Das aktuelle Wetter Bochum 16°C
Bürger-Party

Langendreer stellt wieder die Bänke raus

29.05.2012 | 11:35 Uhr
Langendreer stellt wieder die Bänke raus
„Bänke raus!“ Die Organisatoren stellen ihre Pläne vor. Foto: Franken

Langendreer.   Eine Feier von Bürgern für Bürger. Zum zweiten Mal heißt es am 10. Juni am Alten Bahnhof: „Bänke raus!“Es gibt viel Musik, Sport und Spaß. Hoffentlich gehen nicht wieder die Würstchen aus. . .

Fast wie das Still-Leben auf der A40 – nur in klein. Das ist das Bürger-Mitmach-Fest „Bänke raus!“, das am Sonntag, 10. Juni, zum zweiten Mal am Alten Bahnhof gefeiert werden soll. Auf fast einem halben Kilometer zwischen Leifacker und Lünsender Straße ist die Alte Bahnhofstraße von 10 bis 18 Uhr gesperrt. Gruppen, Organisationen und Vereine werden sich dann mit vielen Showeinlagen auf der Festmeile präsentieren.

Alle sollen mitmachen, wenn es nach der Veranstalter-Gruppe geht, die ihre Ideen bei einen Pressegespräch nach außen trug. „Es ist ein nicht kommerziell orientiertes Straßenfest zum Mitmachen“, erklärte Karsten Höser, der ebenso für die Geschäftsleute der Werbegemeinschaft Alter Bahnhof (WAB) sprach wie für Anlieger, Kirchengemeinden und Sportvereine.

„Das Fest ist nicht ‘von oben’ organisiert“, stellt Pastor Tim Linder von der Freien Evangelischen Gemeinde klar. „Das machen Leute von hier, die ein Herz für den Stadtteil haben und die es hier so schön finden, dass wir zusammen feiern wollen.“ Und für alle, die noch mitmachen wollen, so Linder, „haben wir noch ein Plätzchen frei.“ Ein Tisch kostet zehn Euro – und der Erlös fließt direkt in das Projekt.

Los geht’s mit einem Gottesdienst

Zum Start um 10.30 Uhr gibt es am „Stern“ einen ökumenischen Gottesdienst, danach auf zwei Bühnen ein Musikprogramm mit Gruppen aus dem Stadtteil. „Die Bänkelsängerinnen“, die „Dafodiles“, „Dan Dalien“, „Just 4 Fun“ und die „Gypsies“ sorgen für Musik. An wechselnden Orten wird „Pentaton“ heißen Samba und das Figurentheater-Kolleg seine eigenen Programme präsentieren.

Das Fest ist eingebunden in einen verkaufsoffenen Sonntag. Immerhin gibt es auch für junge Menschen viel zu entdecken: Spielstraße, Torwandschießen, ein „menschlicher Fußballkicker“ und Flohmarkt laden ebenso ein wie eine Ausstellung über Langendreer sowie einige Sportpräsentationen.

Würstchen schon um 14 Uhr ausverkauft

Ein breites kulinarisches Programm wird verhindern, dass die Gäste aus Nah und Fern hungern oder Durst haben müssten. Bei dieser Ankündigung wird in der Runde breit gegrinst, und Norbert Kurtz fügt an: „Wenn du kein Profi bist, dann machst du halt ein paar Stockfehler.“ Der ehemalige „Zwischenfall“-Boss spielt darauf an, dass die Würstchen im Vorjahr schon um 14 Uhr ausverkauft waren. Aber das hat keiner wirklich übel genommen bei diesem sympathischen Fest von Bürgern für Bürger.

Und alle hoffen, dass wie im Vorjahr wieder 2000 bis 3000 Menschen zum Alten Bahnhof kommen werden. Michael Koch, Vorsitzender der WAB, lobt das „Bänke raus!“-Team. „Wir alle haben ein Jahr an der Vorbereitung gearbeitet“, sagt er. „Die WAB allein könnte das nie stemmen.“ Bei den Kosten springt die Werbegemeinschaft als Zuschussgeber mit ein, aber alle Erlöse fließen wieder zurück in den großen „Gemeinschaftstopf“ dieser Non-Profit-Veranstaltung

Eberhard Franken



Kommentare
Aus dem Ressort
Spielen auf der Straße in Laer ausdrücklich erlaubt
KInderfest
In der Gorch-Fock-Straße fand jetzt das nächste „Große Spielefest“ von Kinder- und Jugendtreff und Jugendamt statt. Kinder kamen in Scharen und hatten Spaß. Erstmals dabei: eine acht Meter hohe Kletterwand. Aber auch die übrigen Attraktionen fanden Anklang. Eltern wurden speziell angesprochen
Seelsorge barfuß – Bistum Essen seit 46 Jahren auf Texel
Touristenseelsorge
Seit 46 Jahren baut das Bistum Essen auf der Urlaubsinsel Texel seinen Wohnwagen auf – und bietet dort eine etwas andere Kirche zum Anfassen an. Nicht wenige machen sich im Sommer Sonntagmorgens früh im Ruhrgebiet auf den Weg, um die ungewöhnlichen Gottesdienste zu erleben.
Bochumer Wohnprojekt ,buntStift’ zeigt Gräuel der Nazizeit
Ausstellung
Menschenjagd, Konzentrationslager und Zwangsarbeit – die Malerin Ursula Richter widmet sich den Schrecken der NS-Zeit. Im Wohnprojekt „buntStift“ zeigt sie einige ihrer gegenständlichen Arbeiten. Sie ist bewegt von menschlichen Schicksalen.
Fröhlicher Ausklang am See
Bürgerwoche Ost
Mit dem Fest am Ümminger See endet die 37. Bürgerwoche Ost. Zum Abschluss geben die Vereine noch mal Vollgas. Fazit der Verantwortlichen fällt – trotz aller Probleme durch die sturmbedingte Verschiebung in den August – positiv aus
Neue Pfarrerin kennt das Revier
Kirche
Claudia Frank, die „Neue“ der evangelischen Gemeinde Altenbochum-Laer, wollte nach Jahren in der Ferne zurück in die Heimat. Ihre öffentliche Amtseinführung ist Ende September
Umfrage
Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Minikicker-Turnier
Bildgalerie
SV Langendreer04
Bauarbeiten im Zeitplan
Bildgalerie
Langendreer
WAZ-Mobil vor Ort
Bildgalerie
Langendreer