollen Stadtwerke-Affäre in Bochum aufklären
Oberbürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Bochum, Dr. Ottilie Scholz, wirkt nanchdenklich vor einem Interview. Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool

Bochum.   Wirtschaftsprüfer sollen nun Licht ins Dunkel der Honorar-Affäre bei den Stadtwerken Bochum bringen. Der Aufsichtsrat, der Sascha Hellen erneut nicht anhörte, will bis Freitag Ergebnisse sehen. Unterdessen teilte die Sparkasse Bochum der WAZ mit, dass sie den Steiger Award nicht mehr finanziell unterstützen werde.

Zweite Sitzung, zweite Pleite: Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz (64, SPD) blieb auch am Dienstag die versprochene „restlose Aufklärung“ schuldig , die sie mit Blick auf die Affäre um Redehonorare beim Promitreff Atriumtalk der örtlichen Stadtwerke den Bochumer Bürgern versprochen hat (Peer Steinbrück, Joachim Gauck, je 25 000 Euro ).

Honoraraffäre
Stadtwerke geben Sascha Hellen die Schuld für Honorar-Affäre

Sascha Hellen steht unter Druck. Laut Stadtwerken trägt seine Agentur zu einem großen Teil Verantwortung für die Honoraraffäre, die Peer Steinbrück...

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche tagte am Dienstag der Stadtwerke-Aufsichtsrat . Schon vor der dreieinhalbstündigen Sitzung deutete sich die erneute Vertagung des längst überfälligen Befreiungsschlages in dem Skandal an, der bundesweit Schlagzeilen produziert . Der Beschluss des Rates, das städtische Rechnungsprüfungsamt die Verträge und Absprachen zwischen der Hellen Medien GmbH und den Stadtwerken akribisch durchleuchten zu lassen, war nämlich hinfällig geworden. Der Leiter des Rechnungsprüfungsamtes, Alfons Jost, hatte sich für befangen erklärt, weil er mit Sascha Hellen gut bekannt ist. Das erklärte der ebenso wie Hellen aus Wattenscheid stammende Jost gestern im Aufsichtsrat.

Hellen wartete  beim Italiener vergeblich auf die Chance, sich zu erklären

Sascha Hellen indes wurde wieder nicht gehört. Er habe keine Einladung, sagte Hellen der WAZ mittags. „Ich hätte mir gewünscht, dass man mit mir, anstatt nur über mich spricht.“ Wenig später teilte Hellen mit, dass er angerufen und gebeten worden sei, sich auf Abruf parat zu halten. Beim Italiener San Marco wartete Hellen aber vergeblich auf die Chance, seine Sicht der Dinge darstellen zu dürfen.

„Das Interesse mit Hellen zu sprechen bestand mehrheitlich nicht“, sagte Ottilie Scholz. Die Untersuchung der Affäre übernehmen nun Wirtschaftsprüfer aus Essen. Ein Vertreter der Märkischen Revision teilte bereits gestern im Aufsichtsrat mit, wie das genau erfolgen wird. „Freitagnachmittag werden die Ergebnisse vorliegen“, versprach Ottilie Scholz. Der Aufsichtsrat werde dann erneut zu einer Sondersitzung zusammentreten und den Vorgang abschließend bewerten.

Sparkasse Bochum wird Steiger Award nicht mehr finanziell unterstützen

Während die Stadtwerke – nach WAZ-Informationen auf Druck von Ottilie Scholz – bislang weiter offiziell an der Zusammenarbeit mit Sascha Hellen bei den Projekten „Steiger Award“ und „Herausforderung Zukunft“ festhalten, erklärte Sparkassen-Chef Volker Goldmann gestern gegenüber der WAZ klipp und klar den Ausstieg seines Hauses. „Ich sehe im Moment bei uns keine Bereitschaft, sich weiter am Steiger Award zu beteiligen“. 125 000 Euro pro Jahr zahlten die Stadtwerke an die Hellen Medien GmbH, die Sparkasse 62 500 Euro. Laut Berechnungen des WDR sollen mittlerweile mehr als eine Million Euro von den Stadttöchtern an die Hellen Medien GmbH geflossen sein.

Thomas Schmitt

Kommentare
17.11.2012
12:02
Wirtschaftsprüfer sollen Stadtwerke-Affäre in Bochum aufklären
von Tender | #59

Schon wieder kein Ergebnis.

Das von OB Ottilie Scholz angekündigte Ergebnis ist auch am Freitag nicht erfolgt, bzw. wird der Sache nicht mit dem...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Wettstreit der Nachwuchstalente in Bochum
Kleinkunst
Von Gesang bis Akrobatik: Im Kulturbahnhof Langendreer kämpfen junge Künstler, allein oder als Gruppe, um den Einzug ins Finale des Bochumer...
Stadt Bochum startet Demokratie-Projekt
Farbe bekennen
Es wird vom Bundesfamilienministerium fünf Jahre gefördert. Ifak und der Kinder- und Jugendring gehen gemeinsam gegen Rassismus und Salafismus vor.
Neues Restaurant „Five“ zieht erfolgreiche Bilanz
BO-Geflüster
Ein erfolgreicher Restaurant-Start, eine Party-Ankündigung und -Absage und manches mehr: Das BO-Geflüster wartet wieder mit Neuigkeiten auf.
Junge Bochumerin macht eine Ausbildung zur Winzerin
Berufe
Immer mehr junge Weinliebhaber entdecken den Beruf des Winzers für sich. Und verändern die einst von Männern dominierte Branche.
Bester Vorleser seines Alters kommt aus Wattenscheid
Vorlesewettbewerb
Ben Luca Thetmeyer (12) aus der 6c der Pestalozzi-Realschule hat NRW-weit schon über 80 Mitbewerber unterden Tisch gelesen. Im Juni fährt er zum...
Fotos und Videos
Westkreuz fast fertig
Bildgalerie
Autobahn-Baustelle
Ein starkes Stück Bochum
Bildgalerie
Springorum-Radweg
Buntes aus dem Wok
Bildgalerie
Das isst der Pott
article
7291040
Wirtschaftsprüfer sollen Stadtwerke-Affäre in Bochum aufklären
Wirtschaftsprüfer sollen Stadtwerke-Affäre in Bochum aufklären
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/staedte/bochum/ob-scholz-freitag-gibt-es-ergebnisse-id7291040.html
2012-11-13 21:50
Stadtwerke Bochum,Peer Steinbrück,Affäre,Ottilie Scholz,Sascha Hellen
Bochum